Die Top 10 Reiseziele für Familienurlaub an der Adria

Die winzigen Kiesel des Zlatni Rat auf Brac sorgen für kristallklares Wasser und Pinienwälder für natürlichen Sonnenschutz, Kroatien - © Simone Simone / Shutterstock
© Simone Simone / Shutterstock

Kroatien und Italien sind als Reiseziele für Familienurlaub an der Adria besonders beliebt. Hier locken nette Ferienhäuser, sanfte Lagunen und malerische Sandstrände. Wir stellen die 10 besten Familien-Ziele in Italien und Kroatien vor!

Das Adriatische Meer, kurz: die Adria, ist die über 130.000 Quadratkilometer umfassende Seefläche zwischen der Balkan- und der Apeninnenhalbinsel. Obgleich die Adria an insgesamt sechs Staaten andockt, sind vor allem Gebiete in Italien und Kroatien beliebte Urlaubsziele. Welche Ziele vor allem bei Familien gut ankommen, zeigt dieser Beitrag.

Die nördliche Adria

Die beliebtesten Urlaubsorte der nördlichen Adria sind Orte wie Jesolo, Grado und Venedig. Diesen Teil des adriatischen Meeres zeichnen flache Lagunen aus. Das milde Klima und die kinderfreundlichen, langen Sandstrände eignen sich gut für einen Familienurlaub.

Der Vorteil: Wer von Deutschland aus anreist, der gelangt auf schnellstem Weg zu diesem Küstenstreifen. Ein Beispiel: Von München nach Grado sind es keine 500 Kilometer. Die Fahrtzeit von etwa fünf Stunden ist gerade für Familien mit Kindern sehr verlockend.

Die Markuskirche mit dem berühmten Glockenturm "Campanile" am Markusplatz in Venedig vom Canale Grand aus gesehen, Italien - © pio3 / Shutterstock
© pio3 / Shutterstock

Die mittlere Adria

Die Orte rund um Rimini, die in der italienischen Region Emilia Romagna liegen, sind die beliebtesten Reiseziele des Landes. Dort richten sich alle Augen auf die Gäste. Während sich die meisten Hotels und Ferienanlagen über die kleinen und großen Besucher freuen, halten Familienhotels und ebensolche Ferienanlagen sogar eine spezielle Baby- und Kleinkindausstattung vor. Das ist vor allem für Eltern wichtig, die (noch) nicht über das passende Reisequipment, wie beispielsweise ein Reisebett, verfügen. Auch die Infrastruktur der Orte Igea Marina, Bellaria, Rimini und Milano Marittima ist auf Familien ausgerichtet. In den Orten gibt es viele Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise kleine Freizeitparks und die Möglichkeit, Fahrräder zu leihen.

Tipp: Diese Urlaubsregion an der Adria ist gut geeignet für Familien mit mehreren Kindern unterschiedlichen Alters. Während die Kleinsten im Kinderwagen entspannt den Urlaub genießen können, haben die Größeren Spaß beim Karussell- oder Elektroautofahren.

Die südliche Adria

Wer für den Familienurlaub gezielt nach einer ruhigeren Gegend Italiens sucht, fährt weiter an der Adriaküste entlang – mit Kurs auf die Hacke des italienischen Stiefels. Zunächst passieren die Reisenden auf dieser Route die Halbinsel Gargano, anschließend nehmen sie Kurs auf Otranto. Die Halbinsel hat sich einen Namen als „Sporn“ des Stiefels gemacht. Obgleich es auch an diesem Teil der Adriaküste Strände gibt, so eignet sich diese Urlaubsregion doch vor allem auch für Abenteurer und unternehmungslustige Familien. Dafür sorgt die abwechslungsreiche Landschaft in diesem Teil Italiens.

Der Vorteil: Dieser Teil der Adriaküste ist deutlich weniger touristisch geprägt. Das macht den Urlaub entspannter. Zudem profitieren Familien von der Vielseitigkeit der Landschaft, die zum Erkunden einlädt.

Kurs auf den Sandstrand Italiens

Steht der Plan, vor allem einen entspannten Familien-Strandurlaub zu verbringen und den wohl größten Sandelplatz der Welt zu genießen, gibt es an der Adria durchaus mehrere Ziele, die besonders familienfreundlich sind. Neben Grado und Jesolo sind für einen Strandurlaub die Orte Lignano Sabbiadoro, Bibione, Caorle, Porto Santa Margherita, Duna Verde, Eraclea Mare und Cavallino beliebte Ziele.

Achtung: Sandstrände und Miniklubs sind die zwei Hauptargumente für einen Urlaub am italienischen Sandstrand. Hier fallen in der Hauptsaison fast schon jene Urlauber auf, die ohne Kinder anreisen.

Kunst und Kultur beim Ausflug kombinieren

Wer die Landschaft des Landes erkunden will, ist in Grado und Caorle goldrichtig. In Grado gibt es nicht nur einen ansprechenden Strand, sondern eine Lagune, die sich auf knapp 9.000 Hektar erstreckt. Nicht minder beeindruckend ist die Lagune von Caorle. Beide warten mit einer Vielzahl an Vogel- und Pflanzenarten auf. Kulturell Interessierten ist ein Trip in die verwinkelten Gassen von Venedig oder in die Hafenstadt Triest zu empfehlen.

Tipp: In Venedig und Triest sollten Familien eher nicht nach einer Unterkunft suchen. Für einen Ausflug dienen die Orte aber in jedem Fall. In Grado und Caorle hingegen lässt sich – je nach Ort der Unterkunft – sogar ein Fahrradausflug zur Lagune ermöglichen.

Freizeitparks entlang der italienischen Adria

Für abenteuerlustige Familien, die einen wolkenverhangenen Tag gerne mit etwas Action füllen würden, empfehlen sich die Freizeitparks an der Adriaküste.

  • Im Freizeitpark Gulliverlandia, der nur unweit von den Ferienorten Bibione und Lignano Sabbiadoro entfernt liegt, dreht sich alles um die Abenteuerreise des Namensgebers Gulliver.
  • In Jesolo ist der Besuch des Freizeitparks New Jesolandia eine beliebte Familienaktivität. In bunten Lichtern erstrahlt der Freizeitpark vor allem abends.
  • Das Bibione-Pendant zu New Jesolandia heißt Luna Park Adriatico und befindet sich im Herzen von Bibione. Auf dem Platz, an dem regelmäßig der Markt die Besucher anlockt, scharen sich abends die Familienautos, denn dann ist der Platz ein Parkplatz für all jene, die in den Luna Park pilgern.

Aquaparks kombinieren Wasser- und Freizeitspaß

Aquaparks sind Freizeitparks, deren Spaßfaktor vor allem aus jeder Menge Wasser besteht. Das heißt: Lange Rutschen, Wellenbecken und andere spaßige Wasseraktionen sind eben dort zu finden.

Die beliebtesten Wasserparks entlang der italienischen Adria sind der Aqualandia Wasserpark in Jesolo, der Aquasplash Wasserpark in Lignano Sabbiadoro, die Meerwassertherme am Strand von Grado und der Aquafollie-Wasserpark in Caorle.

Actionreiche Ferien in Italien und Kroatien

Auf seinen 14 Inseln bietet der Brijuni Nationalpark bei Istrien eine umfassende Flora und Fauna, Kroatien - © Igor Karasi / Shutterstock
© Igor Karasi / Shutterstock

Auch wenn die Strände an der italienischen und der kroatischen Adria sich unterscheiden, so haben beide Urlaubsregionen doch einen gemeinsamen Nenner: den Wassersport. Allein schon durch die Lage am Meer kommen Wassersportfans hier bestens auf ihre Kosten: Wer sich beim Surfen, Segeln, Gleitschirmfliegen oder beim Paddeln ausprobieren will, hat in beiden Urlaubsregionen beste Möglichkeiten.

Tipp: Wassersport mit kleinen Kindern zu betreiben, funktioniert in Italien besser. Wer’s abenteuerlicher mag oder mit sportlichen Jugendlichen verreist, der schätzt die reißenden Flüsse Kroatiens oder Montenegros, wie zum Beispiel das berühmte Rafting auf der Tara.

Familien-Strand-Urlaub in Istrien

Istrien ist für seine Steilküsten bekannt, Dennoch gibt es durchaus auch familientaugliche Strandabschnitte, beispielsweise hier:

  • In Baška erwartet die großen und kleinen Kinder eine Riesenrutsche.
  • In Čižići erfreuen sich die Familien am herrlichen Sandstrand.
  • In Medulin ist ein sanfter Zugang zum Meer möglich.
  • In Rajska Plaža zieht sich der Strand weit ins Meer. Auch Freizeitaktivitäten gibt es hier einige.

Sehenswertes fernab der Adria

Dass Kroatien nicht nur als Ziel für einen Badeurlaub taugt, wissen nur jene, die sich mit dem Land bereits befasst haben. Winnetou-Fans pilgern dann vermutlich in den Nationalpark Plitvicer See. Dort gibt es ebenso spektakuläre Wasserfälle wie im Nationalpark Krka. Kleiner ist hierzu im Vergleich der Nationalpark Brijuni. Dieser hält aber dafür einen kleinen Safaripark bereit und kommt gerade wegen dieser tierischen Komponente gut bei Familien an.