Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Australien

Ganz ohne Touristenfallen nach Australien reisen! Hier finden Sie eine Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten von Australien! Welche Highlights und Attraktionen dürfen Sie beim Urlaub in Australien auf keinen Fall versäumen?

Australien ist das sechstgrößte Land der Welt und ein eigener Kontinent, der übrigens als einziger der Welt keinen aktiven Vulkan aufweist. Im extrem trockenen Klima von Down Under (nur in der Antarktis ist es noch trockener) liegen die größten Städte an der Küste, die übrigens mit fantastischen Steilklippen und über 10.000 Stränden gesegnet ist.

Anzeige

Australiens Millionenstädte sind Sydney, Brisbane, Melbourne, Perth und Adelaide. Die Hauptstadt ist hier allerdings nicht dabei, diese ist nämlich Canberra und liegt im Landesinneren.

Das Land, das nahezu so groß wie ganz Europa ist, hat sich schon vor Jahrmillionen vom Rest der Welt abgespalten. Demnach ist Australien eine fantastische Schatztruhe voller atemberaubender Überraschungen, die es sonst nirgendwo auf der Welt zu finden gibt. Zu entdecken gibt es magische Stätten der Aborigines, ganze Städte unter der Erde, pulsierende Metropolen, paradiesische Sandstrände und das größte Korallenriff der Welt.

Uluru (Ayers Rock)

Über hunderte von Millionen von Jahren aus abgelagerten und aufgefalteten Gesteinsschichten entstanden ist der Ayers Rock heute 348m hoch, 3km lang und 2km breit, Australien - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Der Uluru mitten im australischen Outback ist das wohl bekannteste Wahrzeichen von Australien. Der Nationalpark Uluru-Kata Tjuta, der den magischen roten Fels umgibt, zählt zum Welterbe der UNESCO und erhielt mit der Picasso-Goldmedaille ihre höchste Auszeichnung.

Als Kreuzungspunkt der Traumpfade wird der gigantische Felsen mitten im Outback von den Aborigines als heilig angesehen. Bis zu 30.000 Jahre alte Felszeichnungen am Berg und in seinen Höhlen erzählen Legenden von der Entstehung des Landes, denn dem Schöpfungsmythos der Aborigines zufolge ist der Uluru die versteinerte Regenbogenschlange, die gemeinsam mit den Ahnen die Welt erschaffen hat.

Auch Besucher können die Gegenwart der Geistwesen nahezu spüren, wenn sie sich dem Uluru nähern. Dementsprechend ist höchster Respekt geboten. Wanderungen um den Felsen sind erlaubt, eine Besteigung sowie Videoaufnahmen nicht. Am spektakulärsten ist der Uluru morgens oder abends, wenn die tief stehende Sonne das Gestein in flammendes Rot taucht.

Artikel: Ayers Rock

Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef vor der Nordost-Küste Australiens ist das größte Korallenriff der Welt und zieht jährlich 2 Millionen Besucher an - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Das Great Barrier Reef vor der Nordost-Küste Australiens ist – nomen est omen – das größte Korallenriff der Welt und neben dem Uluru die zweite berühmte Sehenswürdigkeit von Australien. Es ist viermal so lang wie Österreich und kann sogar vom Weltall aus ausgemacht werden. Tausende unterschiedliche Tierarten tummeln sich in dem prächtigen Unterwasser-Garten, darunter unzählige schillernde Rifffische, Meeresschildkröten, Haie, Rochen, Seekühe und sogar Buckelwale!

Anzeige

Als UNESCO-Weltnaturerbe steht es unter strengem Schutz, kann aber dennoch per Glasbodenboot oder auf Schnorchel- und Tauchgängen erkundet werden. Der beste Ausgangspunkt dafür ist der nur 30km entfernte Küstenort Cairns, an dessen herrlicher Strandpromenade sich ein Scuba-Diving-Anbieter an den anderen reiht.

Trotz seines strengen Schutzes ist das empfindliche Ökosystem des Barriere-Riffs allerdings nach wie vor gefährdet und es wird noch einige Jahre dauern, bis es sich vom anfangs übermäßigen Tourismus und den ins Meer geleiteten Pestiziden aus der Landwirtschaft erholt hat.

