Archäologiepark Khor al-Baleed in Salalah – Dhofar, Oman

Die Ausgrabungsstätte al-Bhaleed liegt im östlichen Salalah, der größten Stadt im Süden Omans - © Maros Markovic / Shutterstock
© Maros Markovic / Shutterstock

Die historische Hafenstadt al-Baleed in Salalah ist als faszinierender Archäologiepark für Besucher zugänglich. Erleben Sie hautnah mit, wie das antike Handelszentrum wiederentdeckt wird.

Die Ausgrabungsstätte al-Baleed liegt im östlichen Salalah, einer omanischen Stadt ganz im Süden des Landes. Unter der Bezeichnung „Land of Frankincense” („Land des Weihrauchs”) zählt al-Baleed gemeinsam mit anderen Stätten an der Weihrauchstraße zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Al-Baleed war einst eine blühende Hafenstadt, in der über viele Jahrhunderte hinweg vor allem Weihrauch umgeschlagen wurde. Der florierende Handel mit Südostasien und Afrika verhalf al-Baleed zu großem Reichtum, der sich in prachtvollen Bauten niederschlug. Durch die Exporte aus Asien ist der Weihrauchhandel heute jedoch kaum mehr von Bedeutung.

Entdeckung von al-Baleed

Vor der Herrschaft von Sultan Qaboos, die 1970 begann, war der Oman vom Rest der Welt völlig abgeschottet und kaum ein Ausländer befand sich im Oman. Daher konzentrierten sich die Forscherteams eher auf die umliegenden Länder wie Jemen oder Iran. Die ersten archäologischen Funde im Oman wurden erst in den 1950er-Jahren durch Zufall von europäischen Erdölarbeitern oder Soldaten gemacht.

Erst nach dem Amtsantritt des von Sultan Qaboos, der den Oman zu einem modernen und fortschrittlichen Land machen wollte, wurde das erste Institut für die Erforschung der omanischen Geschichte gegründet. Neben al-Baleed wurden noch weitere archäologische Stätten, wie zum Beispiel der antike Weihrauchhafen Sumhuram, die Bienenkorbgräber von Baat und Al Ayn oder die legendäre Stadt Ubar in der Nähe von Shisr entdeckt.

Weitere Ausgrabungen auf der Landzunge Khor al-Baleed wurden im Jahr 1995 von der UNESCO in Auftrag gegeben.

Unterwegs in al-Baleed

Aus der archäologischen Stätte entstand ein 65 Hektar großer Archäologie-Park mit grünen Hügeln, Spazierwegen, Tafeln mit Erläuterungen und Bänken, auf denen man kurz rasten und die Atmosphäre des antiken Hafens auf sich wirken lassen kann. Am hinteren Ende befindet sich ein kleiner Erholungsbereich mit einer idyllischen Lagune, einer Liegewiese und einem Kinderspielplatz unter Palmen.

Der Archäologiepark al-Bhaleed in Salalah kann zu Fuß oder mit einem kleinen Elektrowagen erkundet werden, Oman - © Maros Markovic / Shutterstock
© Maros Markovic / Shutterstock

Die Arbeit konzentrierte sich von Beginn an auf die großen Projekte, wie die Zitadelle, die Freitagsmoschee und die Stadtmauer von al-Baleed. Mit der Zeit wurden auch gepflasterte Straßen und die Überreste einiger Lagerhäuser freigelegt.

Der Eintritt in den Archäologiepark ist kostenlos, lediglich für der Parkplatz vor der Ausgrabungsstätte ist gebührenpflichtig.

Die Ausgrabungen in al-Baleed sind noch lange nicht abgeschlossen. Unter den Hügeln von Khor al-Baleed verbergen sich höchstwahrscheinlich noch weitere Überreste der antiken Handelsstadt. Beim Konzept des Archäologieparks ist angedacht, dass die Besucher auch den Archäologen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und so hautnah miterleben können, wie das alte al-Baleed neu entsteht.

Der Archäologiepark kann zu Fuß oder mit einem kleinen Elektrowagen erkundet werden und ist auch bei Nacht geöffnet. Die bei Dunkelheit beleuchteten Wege und Ruinen schaffen eine ganz eigene Atmosphäre.