Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von New York

New York City mit Wolkenkratzern bei Sonnenuntergang, USA - © Mihai Simonia / Shutterstock
© Mihai Simonia / Shutterstock

Welche Highlights und Attraktionen dürfen Sie beim Urlaub in New York auf keinen Fall versäumen? Hier finden Sie eine Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten von New York! 

New York, New York! Die viel besungene, viel gerühmte und viel zitierte Stadt, die niemals schläft, zählt zu den berühmtesten und meistbesuchten Städten der Welt. Im „Big Apple“ ist von Manhattan über Little Italy und SoHo scheinbar die gesamte Welt vertreten, kosmopolitischer kann eine Metropole fast nicht mehr sein.

In diesem magischen Schmelztiegel der Kulturen mit seiner unverkennbaren Skyline finden sich eindrucksvolle Wolkenkratzer und andere berühmte Bauten, Museen mit hochinteressanten Schätzen aus aller Herren Länder, Nobel-Restaurants, berüchtigte Bars und unzählige Schauplätze aus Film und Fernsehen.

Sie waren „noch niemals in New York“? Dann stellen wir Ihnen hier sicherheitshalber die Top 10 Sehenswürdigkeiten von New York, damit Sie auch garantiert nichts Wichtiges versäumen!

Tipp: In New York gibt es mehrere Sightseeing-Pässe, der Vergleich lohnt sich! Für viele Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit empfiehlt sich der New York Pass, wer etwas mehr Zeit hat, ist mit dem Sightseeing FLEX Pass oder dem Go New York Explorer Pass gut beraten.

Freiheitsstatue

Die fast 100 Meter hohe Freiheitsstatue in New York war ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten - © TZIDO SUN / Shutterstock
© TZIDO SUN / Shutterstock

Die berühmte Miss Liberty auf Liberty Island vor der Küste New Yorks ist DAS Symbol der Stadt und des amerikanischen Traums. Die fast 100 Meter hohe Statue war ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten und gilt seit 1984 als UNESCO Weltkulturerbe.

Mit der hoch erhobenen Fackel, dem Datum der Unabhängigkeitserklärung und einer zerbrochenen Kette zu ihren Füßen ist sie weltweit als Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit bekannt.

Eine Bootstour zur Freiheitsstatue ist ein absolutes Muss für New York Reisende ebenso wie der kostenlose Aufstieg zur Aussichtsplattform in der Krone der Statue. Auf der Fähren-Rundfahrt lohnt sich auch ein Besuch von Ellis Island mit dem Immigration Museum.

Wer die Freiheitsstatue nicht betreten möchte, kann auch nur mit der Staten Island Ferry an ihr vorbei fahren und ein Erinnerungsfoto schießen.

Central Park

Der Central Park ist das Naherholungsgebiet der New Yorker und ist ca. 4km lang und 800m breit, USA - © Ingus Kruklitis / Shutterstock
© Ingus Kruklitis / Shutterstock

Kaum eine Metropole der Welt, die nicht auch mit einem wunderschönen Stadtpark aufwarten kann. Das Naherholungsgebiet der New Yorker ist der 4km lange und 800m breite Central Park. Er liegt in Manhattan zwischen der 5th und der 8th Avenue. Unzählige Touristen und natürlich auch Einheimische genießen die frische Luft in der „grünen Lunge New Yorks“.

Hier treffen sich alle sozialen Schichten der Stadt zum Lunch, zum Sport, zum Rudern am See, mit dem Hund oder zum Spazierengehen. Die Jogging-Strecke einmal um den Park herum beträgt ziemlich genau 10 Kilometer.

Der Central Park entstand aus dem „Jones Wood“, einem Wald- und Sumpfgebiet, das 1851 von der Stadt New York gekauft wurde. Ab 1873 entstand hier die wunderschön gepflegte Parkanlage, wie wir sie heute kennen und lieben.

Mitten unter vielen Attraktionen gelegen ist der Central Park die ideale Möglichkeit, um zwischen all den Sehenswürdigkeiten New Yorks kurz mal die Seele baumeln zu lassen. Kostenlose Veranstaltungen und Konzerte locken im Sommer, und im Winter ist Schlittschuhlaufen am Wollman Rink angesagt.

