Postojna-Höhle, Slowenien

Postojna Höhle, Slowenien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die Postojna-Höhle im Südwesten Sloweniens ist die zweitgrößte für Besucher erschlossene Tropfsteinhöhle der Welt und die meistbesuchte in ganz Europa.

Die Höhle von Postojna („Postojnska jama”) befinden sich im Südwesten von Slowenien und ist eine der beliebtesten und eindrucksvollsten Schauhöhlen in ganz Europa.

Das gigantische Höhlensystem von Postojna ist durch ein 20km langes Tunnelsystem für Touristen erschlossen und liegt auf drei Ebenen. Auf der untersten fließt der Fluss Pivka, der für die Entstehung der fantastischen Höhlen verantwortlich ist. Er verbindet die Postojnska Jama mit den weiteren Höhlen Pivka Jama, Otoska Jama, Magdalena Jama, Črna Jama und Planinska Jama.

Die ersten Besucher der Höhle wurden bereits im Jahr 1213 festgestellt und schon im 16. Jahrhundert kamen Menschen von weit her, um die Postojna-Höhle zu bestaunen. 1818 wurde die Besichtigung der Schauhöhle durch Beleuchtung und befestigte Wege erleichtert und mit der Fertigstellung der Eisenbahnverbindung zwischen Wien, Ljubljana und Triest stiegen die Besucherzahlen weiter an. 1884 wurden die ersten elektrischen Lampen installiert und 1968 die Wege und Treppen angelegt, die für Touren noch heute genutzt werden.

Tipp: Führungen erfolgen immer zur vollen Stunde. Wer sich die Zeit zur Start der nächsten Tour vertreiben möchte, kann das „Vivarium” besuchen. Dieses kleine Museum liegt gleich neben dem Höhleneingang und stellt das leichenblasse Wappentier der Postojna-Höhle vor, den Grottenolm.

Besuch der Postojna-Höhle

Die Postojna-Höhle ist für die Massen an Besucher ausgezeichnet erschlossen. Jährlich wollen über 500.000 Besucher die Wunder der Tropfsteinhöhle mit eigenen Augen erleben. Gleich zu Anfang werden die Besucher mit einem Elektro-Zug 2km tief in den Berg hineingefahren. Nach dem Ausstieg erfolgt die sprachliche Trennung. Führungen werden in slowenisch, italienisch, englisch und deutsch angeboten und rasch sind kleine Gruppen gebildet, die sich in den riesigen Hallen der eindrucksvollen Postojna-Höhle verteilen.

Tipp: In der Postojna-Höhle herrschen auch im Hochsommer konstante 8°C. Daher unbedingt feste Schuhe und warme Kleidung mitnehmen!

Postojna Höhle, Slowenien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Der Fußweg durch das prachtvolle Höhlensystem ist knapp 2km lang und führt über betonierte Wege, enge Schleusen durch uralten Fels, eiserne Treppen und hölzerne Stege. Auch die so genannte Russische Brücke, die im Zweiten Weltkrieg von Kriegsgefangenen errichtet wurde, wird überquert. Als Besucher passiert man den eindrucksvollen Ballsaal, der bereits im Jahr 1824 für die ersten Tanzveranstaltungen genutzt wurde, den roten und weißen Saal, die mit eindrucksvollen Sintergebilden in rostroter bzw. schneeweißer Farbe geschmückt sind und den Spaghettisaal, dessen Decke mit unzähligen spindeldürren Sinterröhrchen übersät ist. Zwischendurch führt der Weg durch ein Meer von spektakulären Tropfsteinen und weiteren Sintergebilden, die in allen möglichen Größen, Formen und Farben aus Boden, Wände und Decke der Postojna-Höhle wachsen.

Nach etwa eineinhalb Stunden ist die Tour vorüber und die Besucher werden mit dem Zug wieder an die Oberfläche und die wärmende Sonne zurückgebracht – um eine Vielzahl an atemberaubenden unterirdischen Eindrücken reicher.

Weiterführende Links:

Offizielle Seite der Postojna-Höhlen mit Öffnungszeiten und Eintrittspreisen