Ab in die Flitterwochen: eine traumhafte Hochzeitsreise planen

Die Flitterwochen sind eine wundervolle Hochzeitstradition - © romannoru / stock.adobe.com
© romannoru / stock.adobe.com

Die Flitterwochen sind eine wundervolle Hochzeitstradition. Es ist der erste Urlaub als verheiratetes Paar. Damit die Hochzeitsreise tatsächlich traumhaft wird, ist eine gute Planung nötig.

Zwei Menschen begeben sich auf die Reise, nicht nur symbolisch im Rahmen eines gemeinsamen Lebens sondern auch auf Hochzeitsreise. Sie sollte etwas Besonderes sein und für immer in Erinnerung bleiben. Bei der Planung gibt es allerdings einige Dinge zu beachten. Die wichtigsten Punkte haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

Anzeige

Flitterwochen planen: Worauf ist zu achten?

Bevor die Planung der Hochzeitsreise beginnt, sollten beide Partner über ihre Reise-Träume, Wünsche und Erwartungen sprechen. Ob Aktivurlaub im Gebirge oder Relaxen am Strand ist von den individuellen Vorlieben des zukünftigen Ehepaars abhängig.

Daneben kann eine rechtzeitige Planung der Hochzeitsreise viel Stress vermeiden. Geht es gleich im Anschluss an die Feierlichkeiten ab in die Flitterwochen, sollten die Urlaubspläne auf jeden Fall vor den Hochzeitsvorbereitungen geschmiedet werden – dann, wenn der Kopf für Urlaubspläne noch frei ist. Diese Zeit sollte sich das Paar nehmen, damit die Flitterwochen auch wirklich perfekt werden.

Planungsstart: Unbedingt lange genug vor der Hochzeit

Etwa ein halbes Jahr vor der Hochzeitsreise sollten die Planungen der Flitterwochen beginnen. Die erste Frage, die es zu klären gilt, ist der gewünschte Reisezeitpunkt. Die meisten Hochzeiten finden im Frühling oder Sommer statt. Wer plant, direkt im Anschluss zu verreisen, kann sich dann über warme bis sehr heiße Temperaturen in beliebten Urlaubsgebieten freuen.

Das Reisedatum sollte zudem so gewählt sein, dass das Klima am Urlaubsort für beide Partner und natürlich die geplanten Vorhaben ideal ist und dem zukünftigen Ehepaar auch ins Berufsleben passt.

Wenn die Art des Urlaubs und das Reiseziel feststehen, kann gebucht werden. Aber Achtung! Durch die Trauung könnten sich die Namen der Reisenden verändern.

Tipp: Wenn euer Flieger in die Flitterwochen gleich direkt nach dem Ja-Wort abheben soll, bucht am besten alles auf die „alten“ Namen. Sobald die Reise einige Wochen danach stattfindet (die Ausstellung eines neuen Reisepasses nimmt normalerweise zwei bis drei Wochen in Anspruch), sollte bereits auf den neuen Namen gebucht werden. Wichtig ist nur, dass die Namen der Buchung (Flug und Hotel) mit den Namen im Reisepass übereinstimmen.

Für die weiteren Planungen sollten sich Paare zwei Checklisten anlegen. Eine dient der Planung beim Packen, damit wirklich nichts auf der Reise vergessen wird. Mit einer zweiten Liste werden die To-Dos für die Reise zusammengefasst, die neben der Hochzeits-To-Do-Liste auch noch Platz haben müssen.

Packliste Hochzeitsreise: Was muss in den Koffer?

Wer frühzeitig packt, hat vor der Abreise mehr Zeit. Gerade dann, wenn die Reise unmittelbar nach der Hochzeit startet, sollten sich Paare unnötigen Stress ersparen und die Koffer bereits ein paar Tage vor der Abreise packen. Der Vorteil dabei ist, dass die Lieblingsteile noch schnell gewaschen werden und so auf der Reise mit dabei sein können.

Packliste Hochzeitsreise: Was muss in den Koffer? Wer frühzeitig packt, hat vor der Abreise mehr Zeit. - © ijeab / stock.adobe.com
© ijeab / stock.adobe.com

Der Inhalt der Koffer hängt natürlich ebenfalls von der Urlaubsdestination, dem dortigen Klima und den geplanten Aktivitäten ab. Meist handelt es sich doch um einen Sommerurlaub mit viel Strand und Meer. Gerade in den Flitterwochen sollten frisch Vermählte ein paar wichtige Sachen im Gepäck haben:

Anzeige
  • Badesachen, Schnorchel-Ausrüstung und Sommeroutfits für den Strand und die Promenade
  • Elegante Abendgarderobe, denn bei den Flitterwochen wollen es sich die Paare beim romantischen Abendessen auch mal so richtig gut gehen lassen
  • Sonnenschutz, wie etwa Cremes, Sonnenbrillen, Hüte und Schirmkappen
  • Kamera, um diese wichtigen Erinnerungen festzuhalten
  • Ausländische Währung, Geld- und Kreditkarten
  • Romantische Utensilien, wie Kerzen, Massageöl, etc.
  • Verhütungsmittel

Stornierung der Flitterwochen: Auch mit dem Schlimmsten rechnen

Etwas geht schief und die Reise kann plötzlich nicht mehr angetreten werden – das kommt leider öfter vor als befürchtet. Umso ärgerlicher ist es, wenn Paare viel Arbeit in die Planung der Hochzeitsreise gesteckt haben und diese dann platzt. Eine Reiserücktrittsversicherung kann hier Schaden begrenzen. Zumindest dann, wenn einer der Partner oder beide krank werden. Zudem erstattet sie auch Geld zurück, wenn es eine unerwartete Schwangerschaft oder einen Todesfall bei den Mitreisenden gab.

Gründe, die leider nicht mitversichert sind, sind Geld- oder Zeitmangel. Hier sollten sich Paare bereits im Vorfeld überlegen, ob die Hochzeitsreise finanziell realisierbar ist. Gleiches gilt übrigens für Probleme in der Beziehung, wie etwa Untreue in der Partnerschaft. Wer den Verdacht auf Untreue hat, sollte seine Befürchtungen bereits vor der Hochzeit professionell überprüfen lassen. Besser kommt es vor der Reise zur Sprache als währenddessen. So können die Beteiligten noch rechtzeitig reagieren.

Die beliebtesten Reiseziele für die Flitterwochen

Gemeinsam planen oder den frischgebackenen Ehepartner mit der Destination der Flitterwochen überraschen – auch dies will überlegt sein. Die beliebteste Reisezeit für die Flitterwochen sind die Sommermonate. Deshalb eignet sich ein Strandurlaub perfekt als Hochzeitsreise. Besonders beliebt bei neu verheirateten Paaren sind Ziele im Indischen Ozean. Hier kommen einem direkt die Malediven oder Seychellen, Bali oder Mauritius in den Sinn, die mit luxuriösen Hotels am Strand oder direkt auf dem Wasser aufwarten.

Ein Strandurlaub eignet sich perfekt als Hochzeitsreise, besonders beliebt bei neu verheirateten Paaren sind Ziele im Indischen Ozean - © BlueOrange Studio / Shutterstock
© BlueOrange Studio / Shutterstock

Mindestens genauso beliebt als Ziel für die Flitterwochen ist Hawaii oder die Karibik. Das bedeutet schneeweiße Strände und eine lockere Mentalität auf Kuba, Jamaica oder den Bahamas.

Wer nicht ganz so weit reisen möchte, findet jedoch auch in Europa tolle Strände für einen romantischen Urlaub am Meer. Die Côte d’Azur im Süden Frankreichs ist ebenfalls ideal, genauso wie sich die unzähligen Inseln von Griechenland oder Spanien perfekt für romantische Flitterwochen am Strand eignen.

Wer einen Städte-Urlaub vorzieht, ist in den Metropolen Europas bestens aufgehoben. Allen voran gilt Paris, die Stadt der Liebe, als DAS Flitterwochen-Ziel. Ebenso beliebt sind London, Barcelona oder Wien, die mit Kultur und Sehenswürdigkeiten begeistern.

Die besten Flitterwochen-Ziele für den kleinen Geldbeutel

Wer nicht ganz so luxuriös und teuer planen möchte, findet innerhalb Europas auch günstigere Reiseziele. Je näher am Ausgangspunkt, desto weniger Geld muss für den Flug ausgegeben werden. Günstige Reiseziele für die Hochzeitsreise sind zum Beispiel Kroatien, Sardinien, Griechenland oder Bulgarien. Auch hier warten Sonne, Strand und Meer zu einem wesentlich niedrigeren Preise. Zudem sollten Paare, um Geld zu sparen, nach Reiseangeboten Ausschau halten. Es muss auch nicht immer unbedingt die Honeymoon Suite sein….

Tipp: Wer in den Flitterwochen trotz geringem Budget Top-Luxus genießen möchte, kann auch durch eine geringere Länge der Hochzeitsreise Geld sparen. Statt zwei Wochen auf den Seychellen kann die zweite Woche an einer günstigeren Destination in der Nähe verbracht werden.

Die schönsten Hotels für Paare

Mit luxuriösen Suiten, Bilderbuchstrand, Wasserpark, Shopping- und Wellness-Tempel zählt das Hotel Atlantis auf Jumeirah zu den besten Hotels von Dubai, VAE - © Patryk Kosmider / Shutterstock
© Patryk Kosmider / Shutterstock

Luxuriöse Unterkünfte, die einer Hochzeitsreise würdig sind, sind mittlerweile nahezu überall zu finden. An den bereits erwähnten beliebten Flitterwochen-Zielen gibt es sie zuhauf, aber auch Safaris, Wanderungen mit Wellness oder Ski-Destinationen warten mittlerweile mit gehörigem Luxus auf.

Um ungestört zu sein und die Flitterwochen in Ruhe genießen zu können, sollte das Ehepaar bei der Buchung des Hotels gezielt nach Hotels für Paare suchen. Wunderbar romantisch ist auch eine kleine Berghütte für zwei oder ein Apartment mit Rundum-Service. Familien- oder Partyhotels sind tabu. Die dortige Stimmung würde nur die Atmosphäre der Flitterwochen stören und die sollen doch schließlich perfekt werden.

Tipp: Erwähnt bei der Buchung unbedingt, dass es sich um eure Flitterwochen handelt! In vielen Unterkünften gibt es dann ein kleines Extra in Form eines Picknick-Korbes für zwei, Rosenblüten am Zimmer oder vielleicht sogar ein kostenloses Upgrade.