Times Square und Broadway

Der Times Square ist der wohl berühmteste Platz New Yorks - hier liegt auch eine weltbekannte Straße: Der Broadway, USA - © travelview / Shutterstock
© travelview / Shutterstock

Der Times Square – benannt nach der Zeitung New York Times – ist der wohl berühmteste Platz New Yorks. Zu Silvester feiern hier tausende Besucher live und Millionen Menschen im Fernsehen mit dem „Ball Drop“ den Beginn des neuen Jahres. Zahllose Bars auf den Dächern um den Times Square bieten einen sensationellen Blick über New York City.

Am weltbekannten Times Square liegt auch eine weltbekannte Straße. Der Broadway mit seinen nie stillstehenden LED-Tafeln, Leinwänden und Leuchtschildern nimmt hier seinen Anfang. Nirgendwo sonst ist New York so bunt – 24 Stunden am Tag, aber natürlich vor allem bei Dunkelheit. Der Broadway ist mit 20 Kilometern auch die längste Straße New Yorks und die einzige in Manhattan, die sich nicht an das Schachbrettmuster hält, sondern schräg verläuft.

Entlang der Straße reiht sich ein Theater an das nächste. Kaum ein Schauspieler, der nicht davon träumt, hier einmal auf der Bühne zu stehen. Ob Musical oder Theaterstück, Ballett oder Kabarett, eine Vorstellung am Broadway zu besuchen lohnt sich unbedingt. Dafür braucht man allerdings vorreservierte Tickets oder eine gehörige Portion Glück, denn die Sitzplätze am Broadway sind meist für Wochen im Voraus ausverkauft.

Empire State Building

Das durch seine ästhetische Art-déco-Form weltweit bekannte Empire State Building in der Nachmittagssonne von New York, USA - © gagliardifoto / Shutterstock
© gagliardifoto / Shutterstock

Seine auffallend ästhetische Art-déco-Form und seine markante Präsenz in der New Yorker Skyline machen das Empire State Building zu einem der berühmtesten Gebäude in New York City. Zahlreichen Auftritten in diversen Hollywood-Filmen verdankt das majestätische Wahrzeichen internationale Popularität. Für viele ist das Empire State Building der Inbegriff eines Wolkenkratzers. Kein anderes war so lange an der Spitze der höchsten Gebäude der Welt, nämlich 40 Jahre lang.

Überflüssig zu erwähnen, dass bei einem Urlaub in New York ein Besuch auf der Aussichtsplattform des 443 Meter hohen Turms ein absolutes Muss ist. Rund 3 Millionen Besucher genießen jährlich die spektakuläre Aussicht aus über 300 Metern Höhe. Die beste Zeit, da kürzeste Wartezeit am Empire State Building ist Sonntag bis Mittwoch bzw. vor 10 und nach 22 Uhr. Zu den Stoßzeiten empfiehlt sich ein VIP-Express-Ticket!

Den besten Blick AUF das Empire State Building bietet übrigens die Rooftop-Bar 230 Fifth. Hier lohnt sich auch ein nächtlicher Besuch, denn ab Sonnenuntergang wird die beleuchtete Spitze des Empire State Buildings noch durch LED-Animationen in Szene gesetzt.

Rockefeller Center

Das Rockefeller Center besteht aus 21 Wolkenkratzern und gehört zu den Top Aussichtspunkten von New York City, USA - © Rafael Xavier / Shutterstock
© Rafael Xavier / Shutterstock

Mit dem Empire State Building rangiert wohl auch das Rockefeller Center unter den Top Aussichtspunkten von New York City. Der gewaltige Gebäudekomplex liegt gleich ums Eck der 5th Avenue mitten im Herzen von Manhattan und erstreckt sich über drei Straßen.

Das Rockefeller Center besteht aus 21 Wolkenkratzern, von denen das GE Builiding mit 259 Metern am höchsten ist. In diesem liegt auch die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ im 70. Stockwerk. Sie bietet ebenfalls einen spektakulären Ausblick über die Stadt, ist aber lange nicht so überlaufen wie das Empire State Building.

