Die 10 schönsten Strände im Oman

Die Küste des Oman ist über 2.000 Kilometer lang und besteht zum Großteil aus menschenleeren Buchten und einsamen Sandstränden – ideale Bedingungen für einen paradiesischen Bade-Urlaub im Oman!

Die quirlige Hauptstadt Muscat mit ihrer sehenswerten Altstadt, die eindrucksvollen Wüsten Ramlat al Wahiba und Rub al Khali, das mächtige Hadschar-Gebirge und die altehrwürdigen Stätten an der Weihrauchstraße machen den Oman zu einem lohnenden Urlaubsziel.

Anzeige

Der optimale Ausklang von Wanderungen durch Wadis und Ausflügen zu sehenswerten Städten und Festungen ist ein Bade-Urlaub an einem der schönsten Strände im Oman! Strände gibt es im Oman im wahrsten Sinne des Wortes wie Sand am Meer. Die gesamte Küste besteht aus herrlichen Sandstränden, von leicht bis schwierig zugänglich.

Strände Muscat und Umgebung

Hotelstrand im Shangri La Komplex südlich von Muscat, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

In Muscat und der Capital Area rund um die Hauptstadt Omans liegen unzählige Traumstrände, die zum Großteil Hotelgästen vorbehalten sind. Aufgrund der zentralen Lage und der landschaftlichen Schönheit der omanischen Küste sind hier auch die meisten Bade-Urlauber zu finden. Über die schönsten Strände in Omans Norden verfügen der Luxustempel Al Bustan (Ritz Carlton), das Hyatt und die drei Hotels des Shangri La.


Strände von Salalah

Am schier endlosen Sandstrand von Salalah wird am späten Nachmittag, wie überall auf der Welt, Fußball gespielt, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der schier endlose Sandstrand von Salalah im Süden des Oman vermittelt paradiesisches Urlaubsflair. Den Oman-Urlaub mit einigen Bade-Tagen in Salalah abzuschließen ist ein Reise-Klassiker. Dennoch sind die öffentlichen Strände oft einsam, die meisten Touristen bleiben an den Hotelstränden.

Taucher finden vor der Küste farbenprächtige Korallenriffe und faszinierende Schiffswracks, hin und wieder schauen sogar Delfine vorbei. Im Juli und August verwandelt der Monsun die Gegend um Salalah in eine grüne Oase.

Anzeige

Tipp: Achtung! Zur Monsun-Zeit ist im südlichen Oman Schwimmen im Meer aufgrund von starken Strömungen lebensgefährlich!


Insel Masirah

Masirah liegt etwa 12km vor der Küste des Oman im Arabischen Meer und bietet seinen wenigen Besuchern unvergessliche Stranderlebnisse - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Masirah ist die größte Insel des Landes und dennoch kaum bewohnt. Hier trifft man Kite-Surfer, die den stetigen Wind nutzen, und Schildkröten, die im warmen Sand ihre Eier vergraben. Im Osten und Süden laden kilometerlange Sandstrände in absoluter Einsamkeit zum Baden und Flanieren ein.


Strände in Sur und Umgebung

Die malerische Lagune von Sur, Oman, wird von einem weitläufigen und meist menschenleeren Sandstrand umrahmt - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die herrliche Lagune der Hafenstadt Sur zählt zu den schönsten im Oman. Nach dem Bad im warmen Meer empfiehlt sich ein Spaziergang an der langen geschwungenen Hafenpromenade von Sur, die sich entlang des ganzen Stadtkerns bis zu einem schneeweißen Leuchtturm erstreckt. Am Vormittag fahren hier die Fischer mit den traditionellen Dhaus ein und laden ihren Fang ab.

Die Strände in der Umgebung von Sur, vor allem an der Küste bis nach Salalah, sind ebenfalls absolut traumhaft, jedoch zum Großteil ohne Infrastruktur.

Unbedingt besuchen sollte man den gigantischen 100km langen Sandstrand zwischen Sur und Dibab. Hier liegt neben dem traumhaften White Beach 5km südlich von Fins auch die faszinierende Ruinenstätte Qalhat.


Yiti Beach

Nicht umsonst ist das kleine Küstenstädtchen Yiti-Beach im nördlichen Oman nach seinem idyllischen Strand benannt - © Ivan Pavlov / Shutterstock
© Ivan Pavlov / Shutterstock

Yiti Beach liegt an der gleichnamigen Ortschaft im Norden des Oman und lädt zum Campen, Flanieren und Baden ein. Die Bucht reicht weit ins Landesinnere und verströmt mit kleinen, omanischen Häusern Urlaubsidylle pur. Aufgrund seiner Nähe zur Hauptstadt Muscat ist an dem malerischen Sandstrand vor allem am omanischen Wochenende (Freitag und Samstag) oft einiges los.

Anzeige

Strand bei Shuwaymiyah

 - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der traumhafte Strand ist über eine Abzweigung an der Küstenstraße Omans zu erreichen (vom Norden kommend die NA41 und NA42, vom Süden kommend die NA49 und NA42). Die omanische Küste ist hier meist menschenleer und das Panorama überwältigend! Von hier bietet sich ein Ausflug ins Wadi Shuwaymiyah an, welches zu den schönsten Wadis im Oman gehört. Aufgrund seiner abgeschiedenen Lage ist es in kaum einem Reiseführer erwähnt.


Strand von Ras al Jinz

Strand bei Ras Al Jinz, Oman - © FRASHO, franks-travelbox
© FRASHO, franks-travelbox

Der Strand von Ras al Jinz wird von bis zu 20 Meter hohen Klippen gesäumt und ist mit dem Ras al Jinz Turtle Reserve und einem großen Besucherzentrum vor allem als Schildkröten-Strand bekannt. Tagsüber ist der paradiesische und kaum besuchte Sandstrand gegen Gebühr geöffnet, ab 17:00 herrscht Nachtruhe für die Schildkröten. Im Zuge von Führungen können die Weibchen übrigens vor allem von August bis Oktober bei der Eiablage beobachtet werden.


Strand bei Mughsayl und Rakhyut

Schatten ist am Strand von Mughsayl im südlichen Oman nur spärlich vorhanden, also Achtung vor zu viel Sonne - © Marcin Szymczak / Shutterstock
© Marcin Szymczak / Shutterstock

Das geruhsame Fischerdorf Mughsayl liegt rund 50km südlich von Salalah und verfügt über einen der schönsten Sandstrände im Oman. In der paradiesischen Lagune treffen weißer Sand und dunkle Felsen auf türkisblaues Meer. Allerdings kann während des Monsuns von Mai bis Oktober das Schwimmen im Meer aufgrund heimtückischer Strömungen lebensgefährlich sein!

Die meisten Urlauber kommen auch nicht zum Baden, sondern wegen den Blowholes an die Küste bei Mughsayl, die bis zu 10m hohe Fontänen in den Himmel schießen. Auch die berühmte Zigzag-Road ist für einen Ausflug von Salalah nicht weit entfernt.

Anzeige

Der Strand von Rakhyut, Oman - © FRASHO, franks-travelbox
© FRASHO, franks-travelbox

Der weiße Sandstrand des Fischerdorfes Rakhyut liegt am Ende eines Wadis im südlichen Oman und eignet sich perfekt für einen Tagesausflug von Salalah. Eingerahmt durch die dunklen Berge ist der Strand (ohne Infrastruktur) nicht nur ideal zum Baden, sondern bietet auch eine herrliche Kulisse für ein Picknick oder einen Strandspaziergang.

Tipp: Rakhyut liegt bereits nahe der Grenze zum Jemen. Eventuell wird man am Militär-Checkpoint nicht durchgelassen.


Strand von Mirbat

Die Stadt Mirbat im Süden Omans war einst eine bedeutende Weihrauchhandelsstadt und lockt heute mit einem traumhaften Strand - © kojik / Shutterstock
© kojik / Shutterstock

Aufgrund seiner abgeschiedenen Lage etwa eine Autostunde östlich von Salalah sind die atemberaubenden Buchten um Mirbat nahezu menschenleer. Die malerischen Strände sind auch traumhafte Tauch-Spots mit Schiffswracks und riesigen Fischschwärmen, die zum Teil noch völlig unerforscht sind.


Zighy Bay, Musandam

Am Rande der spektakulären Bergwelt von Musandam, der omanische Exklave nördlich der VAE, liegt die abgeschiedene Zighy Bay. Dort bietet das Luxus-Hotel Six Senses Hideaway mit einem 2km langen Privatstrand Wellness- und Urlaubsvergnügen vom Feinsten. Die Anreise erfolgt per Boot, mit dem Allrad-Fahrzeug innerhalb von zwei Stunden von Khasab, oder völlig abgehoben – mit dem Paraglider.


Auch erwähnenswert: Die schönsten Hotelstrände im Oman

Der einen Kilometer lange Strand an dem das Al Bustan Hotel liegt ist nie überfüllt. Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Vor allem in Muscat und der Capital Area im Norden und Salalah im Süden verwöhnen auch die großen Hotels Badegäste mit feinsandigen Stränden. Im Norden sind vor allem der Luxustempel Al Bustan, die drei Hotels des Shangri La (von 3 bis 6 Sterne), das Designer-Hotel The Chedi und das Hyatt bei Muscat zu erwähnen. Im südlichen Oman bieten das Hilton, das Crowne Plaza, das Rotana Resort bei Taqah und das Marriott bei Mirbat die schönsten Hotelstrände.

Anzeige

Nicht nur für Bade-Urlauber, sondern auch für Taucher interessant sind die Tauchbasen der Hotelkette Extra Divers. Diese befinden sich in der Zighy Bay in Musandam, in Sifah und Qantab bei Muscat und in Mirbat bei Salalah und verfügen auch über traumhafte Sandstrände.

BILDER: Die 10 schönsten Strände im Oman

Fotogalerie: Die 10 schönsten Strände im Oman

Strand-Urlaub im Oman – Wadis, Strände und Meer

Ein bizarres Kunstwerk am Strand der Insel Masirah vor einer atemberaubenden Kulisse, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Arabische Halbinsel wird am ehesten mit Hitze, Kamelen und Beduinen assoziiert. Oder Städte-Urlaub in hypermodernen Wolkenkratzern wie in Dubai oder Abu Dhabi, wo man zwischen klimatisierten Hotelzimmern, Museen und Shopping-Malls pendelt. Auch der Oman gilt eher als Wüstenstaat. Nichtsdestotrotz ist an seinen Stränden und Wadis unvergesslicher Bade-Urlaub möglich!

Beste Reisezeit für den Strand-Urlaub im Oman

Wer im Oman baden möchte, legt seinen Urlaub im Oman am besten in den Herbst und Winter. Als beste Reisezeit für Bade-Urlaub im Oman gelten die Monate von Oktober bis März. Zu dieser Zeit liegen die Temperaturen um die 30°C, ansonsten kann die Hitze an Omans Küste schier unerträglich werden (weit über 40°C). Der Sand ist viel zu heiß, um darauf zu laufen und auch das Meer bringt mit einer Wassertemperatur von rund 30°C keine Abkühlung mehr.

Tipp: Vor allem im Oktober können an den Schildkröten-Stränden des Oman (zum Beispiel bei Mughsayl und Ras al Jinz) Schildkröten bei der Eiablage beobachtet werden.

Klimatabelle: Muscat

Klima- und Wetterdaten für Muscat, Oman. Sonnenstunden pro Tag, Wassertemperatur, Regentage pro Monat, minimale Temperatur, maximale Temperatur - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Alle Details zum Klima und Wetter im Oman

Wo kann man im Oman am besten im Meer baden?

Auch Dromedare wissen die herrliche Kulisse des Mughsayl Strandes für einen Familien-Ausflug zu schätzen, Oman - © JurateBuiviene / Shutterstock
© JurateBuiviene / Shutterstock

Der Oman verfügt über eine Küstenlänge von über 2.000 Kilometern, die zum Großteil aus einsamen Buchten und traumhaften Stränden besteht – beste Voraussetzungen für einen Bade-Urlaub wie im Paradies!

Hotelstrände im Norden des Oman

Rund um die Hauptstadt Muscat im Norden haben sich zahlreiche große Hotelketten angesiedelt, die ihre Urlaubsgäste mit einem feinsandigen Strand verwöhnen. Zu den schönsten Hotelstränden zählen die Strände des Luxustempels Al Bustan (Ritz Carlton), der drei Hotels Shangri La (von 3 bis 6 Sterne), des Designer-Hotels The Chedi und des Hyatt.