Artikel: Great Barrier Reef
Fotogalerie: Great Barrier Reef

Kings Canyon

Der Kings Canyon liegt mitten in Australien in den Northern Territories und bietet bei Wanderungen spektakuläre Aussichten in die Schlucht - © Paul Liu / Fotolia
© Paul Liu / Fotolia

Der Kings Canyon liegt im Herzen der Northern Territories „nahe“ Alice Springs und hat sich seinen Titel „Grand Canyon Australiens“ redlich verdient. Die fast senkrechten Steilwände der gewaltigen Schlucht sind bis zu 300 Meter tief. Zahlreiche Aussichtspunkte und der spektakuläre Kings Canyon Rim Walk präsentieren den Kings Canyon in seiner ganzen Pracht.

Der Kings Canyon wirkt nur auf den ersten Blick lebensfeindlich, denn an seinem Grund gibt es immer wieder Feuchtigkeit und sogar Wasserlöcher. Und so gedeihen im „Garden of Eden“ sogar subtropische Pflanzen und es gibt genug Wasser für ein erfrischendes Bad. Wer nicht so gut zu Fuß ist und zum Beispiel den schweißtreibenden Anstieg über den „Heartattack Hill“ meiden möchte, kann die imposante Schlucht auch von einem Helikopter-Rundflug aus in Augenschein nehmen.

Artikel: Kings Canyon

Great Ocean Road

Die Great Ocean Road im australischen Bundesstaat Victoria ist wohl die bekannteste Panoramastraße Australiens und verläuft über etwa 250km zwischen Geelong und Warrnambool, Australien - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Die Great Ocean Road an der Südküste zählt zu den schönsten Panoramastraßen Australiens. Entlang einer Strecke von rund 250 Kilometern erstreckt sich eine atemberaubende Küstenlandschaft aus malerischen Buchten mit kleinem Sandstrand und spektakulären Felsformationen, darunter die berühmten „Zwölf Apostel“.

Der Großteil der Küste steht unter Naturschutz und hat sich trotz ihrer großen Beliebtheit ihre atemberaubende Idylle bewahrt. Aktivitäten und Attraktionen entlang der Great Ocean Road gibt es genug. Um ihre Schönheit voll auszukosten sollte mehr als ein Tag eingeplant werden, um zumindest einmal für eine Wanderung, eine Klettertour oder einen Radausflug aus dem Auto auszusteigen.

Artikel: Great Ocean Road
Fotogalerie: Great Ocean Road

Purnululu Nationalpark

Die ursprüngliche Bergkette der Bungle Bungle im Purnululu-Nationalpark entstand vor etwa 20 Millionen Jahren und wurde zu rundlichen Sandsteintürmen geschliffen, Australien - © Keith Wheatley / Fotolia
© Keith Wheatley / Fotolia

Vor allem der Bungle Bungle Range hat der abgeschiedene Purnululu Nationalpark seine Berühmtheit zu verdanken. Die weltweit einzigartige „Gebirgskette“ mit dem einprägsamen Namen besteht aus riesigen Sandsteinen. Einst gewaltige Türme wurden sie von Wind und Wetter im Lauf der Jahrtausende zurecht geschliffen, sodass die heute an gewaltige Bienenstöcke erinnern.

Der Nationalpark ist seit Jahrtausenden die Heimat das Aborigines-Stammes der Kija. Er zählt zum Weltnaturerbe der UNESCO und kann mitten in der australischen Wildnis gelegen nur mit dem Allradfahrzeug erreicht werden. Die Bungle Bungle sind übrigens auch aus der Luft sehenswert! Erst dann wird Ausmaß der „verlorenen Welt“ mit ihren tiefen Schluchten, palmengesäumten Wasserläufen und zerklüfteten Bergen so richtig erkennbar.

Artikel: Purnululu Nationalpark

Noosa in Queensland

Blick auf den Strand in der Alexandria Bucht bei der Ortschaft Noosa, Queensland, Australien - © StrangerView / Fotolia
© StrangerView / Fotolia

An der bezeichnenden Sunshine Coast gelegen verwöhnt der beliebte Ferienort Noosa an Australiens Ostküste seine Gäste mit traumhaftem Urlaubsfeeling. Fantastische Badestrände, Nationalparks und Shopping-Meilen, der „Wine and Food Day“ mit vielen nationalen Gerichten und das „Noosa Festival of Surfing“ machen das „kleine Saint Tropez Australiens“ rund ums Jahr sehenswert.

Wer nicht surfen oder baden möchte, wird in den zahlreichen Boutiquen von Noosas Einkaufsstraßen fündig, schlendert durch seine Galerien und Museen oder kann Wanderungen durch seine idyllische Umgebung unternehmen – mit etwas Glück lässt sich dabei sogar ein Blick auf einen Koala erhaschen, der dösend in einem Eukalyptusbaum hängt.

