Reisetrends 2019: Die Top 10 Reiseländer im neuen Jahr

Jedes Jahr fällt die Wahl auf unserer wunderbaren Erde schwer: Wohin soll der nächste Urlaub gehen? Sonne, Strand und Meer auf einer exotischen Trauminsel, Kultur pur in Südostasien oder doch zum Wandern in die Berge? Wir haben eine Liste der Top 10 Reiseziele für 2019 erstellt, die diese Entscheidung vielleicht erleichtert.

Sri Lanka

Das Elefanten-Waisenhaus in Pinnawala wurde im Jahr 1975 gegründet und hat sich die Aufzucht und Pflege von verwaisten Elefanten zur Aufgabe gemacht, Sri Lanka - © Juan Llompart / Fotolia
© Juan Llompart / Fotolia

Auch von Lonely Planet auf Platz 1 der Top-Reiseziele 2019 gewählt gehört Sri Lanka in jedem Fall zu den aktuellen Reisetrends. Das geheimnisvolle Land am Südzipfel Indiens wird längst nicht mehr nur von Backpackern und Surfern besucht, auch Familien, Pauschalreisende, Kulturfreunde und Abenteurer haben das kleine Paradies in den Tropen für sich entdeckt. Zu sehen gibt es mystische Tempel in uralten Königsstädten, indische Elefanten hautnah, grüne Teewälder, heilige Berge und traumhafte Strände unter wogenden Kokospalmen.

Bulgarien

Die zauberhafte Nikolaikirche im Herzen von Sofia ist das zentrale Gotteshaus der russisch-orthodoxen Gemeinde in Bulgarien - © pavel dudek / Shutterstock
© pavel dudek / Shutterstock

Das kleine Land am Balkan mausert sich zunehmend als attraktives Reiseziel. Kein Wunder, schließlich hat Bulgarien auch ein äußerst vielseitiges Urlaubsprogramm zu bieten. Reich verzierte Klöster, Plovdiv, Kulturhauptstadt 2019, eindrucksvolle Festungen und interessante Ausgrabungsstätten locken Kulturinteressierte. An der Goldküste und in der lebhaften Hauptstadt Sofia kommen auch Partytiger nicht zu kurz. Outdoor-Urlauber werden von Bulgariens Launen der Natur begeistert sein, darunter Wunderbrücken, Pyramiden und Steinerne Pilze.

Slowenien

Ebenso faszinierend wie furchterregend zieren die Statuen der Drachenbrücke so manches Urlaubsfoto aus Ljubljana, Slowenien - © Matej Kastelic / Shutterstock
© Matej Kastelic / Shutterstock

Seen und Berge gibt es hier zu hauf, doch Slowenien ist vor allem für seine eindrucksvollen Tropfsteinhöhlen bekannt. Neben den Klassikern Škocjan und Postojna gibt es auch einige kleine Höhlen, die abseits vom Massentourismus ohne Gefahr mit der Taschenlampe erkundet werden können. Ein Muss für Pferdefreunde ist ein Besuch in Lipica, wo die majestätischen Lipizzaner gezüchtet werden und ohne durch die schmucke Hauptstadt Ljubljana spaziert zu sein, dürfen Slowenien-Urlauber das Land ebenfalls nicht verlassen.

Montenegro

Die Ortschaft Perast in der Bucht von Kotor, Montenegro - © Denis Gladkiy / Fotolia
© Denis Gladkiy / Fotolia

Montenegro ist für viele nur ein kleiner Fleck auf der Reisekarte und hat dennoch unerwartet viele Urlaubs-Attraktionen zu bieten. Allen voran die malerische Bucht von Kotor, UNESCO Welterbe und mit ihren malerischen Ortschaften für viele das schönste Fleckchen an der Adria. Auf der Urlaubsinsel Ada Bojana oder im populären Ferienort Budva warten Sandstrände auf Bade-Urlauber und in Cetinje zeugen prächtige Renaissancebauten vom Glanz der ehemaligen Königsstadt. Im Hinterland locken spektakuläre Nationalparks mit stillen Seen und schroffen Gipfeln, in denen sich unter anderem die tiefste Schlucht Europas verbirgt – ideal für Rafting in Montenegro!

Kirgistan

Am Son Kul See im Inneren Tian Shan Gebirge im Herzen von Kirgistan leben Nomaden bis heute im Einklang mit der Natur - © “Travel Experts” Kyrgyzstan
© “Travel Experts” Kyrgyzstan

Aufgrund seiner schneebedeckten Gipfel auf „Schweiz Zentralasiens“ genannt lockt Kirgistan vor allem mit endlosen Weiten und unberührter Natur, durch die sich ein 2.700 Kilometer langes Netz aus Wanderwegen zieht – ein echter Geheimtipp für Outdoor-Urlauber! Im sagenhaften Land an der Seidenstraße liegt die wohl modernste Hauptstadt der Welt. Der zweithöchste Bergsee der Welt bietet Urlaubsfeeling vom Feinsten und zahlreiche Passstraßen mit spektakulärer Aussicht lassen das Herz eines jeden Offroad-Fahrers höher schlagen.

Jordanien

Die Erkundung des Wadi Rum erfolgt am besten mit dem Geländewagen, kann aber auch auf dem Rücken eines Kamels erfolgen, Jordanien - © flog / franks-travelbox
© flog / franks-travelbox

Zwischen den Unruheherden Syrien, Irak und Saudi Arabien ist Jordanien eines der wenigen sicheren Reiseländer im Nahen Osten – hier herrscht seit drei Jahrzehnten Frieden und Touristen müssen sich keine Sorgen um ihre Sicherheit machen. Gott sei Dank, denn das mystische Land am Toten Meer ist eine sehenswerte Symbiose aus blühenden Oasen und gigantischen Wadis, modernen Städten und biblischen Orten. Die UNESCO-Welterbe-Stadt Petra und die geheimnisvollen Wüstenschlösser entführen Jordanien-Urlauber in die faszinierende Vergangenheit der Nabatäer und Umayyaden.

Indonesien

Einer der seltenen Sumatra Tiger, Gunung Leuser Nationalpark, Indonesien - © neelsky / Shutterstock
© neelsky / Shutterstock

Das magische Indonesien bietet uralte Kultur, die in eine spektakuläre Tier- und Pflanzenwelt eingebettet ist. Hier ragen jahrhundertealte Tempelanlagen in den Himmel, kaum weniger eindrucksvoll als der üppige Regenwald, der sie umgibt. Die exotische Urlaubsinsel Bali, ihre Nachbarinsel Lombok, Java mit der buddhistischen Pilgerstätte Borobudur, übrigens Indonesiens meistbesuchte Sehenswürdigkeit, und Sumatra mit seinen Tigern und Orang-Utans sind nur einige wenige der rund 17.000 Inseln, die das Urlaubsparadies mitten im Pazifik formen. Entlang der Küsten gibt es neben Traumstränden und Tauchparadiesen auch versteckte Lagunen zwischen Felsen und Palmen zu entdecken.

Kap Verde

Das Hinterland von Santiago ist eine Wunderwelt aus grün bewachsenen Gebirgsregionen, Kap Verde - © Alexander Manykin / Shutterstock
© Alexander Manykin / Shutterstock

Die neun Inseln der Kap Verden zwischen Europa und Amerika bieten eine Urlaubsvielfalt, wie sie auf dieser kleinen Fläche größer kaum sein könnte. Je nachdem, wo man sich befindet, machen traumhafte Strände und Sandwüsten Lust auf Bade-Urlaub, bieten malerische Buchten völlige Einsamkeit, erzählen stolze Festungen und schneeweiße Kirchen von der Kolonialzeit und laden Wanderwege durch üppig grüne Berge zum Entdecken ein. Noch sind die facettenreichen Eilande vom Massentourismus verschont, doch wer weiß, wie lange noch!

Bolivien

Touren zur 4.278m hoch gelegenen Laguna Colorada starten von Tupiza oder Uyuni in Bolivien, oder San Pedro de Atacama in Chile - © marktucan / Shutterstock
© marktucan / Shutterstock

Im abgeschiedensten Land der westlichen Hemisphäre finden Abenteurer und Naturfreunde alles, was das Herz begehrt. Mondlandschaften mit zischenden Geysiren, der größte Salzsee und der höchstgelegene See der Welt bieten in Bolivien absolute Einsamkeit und Weltrekorde, Nationalparks eine faszinierende Flora und Fauna und schillernde Metropolen wie La Paz oder Sucre interessante Museen und prachtvolle Kolonialbauten. Auch historisch Interessierte kommen nicht zu kurz. Neben den berühmten Inka-Bauten haben sich in Bolivien auch zahlreiche andere präkolumbianische Kulturen durch mystische Tempelruinen verewigt.

Curaçao

Klein-Curaçao ist mit weißen Stränden, türkisblauem Meer und einer fantastischen Unterwasserwelt der Inbegriff eines karibischen Paradieses - © Lila Pharao / franks-travelbox
© Lila Pharao / franks-travelbox

Curaçao ist die größte der so genannten ABC-Inseln vor der Küste Venezuelas. Diese sind ein besonders attraktives Ziel für Karibik-Urlaub, da sie außerhalb der Hurrikan-Zone liegen und damit das ganze Jahr über gefahrlos bereist werden können. Neben den typisch karibischen Traumstränden mit einer farbenfrohen Unterwasserwelt bietet die einst zu den Niederlanden gehörige Insel faszinierende Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die bonbonfarbene Hauptstadt Willemstad, den vegetationsreichen Christoffelpark und historische Landhäuser. In einem von ihnen wird übrigens der weltbekannte Curaçao-Likör hergestellt.