Wadi Shuwaymiyah, Oman

Das Wadi Shuwaymiyah gehört zu den schönsten Wadis im Oman, ist jedoch aufgrund seiner abgeschiedenen Lage in kaum einem Reiseführer erwähnt - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das Wadi Shuwaymiyah an der Ostküste Omans ist ein absoluter Geheimtipp. Vom menschenleeren Strand in Shuwaymiyah aus kann seine wilde Schönheit mit dem Geländewagen erkundet werden.

Das Wadi Shuwaymiyah gehört zu den 10 schönsten Wadis im Oman, ist jedoch aufgrund seiner abgeschiedenen Lage in kaum einem Reiseführer erwähnt.

BILDER: Wadi Shuwaymiyah

 

Das eindrucksvolle Trockental liegt an der Ostküste Omans im Süden der menschenleeren Steinwüste Jiddat al-Harasis. Der zugehörige Ort Shuwaymiyah liegt 840km von Muscat und 320km von Salalah entfernt. Man benötigt also etwas Zeit – und ein geländegängiges Fahrzeug – um das Wadi zu besuchen.

Anfahrt zum Wadi Shuwaymiyah

Zu erreichen ist das Wadi Shuwaymiyah über die monotone NA 31, die mitten durch die Jiddat al-Harasis führt, oder auf der landschaftliche attraktiveren, dafür aber nicht so gut ausgebauten Küstenstraße Omans (vom Norden kommend die NA41 und NA42, vom Süden kommend die NA49 und NA42)

Für Fotografen ist der beste Zeitpunkt der Vormittag um das Wadi Shuwaymiyah zu besuchen. Die Sonne steht noch nicht so hoch und die bizarren Formen und Farben des Wadi kommen perfekt zur Geltung, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Von der NA 31 zweigt kurz nachdem man Haima passiert hat, eine Straße nach links in Richtung Ghufos und Shalim ab. Kurz vor Shalim gabelt sich die Strecke, hier ist Ash Shuwaymiyah bereits angeschrieben. Die andere Straße des Kreisverkehrs führt nach Marmul und Thumrait.

Von der Küstenstraße kommend führt in Shalim eine Straße in Richtung Küste und Shuwaymiyah.

Strand von Shuwaymiyah

Bis zum Fischerdorf Shuwaymiyah ist die Straße asphaltiert und endet an einem kilometerlangen, schneeweißen Sandstrand. Die Küste ist hier meist menschenleer und das Panorama atemberaubend! Seevögel nisten an der Küste und Zugvögel erholen sich auf ihrer weiten Reise.

Mit etwas Glück kann man auf Meeresschildkröten treffen, die am Strand ihre Eier ablegen, oder vor der Küste Delfine erspähen. Die felsige Küste ist außerdem ideal zum Schnorcheln. Sogar Wale wurden hier schon gesichtet. In Shuwaymiyah gibt es nur sehr einfache Übernachtungsmöglichkeiten.

Erkundung des Wadi Shuwaymiyah mit dem Allrad-Fahrzeug

Mit geteerter Straße ist am Strand von Shuwaymiyah allerdings Schluss, ins Wadi hinein führt eine Piste, und selbst die ist oft ausgewaschen und im Kiesbett, je weiter man in das Wadi hinein fährt, nur schwer zu erkennen. Wer also die wilde Schönheit des Wadis erkunden möchte, muss einen Geländewagen mit Allradantrieb und genug Abenteuerlust dabei haben.

In das Wadi Shuwaymiyah führt eine Piste, anfangs noch sehr breit, wird diese immer schlechter je weiter man in das Wadi hinein fährt, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Belohnt wird der Abstecher in die eindrucksvolle Schlucht mit einer spektakulären Landschaft. Steile Wände, überhängende Klippen und bizarre Felsen tauchen unter der gleißenden Sonne auf, deren grau-braune Töne hie und da von den dunkelgrünen Tupfern niedriger Büsche und kleinen Palmen durchbrochen werden. In deren Schatten sind Kamele und Gazellen zu finden und hin und wieder wird sogar das Keckern einer Hyäne laut. In der Nacht schweben geisterhaft Eulen auf der Jagd durch das Wadi.

Tipp: Es gibt keinerlei Infrastruktur im Wadi Shuwaymiyah. Verpflegung und Trinkwasser muss man selbst mitbringen. Eine Nacht im Wadi unter dem atemberaubenden Sternenhimmel der arabischen Wüste ist sicherlich ein unvergessliches Erlebnis!