Urlaubstipp: Rafting in Montenegro

Der Fluss Tara in Europas größter Schlucht bietet die besten Bedingungen für Rafting in Montenegro - © Darko Gavric CC BY-SA3.0/Wiki
© Darko Gavric CC BY-SA3.0/Wiki

Rafting in Montenegro kennt nur ein Schlagwort: Tara! Der Fluss bietet das ultimative Rafting-Abenteuer in Montenegro und eines der besten in ganz Europa. Die Rafting-Touren auf der Tara sind von einem halben Tag bis zu mehreren Tagen zu buchen und je nach Jahreszeit auch für Rafting-Anfänger geeignet.

Die türkisblaue Tara im wunderschönen Durmitor Nationalpark zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe und bildet an vielen Stellen die Grenze zwischen Montenegro und Bosnien-Herzegowina. Sie ist mit 140 Kilometern der längste Fluss von Montenegro und einer der größten des Kontinents. Kein Wunder, dass seine gewaltige Kraft auch die größte Schlucht Europas in die schroffen Felsen geschnitten hat. An manchen Stellen ist der Grand Canyon Europas gewaltige 1300 Meter tief!

Rafting auf der Tara

Im Sommer, wenn die Tara nicht ganz so reißend ist, treiben die Schlauchboote im Wasser oft wie an einer Schnur aufgefädelt. Schließlich möchte jeder die imposante Tara-Schlucht auf dem besten Weg erkunden – vom Fluss aus!

Blick von der Tara-Brücke in die Tara-Schlucht mit ihren senkrecht abfallenden Wänden, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Es gibt nicht viele Ausgangspunkte für Tara-Rafting, da der Fluss zwischen den senkrecht aufragenden Steilwänden nur an wenigen Stellen zugänglich ist. Die meisten Rafting-Touren in Montenegro starten in den Ortschaften Splaviste oder Šćepan Polje. An dieser Stelle fließt die bosnische Drina aus der ebenso eindrucksvollen Piva-Schlucht in die Tara. Auf den letzten 30km ist die Tara-Schlucht am tiefsten und die Schlauchboote müssen die meisten Stromschnellen und die höchsten Wasserfälle überwinden.

Der Ritt auf der Tara führt vorbei an Wasserfällen und wilden Quellen und präsentiert die Schönheit der Tara-Schlucht in ihrer ganzen Pracht. Zwischenstopps zum Baden, Picknicken und Fotografieren schaffen Auszeiten von den schäumenden Wellen. Die meisten Tara-Rafting-Touren beinhalten nicht nur die Fahrt auf dem Fluss, sondern auch Verpflegung mit typisch montenegrinischen Spezialitäten.

Tipp: Die Tara kann auch mit dem eigenen Kanu oder Kajak erkundet werden. Hier ist allerdings Eintritt in den Durmitor Nationalpark zu zahlen, der ansonsten im Rafting-Paket meist schon inkludiert ist.

Die beste Zeit für Rafting auf der Tara sind die Sommermonate und der Herbst, wenn der Fluss nicht allzu reißend ist, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Beste Reisezeit für Rafting-Urlaub in Montenegro

Die meisten Touristen reisen im Sommer zum Rafting nach Montenegro. Im Juli und August ist der Wasserstand nicht so hoch und die Tara vergleichbar zahm. Somit können auch Anfänger die Fahrt durch die Schlucht ohne Sicherheitsbedenken genießen.

Im Frühjahr und Herbst lässt Schmelz- bzw. Regenwasser den Fluss so stark anschwellen, dass sich nur erfahrene Extremsportler und Adrenalin-Junkies in die reißenden Stromschnellen der Tara wagen dürfen. Zum Vergleich: Die Rafting-Strecke von Šćepan Polje dauert im Sommer 2,5 Stunden, im Frühling jedoch nur 30 Minuten. Zeit, um die traumhafte Landschaft zu genießen, bleibt den Rafting-Profis da keine mehr!

Tipp: Im Sommer ist es auch warm genug, um an den idyllischen Ufern der Tara zu nächtigen. Mehrtätige Rafting-Touren führen in die entlegenen Regionen der Tara-Schlucht und bieten unvergessliche Momente mit Lagerfeuer und Sternenhimmel.