Artikel: Noosa

Opernhaus von Sydney

Nächtlicher Blick auf das weltberühmte Opernhaus von Sydney - seit 2007 ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes, Australien - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Wer kennt es nicht, das berühmte Opernhaus von Sydney? Dank seiner außergewöhnlichen Architektur und der malerischen Lage direkt am Hafen ziert der imposante Bau mit dem markanten Dach unzählige Postkarten, Reisekataloge und Plakate. Das Wahrzeichen von Sydney gilt weltweit als architektonisches Meisterwerk und wurde von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe ernannt.

Mit jährlich um die 2.500 Aufführungen, die von rund 4 Millionen Besuchern verfolgt werden, ist das 1973 eröffnete Opernhaus eines der größten Kulturzentren der Welt. Zum Jahreswechsel steigen die Besucherzahlen noch einmal drastisch an, denn das Opernhaus stellt eine fantastische Kulisse für das weltbekannte Silvester-Feuerwerk von Sydney als erste Millionenstadt der Welt, die das neue Jahr willkommen heißen darf.

Artikel: Opernhaus von Sydney
Fotogalerie: Opernhaus von Sydney

Melbourne

Melbourne an der wunderschönen Südküste Australiens gehört zu den schönsten Städten der Welt - © Gordon Bell / Shutterstock
© Gordon Bell / Shutterstock

Nach Sydney ist Melbourne die größte und meistbesuchte Stadt Australiens. Kein Wunder, schließlich wurde die Metropole an der traumhaften Südküste bereits mehrfach zu zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Ihre exquisite Mischung aus modernen Hochhäusern und viktorianischem Zeitalter gepaart mit idyllischen Parks und interessanten Museen zieht jedes Jahr Scharen von Touristen an.

Zu seinen wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen der größte Freiluftmarkt und das größte Museum der Südhalbkugel, imposante Kirchen und Kathedralen, schmucke historische Bauten, die an das viktorianische Zeitalter erinnern und diverse Sportveranstaltungen von internationaler Bedeutung.

Artikel: Melbourne
Fotogalerie: Melbourne

Kangaroo Island

Die „Remarkable Rocks“ sind kunstvoll von der Natur geformte Felsen, in denen sich mit Fantasie die skurrilsten Dinge erkennen lassen, Kangaroo Island, Australien - © sbgoodwin / Fotolia
© sbgoodwin / Fotolia

Beinahe unberührt von der Zivilisation konnte sich auf Kangaroo Island ein faszinierendes Naturparadies entwickeln. Die drittgrößte Insel Australiens lockt Urlauber mit mildem Klima und einem atemberaubenden Tierreichtum, der bereits als „Australiens Galapagos“ bezeichnet wurde.

Über ein Drittel des australischen Urlaubsparadieses steht unter Naturschutz und bietet Kängurus, Wallabies, verschiedenste Fledermausarten, Pinguinen, Seelöwen, Koalas und Schnabeltieren einen geschützten Lebensraum. Abgesehen von der Tierwelt sind auf Kangaroo Island noch die außergewöhnlich geformten Felsen im Flinders Chase Nationalpark, die Sanddünen von „Little Sahara“ und der Mount Thisby mit perfektem Panoramablick über die Insel.

Artikel: Kangaroo Island
Fotogalerie: Kangaroo Island

Coober Pedy

Panoramablick auf den Ort Coober Pedy im Outback Australiens, der auch Opal-Hauptstadt der Welt genannt wird - © marcos81 / Fotolia
© marcos81 / Fotolia

Das 1.500 Seelen-Dorf Coober Pedy mitten in der australischen Wüste ist auch als Opal-Hauptstadt bekannt, denn seinen reichen Edelsteinvorkommen entstammen unter anderem 70% aller Opale der Welt. Mittlerweile darf hier nicht mehr geschürft werden, die Minen sind aber immer noch vorhanden, können besichtigt – und sogar bewohnt werden!

Die vergleichsweise angenehme Temperatur in den Minenschächten veranlasste seine Bewohner nämlich ganze Häuser, Kirchen und Hotels als so genannte „Dug Outs“ unter die Erde zu verlegen. Der Name der Aborigines für Coober Pedy ist daher äußerst passend „Weißer Mann im Loch“.

Abgesehen davon hat die Opal-Hauptsadt noch einige weitere Kuriositäten aufzuweisen, unter anderem geschweißte Bäume aus Alteisen und einen unterirdischen Golfplatz, für den das Green selbst mitgenommen werden muss. Die Wohnhöhlen werden übrigens immer noch erweitert, mittlerweile aber selbstverständlich mit modernen Fräsmaschinen.

Artikel: Coober Pedy

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige