Altstadt von Split, Kroatien

Die Hafenpromenade von Split bietet herrliche Ausblicke auf die Altstadt, den Hafen und die Bucht von Split, Kroatien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Altstadt von Split, dem kulturellen Zentrum Kroatiens, hält an allen Ecken und Enden architektonische Vermächtnisse bereit. Zu ihren größten Schätzen zählt der Diokletianspalast, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Die kroatische Stadt Split, als zentraler See- und Fährhafen Kopf und Herz Dalmatiens, kann als ein in Stein gemeißeltes Geschichtsbuch bezeichnet werden. Die kulturelle Metropole an der kroatischen Küste lockt mit einer Vielzahl an historischen Sehenswürdigkeiten sowie einer breiten Palette an Museen, Galerien und Theater.

BILDER: Altstadt von Split

 

Geschichte von Split

Split wurde bereits um etwa 500 vor Christus von den Illyrern gegründet, die jedoch nicht einmal 200 Jahre später von den Griechen verdrängt wurden. Nach den Griechen kamen die Römer, die den ersten Hafen Splits bauten und unter Kaiser Diokletian entstand der großräumige Ausbau der Stadt.

Unter venezianischer Herrschaft im 15. Jahrhundert begann der politische und wirtschaftliche Niedergang der blühenden Hafenstadt, bis Ende des 18. Jahrhunderts die Habsburger Split wieder zu eine Seemetropole machten und zwischen Promenaden und Alleen prächtige Wohnhäuser und Verwaltungsgebäude errichteten. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt stößt man noch auf eine Vielzahl dieser imposanten Baudenkmäler.

BILDER: Altstadt von Split bei Nacht

Diokletianspalast – UNSECO Weltkulturerbe

Der berühmte Diokletianspalast wurde von 295 bis 305 als Alterswohnsitz für den römischen Kaiser erbaut und nimmt mit einer Fläche von 40.000m2 nahezu die Hälfte der gesamten Altstadt von Split ein. Gemeinsam mit dem historischen Zentrum von Split zählt er seit 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die turmbewehrten Mauern des Diokletianspalastes sind heute noch deutlich erkennbar und durch vier wunderbar geschmückte Tore unterbrochen.

BILDER: Diokletianspalast in Split

Podrumi und Peristyl

In den Podrumi, den Kellern unter dem Diokletianspalast können seine gewaltigen Ausmaße am besten nachvollzogen werden. Beim Peristyl, einem beeindruckenden Säulenhof, der heute als Bühne fungiert und von Cafés gesäumt wird, treten die unterirdischen Gänge wieder ans Tageslicht.

Kathedrale Sveti Duje

Unübersehbar thront die eindrucksvolle Kathedrale Sveti Duje über den Dächern der Spliter Altstadt. Bis ins 6. Jahrhundert beherbergte das prachtvolle Gebäude die letzte Ruhestätte des römischen Kaisers Diokletian und seiner Ehefrau Prisca. Danach wurde das Mausoleum in eine Kirche umgewandelt und gilt heute als die älteste katholische Kathedrale der Welt. Der markante Glockenturm der Kathedrale kann über 200 Stufen bestiegen werden und bietet einen fantastischen Rundumblick über die architektonischen Schätze im Inneren des Diokletianspalastes.

BILDER: Kathedrale Sveti Duje in Split

Statue des Gregor von Nin (Grgur Ninski)

Die berühmte Statue des Bischofs von Nin befindet sich im Norden der Altstadt gegenüber dem Goldtor außerhalb der Mauern des Diokletianspalastes und hat auffallend blankpolierte Zehen. Kein Wunder – seine monumentalen Füße zu küssen oder zu streicheln soll angeblich Glück bringen.

Geschaffen wurde die gut 8m hohe Statue im Jahr 1929 vom kroatischen Künstler Ivan Meštrović, der auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt und aktiv war. Andere Werke des Meisters können in der Galerie Meštrović bestaunt werden. Dieselbe Statue, zwar in kleinerem Ausmaß aber mit ebenso glänzender Zehe, ist auch im schmucken Salzstädtchen Nin bei Zadar zu finden.

Die berühmte Statue des Bischofs von Nin in Split; das Streicheln oder Küssen seiner Zehen soll Glück bringen, Kroatien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Im Westen des Diokletianspalastes schließt sich die mittelalterliche Stadterweiterung an. Die illyrische, römisch, venezianische und kroatische Geschichte von Split kann im Museum für Archäologische Denkmäler Kroatiens mit 3.000 Ausstellungsstücken nachvollzogen werden.

Hafenpromenade von Split

Die Riva, die wunderschöne Hafenpromenade von Split, hat als Wahrzeichen der Stadt ebenfalls besondere Aufmerksamkeit verdient. Die breite, von Palmen gesäumte Flaniermeile bietet herrliche Ausblicke auf den Hafen und die Buch von Split, auf deren azurblauer Wasseroberfläche sich Fischerboote, Luxusyachten und Segelschiffe tummeln. Vom Hafen gelangt man mit Fähren auf jede Insel Dalmatiens. Zahlreiche Cafés buhlen hier um die Gäste und an schönen Tagen ist es sehr schwierig, überhaupt einen freien Platz zu ergattern.

Blick vom Glockenturm der Kathedrale Sveti Duje zur Hafenpromenade, rechts der Berg Marjan, Split, Kroatien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Berg Marjan

Wer von den historischen Bau-Denkmälern und den oft lauten und überfüllten Gassen Splits genug hat, sollte einen Spaziergang auf den Berg Marjan unternehmen. Der Berg, der westlich der Altstadt auf der Halbinsel von Split thront, beherbergt einen idyllischen Park und wird als grüne Oase der Stadt bezeichnet. Zahlreiche Wanderwege führen auf den Gipfel des Marjan, von dem aus sich ein traumhaftes Panorama über Split ausbreitet.

Weiterführende Links:

Tourismus-Website von Split (englisch)

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >  


 

Anzeige