Urlaub im Oman – Reise-Tipps und Sehenswertes

Vom Pool des Al Bustan hat man eine faszinierende Aussicht auf das Meer, Oman - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Oman – der Name klingt bereits wie ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Das wohl friedlichste und aufgeschlossenste Land der arabischen Halbinsel lockt mit traumhaften Stränden, monumentalen Lehmfestungen, schroffen Bergen und scheinbar endlosen Sandwüsten.

Trotz seiner eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten ist der traditionsbewusste Oman noch dünn besiedelt und vom Massentourismus verschont. Dadurch konnten in diesem faszinierenden Land viele seltene Tiere und Pflanzen bis heute überleben. Am besten erkundet man Omans Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust – und übernachtet unter freiem Himmel im überwältigenden 1000-Sterne-Hotel.

Oman: Urlaub wie im Märchen

Der Oman in der südöstlichsten Ecke der Arabischen Halbinsel ist ein stolzes Land, in dem trotz seiner zunehmend westlichen Orientierung die Tradition noch hoch gehalten wird. Anders als in den Metropolen der VAE, wie Dubai oder Abu Dhabi, stellt der Oman seinen Reichtum nicht durch Prunk und Protz zur Schau, sondern legt Wert auf subtilere Reize.

Das Leben im Oman ist nicht von Kampf und Mühsal geprägt, was an der entspannten Gastfreundlichkeit der Omanis deutlich erkennbar ist. Einen Großteil seines Wohlstandes hat das Land dem noch amtierenden Sultan Qaboos zu verdanken, der auf das Wohl seiner Bürger achtet und in Kultur, Infrastruktur und Bildung investiert. Dennoch bleibt die Bevölkerung ihrer Traditionen treu – Statussymbole wie Säbel und Krummdolch sind für die stolzen Omanis immer noch selbstverständlich.

Ein Besuch des Sultanspalastes in Muscat, Oman, empfiehlt sich am Abend, wenn die Sonne nicht mehr erbarmungslos vom Himmel brennt - © Wolfgang Zwanzger / Shutterstock
© Wolfgang Zwanzger / Shutterstock

Oman: Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für den Oman liegt zwischen Oktober und März. Dann sind die Temperaturen tagsüber erträglich, die Nächte angenehm kühl und die Wassertemperatur ideal zum Baden. Von April bis September steigen die Temperaturen auf wüstenhafte 40°C und für viele Aktivitäten ist es dann zu heiß. Ausnahme: auf der Bade- und Surf-Insel Masirah, im Süden bei Salalah, der im Juli und August idyllisch grün wird, und im nördlichen Hadschar-Gebirge ist der Oman auch in den Sommermonaten eine Reise wert.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Oman

Urlaub im Oman wird rund um den Globus immer interessanter und so fasst auch der Tourismus zunehmend Fuß im Oman. Oman-Reisen bieten unvorstellbaren Luxus, zum Beispiel im 6-Sterne-Hotel Al Bustan Palace östlich der Hauptstadt Muscat, oder idyllische Schlichtheit im Wüstencamp. Oman-Reisen lassen sich außerdem schwer in ein zeitliches Konzept pressen. Als Urlauber im Oman lässt man sich am besten treiben und in aller Ruhe von den exotischen Sinneseindrücken verzaubern.

Wüsten und Wadis

Sowohl landschaftlich als auch kulturell hat der Oman eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Unnahbarkeit der felsigen Fjorde in der Exklave Musandam, den schroffen Gipfeln des Hadschar-Gebirges und den unberührten Dünen der Rub-al-Khali, übrigens die weltgrößte Sandwüste, stehen paradiesische Wadis voller üppigem Grün und die pulsierende Metropole Maskat gegenüber.

Nach einer etwa 20minütigen Wanderung durch lauschige Gärten und üppige Vegetation erreicht man den spektakulärsten Teil des Wadi Shab, Oman - © Ralf Siemieniec / Shutterstock
© Ralf Siemieniec / Shutterstock

Stolze Festungen

Dass das Land während seiner 5000jährigen Geschichte heiß umkämpft war, sieht der Oman-Reisende noch heute an den zahlreichen Forts, die teils als Museum eingerichtet von früheren Schlachten berichten. Die schönsten Festungen im Oman sind die hervorragend renovierten Bollwerke in Bahla, Nakhl und Rustaq. Auch der liebevoll gestaltete Palast Jabrin lässt das Leben der Herrscher von damals wieder auferstehen.

Die eindrucksvolle Festung von Nakhl wurde mehrmals umgebaut und präsentiert sich heute mit sechs eindrucksvollen Wehrtürmen, einer 30m hohen Mauer und einem massiven Tor, Oman - © Rudolf Tepfenhart / Shutterstock
© Rudolf Tepfenhart / Shutterstock

Wiege des Weihrauchs

Der Süden des Landes wird vom Weihrauch-Duft erfüllt. Das Wadi Dawkah an der Weihrauchstraße gilt seit der Antike als Wiege des Weihrauchs und zählt heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der nahe gelegenen Stadt Salalah erzählen ein Weihrauchmuseum und der antike Weihrauchhafen Sumhuram die Geschichte des kostbaren Harzes.

Tipp: Jeden Sommer von Juni bis September verwandelt der südostasiatische Monsun den Süden des Oman in einen fantastischen blühenden Garten!

Das Wadi Dawkah im Süden Omans gilt seit der Antike als Herkunftsort des Weihrauchs - © Maros Markovic / Shutterstock
© Maros Markovic / Shutterstock

Badeurlaub im Oman

An seiner knapp 2.100 km langen Küste hat der Oman traumhafte Strände für einen Badeurlaub wie im Paradies zu bieten. Die Hauptstadt Maskat im Norden, die Insel Masirah vor der Küste oder die Strände bei Salalah im Süden lassen jedes Urlauberherz höher schlagen. Besonderes empfehlenswert sind der malerische Yiti-Beach, der Schildkröten-Strand bei Mughsayl oder der Sandstrand am menschenleeren Wadi Shuwaymiyah, noch ein echter Geheimtipp.

Entlang der weißen Bilderbuch-Strände reihen sich farbenprächtige Korallenriffe, die aus 100 verschiedenen Korallenarten bestehen. Manche davon gedeihen nur hier. Um diese Vielfalt zu bewahren, steht die gesamte Küste unter Naturschutz und Bettenburgen haben an der omanischen Küste keine Chance.

Künstlich gepflanzte Palmen komplettieren die fantastische Urlaubsszenerie, die sich am Strand von Mughsayl auftut, Oman - © Ondrej Vavra / Shutterstock
© Ondrej Vavra / Shutterstock

Aktivurlaub im Oman

Oman-Reisen sind auch auf eigene Faust möglich. Auf 10.000 Kilometern Asphalt und 25.000 Kilometern Pisten kann dieses faszinierende Land bis in die entlegensten Winkel erkundet werden. Arabisch- und englischsprachige Schilder erleichtern die Navigation und über 40 ausgezeichnet markierte Trekkingpfade laden zum Wandern und Entdecken ein.

Besonders reizvoll präsentieren sich die paradiesischen Wadis des Hadschar-Gebirges, doch auch ein Spaziergang am gähnenden Abgrund des omanischen Grand Canyon bleibt garantiert unvergessen! Kameltrekking durch die Wüste, Klettern in zerklüfteten Schluchten oder Surfen auf der Insel Masirah lassen im Oman-Urlaub garantiert keine Langeweile aufkommen.

Tipp: Ausflüge in die Rub al-Khali oder die Wahiba sind nur mit einem einzigen Fahrzeug nicht zu empfehlen. Ohne ortskundigen Führer sollte man sich als Tourist nicht in diese menschenleere Gegend wagen.

BILDER: 30 Top Shots des Oman