Tipp: Der Sonnenuntergang am Top of the Rock ist einfach atemberaubend! Am besten von der gemütlichen Rooftopbar Peninsula aus, mit einem Cocktail in der Hand.

Ursprünglich sollte das Rockefeller die neue Heimat von New Yorks Metropolitan Opera werden. Aufgrund des Börsencrashs gab die Oper das Bauprojekt allerdings auf und John D. Rockefeller Jr. übernahm die Weiterführung.

Auf dem Rockefeller Center Plaza wird übrigens jedes Jahr der berühmte Weihnachtsbaum eröffnet. 500.000 Besucher bestaunen dann jeden Tag (!) den 13 Tonnen schweren Baum mit dem 1,5 Millionen Dollar schweren Swarovski-Stern an seiner Spitze. Erst dann kann Weihnachten in New York so richtig beginnen!

Brooklyn Bridge

Die 530 Meter lange Brooklyn Bridge in New York überquert den East River und gehört zu den ältesten Hängebrücken der USA - © Maglara / Shutterstock
© Maglara / Shutterstock

Von Manhattan ins Künstlerviertel Brooklyn führt eine der berühmtesten Brücken New Yorks: die Brooklyn Bridge. Die 530 Meter lange Brücke überquert den East River und gehört zu den ältesten Hängebrücken der USA. Als sie gebaut wurde, war sie besonders spektakulär, denn zu ihrer Fertigstellung 1883 war sie die mit Abstand längste Hängebrücke der Welt.

Die Brooklyn Bridge bietet einen traumhaften Blick auf die New Yorker Skyline, dessen Zauber man sich vor allem nach Sonnenuntergang kaum entziehen kann. So richtig genießen kann man das Panorama allerdings nur, wenn man das Wahrzeichen New Yorks zu Fuß oder mit dem Citi Bike überquert.

Auch Brooklyn selbst ist einen Spaziergang wert! Hip, jung und kreativ präsentiert sich die Szene dieses facettenreichen Viertels. Der Brooklyn Bridge Park und die Brooklyn Heights gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten am anderen Ufer des East River.

Metropolitan Museum of Art

Das Metropolitan Museum of Art in New York ist das größte Kunstmuseum der USA und beherbergt zwei Millionen Ausstellungsstücke - © Kamira / Shutterstock
© Kamira / Shutterstock

Das Metropolitan Museum of Art, das größte Kunstmuseum der USA, nennt eine der wichtigsten kunsthistorischen Sammlungen der Welt sein eigen. In Manhattan an der Upper East Side liegt das 1870 gegründete Museum an prominenter Adresse: An der 5th Avenue und am Central Park.

Gigantische zwei Millionen Ausstellungsstücke gibt es im Metropolitan Museum of Art zu bestaunen. Von der Urzeit bis heute durchstreifen Besucher die letzten 5000 Jahre Kultur unserer Erde. Die Themengebiete umfassen Gemälde aller Zeiträume und Kulturen über Waffen und Rüstungen bis hin zu Mode und Musikinstrumente rund um den Globus.

Ohne Museumsplan und/oder Audio Guide ist man hier so gut wie verloren (dieser ist praktischerweise auch auf Deutsch verfügbar). Besonders interessant sind auch die kostenlosen Führungen durch das Museum, die etwa eine Stunde dauern und ebenfalls in deutscher Sprache angeboten werden.

Grand Central Terminal (Grand Central Station)

Das Grand Central Terminal ist ein offizielles historisches Wahrzeichen von New York und der Bahnhof mit den meisten Gleisen der Welt, USA - © Ong.thanaong / Shutterstock
© Ong.thanaong / Shutterstock

Nur eine U-Bahn Station? Von wegen! Das gewaltige Grand Central Terminal, umgangssprachlich auch als Grand Central Station bekannt, ist der wohl berühmteste Bahnhof New Yorks. Er liegt an der Park Avenue und ist die Endstation vieler Pendlerzüge der Metro North. Aus Film und Fernsehen bekannt beeindrucken seine Architektur, seine Größe (fast 200 Quadratkilometer!) und seine Einrichtung.

