Nizwa, Oman

Blick vom Fort Nizwa über die Stadt mit den Bergen im Hintergrund, Oman - © l i g h t p o e t  / Shutterstock
© l i g h t p o e t / Shutterstock

Nizwa ist das wichtigste Markt- und Handelszentrum der Region und hat in der Geschichte des Oman immer eine bedeutende Rolle gespielt. Nizwa eignet sich ideal als Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die Umgebung.

Nizwa liegt im nördlichen Oman, knapp 200km von der Hauptstadt Muscat entfernt und ist heute eine moderne Stadt, umgeben von ausgedehnten Palmenhainen. Durch umfassende Modernisierungsarbeiten in den 1990er Jahren ist leider viel von der ursprünglichen und orientalischen Atmosphäre verloren gegangen. Da die Wasserversorgung hier immer gut funktionierte ist Nizwa ein Zentrum des Obst- und Gemüseanbaus und zugleich das wichtigste Markt- und Handelszentrum der Region.

Nizwa hat in der Geschichte des Oman immer eine bedeutende Rolle gespielt. Bis ins 12. Jahrhundert war es die Landeshauptstadt. Auch danach blieb es ein geistiges und religiöses Zentrum der Ibaditen im Oman. Nizwa war auch die Hauptstadt der Imame. Wegen der religiösen und politischen Bedeutung wurde es auch die „heimliche Hauptstadt” genannt.

BILDER: Nizwa

 

Im Ort gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die es wert sind, besichtigt zu werden. Abgesehen davon eignet sich Nizwa auf Grund seiner guten Infrastruktur mit Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, ideal als Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die Umgebung.

Souq in Nizwa

„Souq” (auch geschrieben als Suq, Soukh, Sook oder Suk) bedeutet „Markt” und bezeichnet in arabischen Städten das kommerzielle Viertel bzw. das Wirtschaftszentrum. Der West Souq von Nizwa wurde renoviert und bietet traditionelle omanische Silberschmiedprodukte, mittlerweile primär für die Touristen, an. Die Preise sind relativ hoch, handeln ist hier noch schwieriger als sonst schon im Oman.

Kunstvolle Töpferwaren und Gewürze verbreiten am Ost Suoq von Nizwa das für den Oman typische Flair - © Greta Gabaglio / Shutterstock
© Greta Gabaglio / Shutterstock

Der Ost Souq wurde noch in seinem ursprünglichen Zustand belassen. Hier wirkt alles noch etwas unaufgeräumt. Es werden überwiegend Gewürze und einfache Gebrauchsgegenstände verkauft. Im Ost Souq gibt es noch etwas vom Flair der alten Souqs zu erleben. Fragt sich nur wie lange noch.

Am Gemüsemarkt von Nizwa feilschen die Omanis um die Preise, Oman - © clicksahead / Shutterstock
© clicksahead / Shutterstock

Fort Nizwa

Die Festung von Nizwa wurde komplett renoviert und ist der touristische Anziehungspunkt in Nizwa. Beeindruckend ist der mächtige Rundturm der Wehranlage. Mit einem Durchmesser von 44m und einer Höhe von 28m ist er der größte Turm des Oman. Auf der Kanonenplattform des Turms standen ursprünglich 24 Kanonen, die ohne toten Winkel die gesamte Umgebung beschießen konnten. Heute sind nur noch ein paar davon erhalten. Vom Wehrgang an der Spitze des Turms, den man über eine Steintreppe vom Innenhof erreicht, hat man den besten Ausblick auf die Stadt.

BILDER: Nizwa – Festung

Tiermarkt – nur freitags

Jeden Freitag findet ab ca. 7:00 Uhr früh ein großer Tiermarkt statt. Die Käufer und Verkäufer reisen von weit her an. Hier fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Die Tiere werden vorgeführt, „geprüft” und es wird lautstark über den Preis verhandelt. Nebenbei kann man jede Menge Männer mit ihren Statussymbolen – Krummdolch, Patronengürtel, Vorderladergewehr – beobachten. Alles eine beliebte „Fotobeute” der Touristen. Spätestens um 11:00 Uhr – meist schon früher wegen der Hitze – ist alles vorbei.

Sultan-Qaboos-Moschee

Die Sultan-Qaboos-Moschee hat eine beeindruckende blau-goldene Kuppel und ein hohes Minarett. Sehenswert!

Die Sultan-Qaboos-Moschee von Nizwa überstrahlt in der Nacht das Zentrum der Altstadt, Oman - © / Shutterstock
© / Shutterstock

Tagesausflüge von Nizwa