Insel Masirah, Oman

Abgesehen von der herrlichen Küste gibt es keine Sehenswürdigkeiten auf der Insel Masirah, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Auf der kaum bewohnten Insel Masirah vor der omanischen Ostküste gibt es menschenleere Gebiete, traumhafte Strände, Kite-Surf-Profis und eierlegende Meeresschildkröten zu entdecken.

Masirah, etwa 12km vor der Ostküste Omans, ist mit einer Länge von knapp 100km und einer Breite von gut 10km die größte Insel des Landes. Die Bevölkerung konzentriert sich hauptsächlich auf den Norden der Insel und lebt von Fischerei und dem Anbau von Datteln, Mangos und Kokosnüssen. Das größte Dorf mit Hotels, Restaurants, Tankstellen und Einkaufsmöglichkeiten ist Ras Hilf, hier legen auch die Fähren vom Festland an. Strom und ausreichend Süßwasser gibt es auf Masirah erst seit dem späten 20. Jahrhundert.

BILDER: Insel Masirah – Der Osten und Süden

Unterwegs auf Masirah

Die Fähre nach Masirah legt am omanischen Festland in Shana, in der Nähe von Al-Nakdah ab. Die neuen staatlichen Fähren des Oman fahren 4-6 mal täglich zu fixen Zeiten auf die traumhafte Insel Masirah, die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde, Tickets erhält man in einem eigenen Office ca. 1km vor der Ablegestelle. Es gibt nach wie vor die günstigeren “alten” Fähren, diese fahren aber ohne fixen Zeitplan. Die Fähren fahren ab, wenn sie voll beladen sind. Es gibt auch einen kleinen Flughafen in Ras Hilf, dieser wird allerdings nur von Frachtern und der Royal Air Force of Oman genutzt. Mit etwas Glück lässt sich allerdings vielleicht ein Platz in einem Ölflieger ergattern.

Die alte Piste die nur mit Allradfahrzeugen befahrbar war wurde mittlerweile durch eine Asphaltstraße ersetzt, Masirah, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Für eine komplette Erkundung von Masirah reichen zwei bis drei Tage völlig aus. Die alten rauen Pisten rund um die Insel, die nur mit Allradantrieb zu befahren waren, wurden mittlerweile durch asphaltierte Straßen ersetzt. Eine Umrundung der gesamten Insel kann somit auch mit dem normalen PKW erfolgen. Das Innere von Masirah ist großteils menschenleer und es gibt nicht einmal eine Festung zu besichtigen. Die höchste Erhebung misst gerade einmal 200 Meter.

Die weltgrößte Population an unechten Karettschildkröten nistet jedes Jahr auf Masirah, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Strände und Schildkröten

Im Osten und Süden liegen die schönsten Strände von Masirah. Zum offenen Meer hin ist die Küste sehr abwechslungsreich. Hier sind auch nicht so viele Fischer, die die Meeresschildkröten bei der Eiablage stören. Vor allem an den östlichen Stränden von Masirah kämpfen sich die Schildkröten in den Nächten regelmäßig an Land, um ihr Gelege im Sand zu vergraben.

Die weltgrößte Population an unechten Karettschildkröten nistet jedes Jahr auf Masirah. Zum Schutz der Meeresschildkröten und auch der Vogelwelt auf der Insel soll Masirah in absehbarer Zeit zum Naturschutzgebiet erklärt werden.

BILDER: Insel Masirah – Der Westen

Kite-surfen auf Masirah

Das Eldorado für Kite-Surfer im Oman ist die Insel Masirah vor der Ostküste des Landes - © PondPond / Shutterstock
© PondPond / Shutterstock

Die Insel Masirah ist ein Eldorado für Kite- und Wind-Surfer und ein absoluter Geheimtipp auf diesem Gebiet. In den Sommermonaten bläst der heiße Monsunwind mit konstanten 20 Knoten über die Insel und schafft perfekte Bedingungen bei etwa 31°C Lufttemperatur. Neben dem perfekten Wetter trägt auch die atemberaubende Kulisse von Masirah ohne überfüllte Strände zu einem gelungen Kite-Abenteuer bei. Seit 2010 ist ein eigenes Kitesurf-Camp auf der Insel Masirah vorhanden.

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >  


 

Anzeige