Das Grand Central Terminal ist ein offizielles historisches Wahrzeichen von New York und immer noch der Bahnhof mit den meisten Gleisen der Welt. Auf zwei Stöcke verteilen sich 67 Gleise und 44 Bahnsteige. Kein Wunder, dass hier – in der Stadt, die nie schläft – tatsächlich rund um die Uhr was los ist. Gewaltige 750.000 Menschen sind hier jeden Tag unterwegs, in der Ferienzeit sogar rund 1 Million! Die Kreuzung vor dem Bahnhof an der 42. Straße, Ecke Vanderbilt Avenue ist eine der vollsten in ganz New York.

Die Grand Central Station wurde im Februar 1913 eingeweiht. Erbaut wurde es von der Vanderbilt Familie, die sich in Form ihres Zeichens, der Eichel, verewigte. Überall sind Eicheln und Eichenblätter zu finden. Es war damals übrigens das größte Gebäude in New York City. Ebenfalls groß sind die eindrucksvollen vergoldeten Kronleuchter im Hauptfoyer, die weltgrößte Tiffany-Glasuhr über der 42. Straße und die 10 Millionen Dollar schwere Uhr neben dem Informationsschalter der Haupthalle.

One World Trade Center (WTC 1)

Das neue One World Trade Center wurde am 3. November 2014 eröffnet und ist mit einer Höhe 541 Metern das höchste Gebäude New Yorks, USA - © Pit Stock / Shutterstock
© Pit Stock / Shutterstock

Das One World Trade Center wuchs genau an jener Stelle in die Höhe, an der einst das World Trade Center stand, welches nach den Anschlägen am 11. September 2001 einstürzte.

Das neue One World Trade Center wurde am 3. November 2014 eröffnet und ist mit einer Höhe 541 Metern das höchste Gebäude New Yorks. 50.000 Tonnen Stahl wurden für den asymmetrischen Koloss verwendet. 541 Meter sind übrigens 1776 Fuß – ein Symbol für das Jahr der Unabhängigkeitserklärung.

In der 102. Etage liegt ein superteures Restaurant mit einem selbstverständlich atemberaubenden Blick über die Stadt. Ebenfalls atemberaubend ist das Panorama in den Aussichtsetagen in den Stockwerken über und unter dem Restaurant. Das One World Observatory ist übrigens die höchste Aussichtsplattform in New York und das ONE Dine das höchste Restaurant New Yorks.

Ground Zero und 9/11 Museum and Memorial

Ground Zero Gedenkstätte, Newy York, USA - © littleny / Shutterstock
© littleny / Shutterstock

Als „Ground Zero“ wird allgemein jener Punkt auf der Erde bezeichnet, über dem eine Bombe detoniert. In New York City bringt „Ground Zero“ allerdings jeder mit dem Standort des ehemaligen World Trade Centers in Verbindung.

Der Ground Zero und das 9/11 Museum and Memorial erinnern an die Schrecken des 11. Septembers 2001, als nach dem Einschlag von zwei Passagierflugzeugen beide Türme des World Trade Centers in sich zusammenstürzten.

Das National September 11 Memorial erinnert als Mahnmal aus Bäumen und Wasser an die Opfer der Terroranschläge 2011 und des Bombenanschlags im Jahr 1993. Mit den Twin Towers wurde nämlich auch die bereits vorhandene Gedenkstätte zerstört. Das 9/11 Memorial wurde am 12. September 2011 offiziell eröffnet, das Museum am 15. Mai 2014.

Wo das World Trade Center einst stand befinden sich heute zwei riesige Wasserbecken, in denen (abgesehen von den Attentätern) alle Namen der knapp 3000 Todesopfer eingraviert sind. Der 9 Meter hohe Wasserfall ins Untergeschoß des Beckens ist der größte von Menschen geschaffene Wasserfall in den USA. Unterhalb der Bassins liegt ein Pavillon mit zwei Gedenkräumen und einem Museum, welches in bewegender Atmosphäre Informationen über den schrecklichen Anschlag, seine Opfer und originale Trümmerteile der Twin Towers zeigt.

BILDER: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von New York