Hotelstrände im Süden des Oman

Auch im Süden bei Salalah liegen zahlreiche Hotels mit paradiesischen Stränden, die für einen Strand-Urlaub im Oman wie geschaffen sind. Zu den schönsten Hotels zählen das Hilton, das Crowne Plaza, das Anantara Al Baleed Resort direkt neben der Ausgrabungsstätte Al Baleed, das Rotana Resort bei Taqah und das Marriott bei Mirbat. Wer nicht unbedingt 5-Sterne-Luxus braucht, ist in den einfacheren Arabian Sea Villas richtig, die direkt am Strand liegen.

Omans Strände abseits der Massen

Traumhafter Sandstrand beim Fischerdorf Mughsayl, Oman - © FRASHO, franks-travelbox
© FRASHO, franks-travelbox

Abgesehen von den hoteleigenen Stränden eignen sich die Insel Masirah, die Strände von Sur bis Salalah im Süden, die Buchten von Mirbat, Rakhyut und Mughsayl und der malerische Yiti Beach am besten zum Baden.

Die Strände um Sur, Mughsayl und bei Ras Al Jinz sind so einsam, dass sogar Schildkröten zur Eiablage an Land kommen (die meisten zwischen August und Oktober). Gewissen Strandabschnitte stehen hier allerdings unter Naturschutz.

Auch der Sandstrand am Ende des Wadi Shuwaymiyah gilt noch als Geheimtipp. Apropos Wadis….

Schwimmen und Baden in Omans Wadis

Mehrere Quellen, unter anderem Ain Hamouda, Ain al Sarooj und Ain Dawwa, sorgen im Wadi Bani Khalid für die Wasserversorgung der sonst staubtrockenen Umgebung, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Ein idyllischer Bade-Urlaub im Oman muss nicht immer mit Strand und Meer verbunden sein. In den malerischen Wadis bieten türkisblaue Lagunen, plätschernde Bäche und kleine Seen mit Süßwasser beste Bade-Bedingungen!

Zu den schönsten Bade-Spots zählen die palmenbestandenen Ufer der Oase Wadi bani Khalid, das Wadi Dhayqah mit der Teufelsschlucht und dem größten Staudamm der Golfstaaten und die Wadis Shab und Tiwi bei Sur. Letztere sind mit ihren senkrecht aufstrebenden Felswänden, smaragdgrünen Palmen und türkisblauen Pools auch bei Klippenspringern beliebt.

BILDER: Die 10 schönsten Wadis im Oman

Fotogalerie: Die 10 schönsten Wadis im Oman

Tauchen im Oman

Die Klippen im Norden der Halbinsel Musandam streben bis zu 900 Metern hoch aus dem Meer, Oman - © Joseph Calev / Shutterstock
© Joseph Calev / Shutterstock

Entlang paradiesischer Sandstrände im Oman reihen sich eindrucksvolle Korallenriffe, die von bis zu 100 verschiedenen Korallenarten gebildet werden. Viele davon sind endemisch, wachsen also nur in den Küstengewässern des Oman. Um diese atemberaubende Vielfalt zu erhalten, steht die omanische Küste vollständig unter Naturschutz. Dadurch ist auch kaum ein Strand durch hässliche Hotelkomplexe verschandelt.

Die besten Tauchspots im Oman liegen an den vorgelagerten Felseninseln bei Muscat und Barka, unter anderem die Daymaniyat Inseln und die beiden Buchten Bandar Jissah und Bandar Khayran. Auch die Halbinsel Musandam, eine Exklave des Oman nördlich der VAE lässt mit Unterwasser-Grotten, bis zu 30m tiefen Abbrüchen, großem Fischreichtum und alten Wracks die kühnsten Taucher-Träume wahr werden.

Kleidungsvorschriften an den omanischen Stränden

Der Oman ist ein muslimisches Land, insofern ist zu viel Freizügigkeit hier nicht angebracht. Die Omanis baden außer in den Hotels kaum am Strand und wenn, dann die Damen im langen Gewand.

Als Tourist sollte man sich aus Respekt unbedingt an diese Kleidungsvorschriften halten. Beim Baden an öffentlichen Stränden müssen die Damen zumindest einen Badeanzug tragen, der Bikini darf wenn nur am privaten Hotelstrand ausgepackt werden. Einsame Strände bilden die Ausnahme, am besten ein großes Strandtuch zum Einwickeln bereithalten, für den Fall, dass man Gesellschaft bekommt. Die Herren dürfen überall mit der Badeshort ins Wasser. FKK geht natürlich gar nicht!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
error: