Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Nizza, Frankreich

Im bezaubernden Nizza, wo sich schon im 18. Jahrhundert die russische Zarenfamilie und britische Winterflüchtlinge trafen, genießen heute nicht nur die Schönen und Reichen mediterranes Flair, französische Küche und Shopping auf hohem Niveau.

Vieux Nice, das „alte Nizza“, zählt neben der spektakulären Nôtre Dame und der vielfältigen Museenlandschaft zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Nizza. Das traumhafte Stadtzentrum von Nizza zählt zu unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten von Frankreich.

Anzeige

Verwinkelte Gassen, pastellfarbene Wohnhäuser, hochwertige Shops und Boutiquen und großzügige Plätze mit gemütlichen Cafés und Restaurants machen einen Spaziergang durch Nizzas Altstadt zu einer Entdeckungstour der besonderen Art.

Da die Häuser zum größten Teil fünfstöckig sind, ist immer ausreichend Schatten vorhanden, sodass es auch im Hochsommer in den charmanten Gässchen nicht drückend heiß wird.

Tipp: Ein Stadtplan ist in Nizza kaum nötig, an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Nizza kommt man automatisch vorbei. Lasst euch einfach treiben und hebt hin und wieder den Blick, um die herrlichen Pastellfarben der Altstadt-Häuser nicht zu verpassen.

Colline du Château und Hafen von Nizza

Bevor man in das Gassengewirr der Altstadt vorstößt, sollte man sich auch einen Besuch des malerischen Hafens von Nizza nicht entgehen lassen, Frankreich - © Andre Nantel / Shutterstock
© Andre Nantel / Shutterstock

Zwischen den hohen Fassaden von Nizzas Altstadt verliert man schnell die Orientierung und so empfiehlt sich zuvor ein Besuch des Burgbergs „Colline du Château. Der herrliche Ausblick liefert einen ersten Überblick über Vieux Nice. Bevor ihr euch in das Gassengewirr der Altstadt wagt, solltet ihr euch auch einen Besuch des malerischen Hafens von Nizza nicht entgehen lassen.

Artikel: Colline du Château in Nizza
Fotogalerie: Colline du Château in Nizza

Place Garibaldi

Eine Statue von Guiseppe Garibaldi thront am Place Garibaldi in Nizza vor der imposanten Fassade der Saint-Sépulcre-Kapelle, Frankreich - © muharremz / Shutterstock
© muharremz / Shutterstock

Sightseeing in Nizza – es geht los! Der Place Garibaldi im Norden der Altstadt ist nicht nur einer der schönsten Plätze von Nizza, sondern auch der ideale Ausgangspunkt für die Entdeckung von Vieux Nice.

Der Platz wurde Ende des 18. Jahrhunderts angelegt und markierte damals von der Straße nach Turin den Eingang zur Stadt. 1870 erhielt er den Namen des italienischen Guerilla-Kämpfers Guiseppe Garibaldi, der in Nizza geboren wurde. Seine Statue ziert die Mitte des Platzes. Dahinter imponiert die Fassade der Saint-Sépulcre-Kapelle mit einem neoklassizistisch-barocken Stilmix.

MAMAC und Théâtre National de Nice

An der Promenade des Arts thront das Nationaltheater von Nizza, welches im Dezember 1989 eröffnet wurde, Frankreich - © Lucian Milasan / Shutterstock
© Lucian Milasan / Shutterstock

Gleich neben dem Place Garibaldi an der Promenade des Arts liegt das Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain (MAMAC), das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst von Nizza. Es gehört zu unseren Top 10 Museen von Nizza.

Anzeige
Anzeige

Empfehlenswerte Unterkünfte in Nizza

HOTELS | PENSIONEN | FERIENWOHNUNGEN | VILLEN | CHALETS

Unterkünfte anzeigen


 

Das im Juni 1990 eröffnete Museum stellt anhand von rund 400 Werken die Kunst der 1960er-Jahre bis heute dar. Hinter der schmucken Fassade aus Carrera-Marmor verbergen sich Arbeiten von Yves Klein, Christo, Niki de Saint Phalle, Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Kenneth Noland oder Frank Stella.

Auf der anderen Seite der Promenade des Arts thront das Nationaltheater von Nizza, welches im Dezember 1989 eröffnet wurde und in zwei Sälen Platz für 900 bzw. 300 Zuschauer bietet.

Place Rosetti und Cathédral Sainte-Réparate

Die schmucke Cathédral Sainte-Réparate am Place Rosetti in Nizza, Frankreich, wurde 1699 geweiht und 1750 um den markanten, freistehenden Glockenturm ergänzt - © Kiev.Victor / Shutterstock
© Kiev.Victor / Shutterstock

Nahezu unvermutet weiten sich die engen Gassen plötzlich zum Place Rosetti, der vor allem wegen der schmucken Cathédral Sainte-Réparate einen Anziehungspunkt für Touristen darstellt. Die Kathedrale wurde 1699 nach 49jähriger Bauzeit geweiht und 1750 um den markanten, freistehenden Glockenturm ergänzt.

Wandfresken, Buntglasfenster und zehn hübsche Kapellen sind im Inneren zu besichtigen. 1906 wurde die Kathedrale zu einem „monument historique“ erklärt. Zahlreiche Cafés, die ihre Tische zum Teil direkt neben der Kathedrale platziert haben, laden ein, vom Sightseeing zu pausieren und das lebhafte Treiben auf dem Platz zu beobachten.

Tipp: In Nizza unbedingt eine traditionelle „Socca“ probieren. Diese Fladen mit bis zu einem Meter Durchmesser erinnern an italienische Pizzen, bestehen jedoch aus Kichererbsenmehl und haben sich vom Arme-Leute-Essen zu einer regionalen Spezialität entwickelt.

Place Masséna

Der Place Masséna mit dem malerischen Fontaine du Soleil in der Mitte ist der wohl schönste Platz in der Altstadt von Nizza, Frankreich - © anshar / Shutterstock
© anshar / Shutterstock

Über die Rue de la Préfecture führt der Weg vom Place Rosetti über den Place du Palais de Justice bis zur Promenade du Paillon und weiter zum herrlichen Place Masséna, dem wohl schönsten Platz von Nizza.

Gesäumt von roten Gebäuden im italienischen Stil und mit Palmen und Pinien begrünt ist der Platz ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Besucher. In der Mitte thront der malerische „Fontaine du Soleil“, dessen 7m hohe Apollo-Statue von Mars, Venus, Merkur und Saturn aus der römischen Mythologie umgeben ist.

Seit durch die Anbindung an die Straßenbahn der Verkehr verbannt wurde, hat der Place Masséna sein typisch mediterranes Flair wieder erhalten. Im Sommer finden hier Freiluftkonzerte, traditionelle Veranstaltungen und Festivals statt.

Avenue Jean Médecin – Shopping an 7 Tagen die Woche

Am Place Masséna beginnt mit der Avenue Jean Médecin die berühmteste Einkaufsmeile von Nizza. Neben großen Einkaufshäusern und Modeketten wie den Galeries Lafayette, H&M oder Zara sind hier auch ausgefallen Boutiquen, wie zum Beispiel das afrikanische Akwaba, zu finden.

Anzeige

In der Sommersaison haben die Shops auch am Sonntag geöffnet, dem uneingeschränktem Shopping-Vergnügen von Erinnerungen für sich selbst oder Souvenirs zum Verschenken steht also nichts im Wege.

Basilika Nôtre Dame de Nice

Die Notre Dame im Zentrum von Nizza, Frankreich, wirkt wie eine jahrhundertealte Basilika, stammt tatsächlich jedoch aus dem 19. Jahrhundert - © Kiev.Victor / Shutterstock
© Kiev.Victor / Shutterstock

Wenn ihr auf der Avenue Jean-Médecin unterwegs seid solltet ihr gleich den Weg zur eindrucksvollen Basilika Nôtre Dame de Nice auf euch nehmen. Sie wirkt wie eine jahrhundertalte Kirche, wurde tatsächlich jedoch erst im 19. Jahrhundert erbaut und zählt zu unseren 10 schönsten Kirchen Frankreichs.

Das mächtige Gotteshaus ist ebenso eindrucksvoll wie ihr berühmtes Pendant, die Nôtre Dame in Paris. Auch bei der Basilika von Nizza beeindrucken  die 30 Meter hohen Türme, die prächtige Fensterrosette und der majestätische Innenraum.

Artikel: Basilika Nôtre Dame de Nice

Kathedrale Saint-Nicolas

Die russisch-orthodoxe Kathedrale Saint Nicolas ist eines der meistbesuchten und meistfotografierten Bauwerke von Nizza, Frankreich - © Yury24 / Shutterstock
© Yury24 / Shutterstock

Von der Basilika Nôtre Dame noch etwas weiter westlich in der Avenue Nicolas II liegt die Kathedrale Saint Nicolas. Sie ist eines von Nizzas meistbesuchten und meistfotografierten Bauwerken und zählt ebenfalls zu unseren 10 schönsten Kirchen Frankreichs.

Sie ist die größte russisch-orthodoxe Kirche außerhalb Russlands und schon von weitem durch ihre bunten Zwiebeltürme sichtbar. Liebevolle Details an der Fassade und im Innenraum machen die Kathedrale Saint-Nicolas ungewöhnlich anders und interessant.

Artikel: Kathedrale Saint-Nicolas in Nizza
Fotogalerie: Kathedrale Saint-Nicolas in Nizza

Anzeige

Promenade des Anglais und Strand von Nizza

Die „Promenade der Engländer“ in der Altstadt von Nizza hat ihren Namen den englischen Besuchern des 18. Jahrhunderts zu verdanken, Frankreich - © Alexander Tihonov / Shutterstock
© Alexander Tihonov / Shutterstock

Wieder zurück in der Altstadt führt vom Place Masséna der weitere Weg über die Avenue du Verdon durch den Park mit dem Théâtre de Verdure zur Promenade des Anglais.

Die herrliche Uferstraße ist eines der inoffiziellen Wahrzeichen von Nizza. Gesäumt von einladenden Lokalen und luxuriösen Hotels führt die Promenade gemeinsam mit dem Quai des Ètats-Unis bis zum Burgberg am 7km langen Sandstrand von Nizza entlang.

Die „Promenade der Engländer“ hat ihren Namen den englischen Besuchern zu verdanken. Diese wussten das traumhafte Stückchen der Côte d’Azur bereits im 18. Jahrhundert wegen seines beständigen mediterranen Klimas zu schätzen.

Die Engländer waren es auch, die damals den Bau der Uferstraße forcierten. Heute trifft man sich hier nach wie vor unter Palmen, um das fantastische Panorama zu genießen und die Seele baumeln zu lassen.

Touristen treffen sich an der Promenade des Anglais in Nizza, um das Panorama zu genießen und die Seele baumeln zu lassen, Frankreich - © FloridaStock / Shutterstock
© FloridaStock / Shutterstock

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten an der Promenade des Anglais zählen die Oper von Nizza, der Marché aux Fleurs (Blumenmarkt), der Parc Phoenix mit dem Museum für asiatische Kunst und das Hotel Negresco.

Tipp: Am Hafen und an der Promenade des Anglais findet man die höchste Dichte an Essgelegenheiten, vom teuren Feinschmeckerlokal bis zu gegrillten Sardinen vom Stand. Wer das Nachtleben Nizzas sucht, ist hier ebenfalls richtig.

Oper von Nizza

In der Oper von Nizza waren bereits große Persönlichkeiten wie König Victor Emmanuel II., Napoleon Bonaparte oder Russlands Zar Alexander II. zu Gast, Frankreich - © Veniamin Kraskov / Shutterstock
© Veniamin Kraskov / Shutterstock

Als Heimat des Ballet Nice Méditerrannée und der Philharmoniker von Nizza bietet das Opernhaus von Nizza nicht nur Opern, sondern auch Ballettvorstellungen und klassische Konzerte.

Große Persönlichkeiten wie König Victor Emmanuel II., Napoleon Bonaparte, Russlands Zar Alexander II. und der Bayrische Herzog Ludwig II waren hier bereits zu Gast. Als Napoleon die Oper besuchte, wurde das Orchester von Johann Strauß höchstpersönlich dirigiert.

Anzeige

Das heutige Erscheinungsbild des Opernhauses stammt aus dem Jahr 1885, als die Oper nach einem Großbrand fast komplett wieder aufgebaut werden musste.

Parc Pheonix und Museum für asiatische Kunst

Der botanische Garten Parc Phoenix in Nizza lädt mit vielfältiger Flora und Fauna zu entspannten Genussmomenten inmitten tropischer Natur ein, Frankreich - © bellena / Shutterstock
© bellena / Shutterstock

Der Parc Phoenix von Nizza beherbergt auf einer Fläche von rund 7 Hektar über 2000 verschiedene Pflanzenarten und stellt diese teils in ihrer natürlichen Umgebung dar. Seit 1998 beherbergt der botanische Erlebnispark außerdem das Museum für asiatische Kunst, dessen eindrucksvolles Gebäude vom japanischen Architekten Kenzō Tange entworfen wurde.

Artikel: Parc Phoenix in Nizza

Shoppen in Nizzas Altstadt

Die liebliche Altstadt zwischen dem Burgberg, dem „Colline du Château“, und dem Fluss Le Paillon wird oft als größte Freiluftverkaufsfläche an der Côte d’Azur bezeichnet. An jeder Ecke finden sich Stände mit handgemachten Seifen, feinen Textilien oder kunstvollen Gemälden regionaler Künstler und einheimische Händler bieten an diversen Märkten frisches Obst und Gemüse, exotische Gewürze, leckere Pasta und bunte Blumen feil.

BILDER: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Nizza

Fotogalerie: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Nizza

Weiterführende Links:

Offizielle Website des MAMAC
Offizielle Website des Théâtre National de Nice
Offizielle Website der Oper von Nizza
Offizielle Website des Musée des Arts Asiatiques

Anzeige



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
error: