Fischerdorf Mughsayl, Oman

Beim Fischerdorf Mughsayl findet man einen der schönsten Sandstrände des Oman - © FRASHO, franks-travelbox
© FRASHO, franks-travelbox

Beim Fischerdorf Mughsayl findet man einen der schönsten Sandstrände des Oman, eine herrliche Lagune und die berühmten Blow Holes, die bis zu 10 Meter hohe Wasserfontänen produzieren.

Das malerische Fischerdorf Mughsayl liegt im südlichen Oman ca. 50 km südlich von der Stadt Salalah. Man erreicht es über die Nationalstraße 47, die Richtung Jemen führt.

BILDER: Strand von Mughsayl

Strand von Mughsayl

Von Salalah kommend sieht man zuerst die große malerische Bucht mit 6km traumhaftem Sandstrand. Wer hier keine Pause einlegt ist selbst schuld. Türkisfarbenes Wasser, feiner weißer Sand – einer der schönsten Sandstrände im Oman. Der Strand bietet sich – neben sonnenbaden und schwimmen – für einen unvergesslichen Strandspaziergang an, am besten barfuß. Einige Pavillons und künstlich gepflanzte Palmen durchbrechen die weite Sandebene. Schatten ist trotzdem nur spärlich vorhanden. Also Achtung vor zu viel Sonne!

Traumhafter Sandstrand beim Fischerdorf Mughsayl, Oman - © FRASHO, franks-travelbox
© FRASHO, franks-travelbox

Während des Monsuns (Mai bis Oktober) ist das Baden hier – so wie an allen Stränden in der Region – aufgrund des enormen Wellengangs und der Strömungen lebensgefährlich!

Lagune Khor Mughsayl

Die Lagune erstreckt sich westlich der Ortschaft Mughsayl. Vor allem Vogelbeobachter kommen hier voll auf ihre Kosten. Wer Glück hat sieht neben gewöhnlichen Enten und Reihern auch die eleganten rosa Flamingos durch das Wasser staksen.

Tipp: Um die Lagune und den Sandstrand fast alleine zu genießen, kommt man am besten unter der Woche nach Mughsayl (das ist im Oman Sonntag bis Donnerstag).

Blow Holes von Mughsayl

Der Weg zu den berühmten Blow Holes führt vom Parkplatz über einen Holzsteg, vorbei an einem gewaltigen überhängenden Felsen auf ein flaches dunkles Felsplateau. Die Blow Holes liegen am westlichen Ende der Bucht und entstehen durch die Brandung des Meeres an bzw. unter die Küste. Das Felsplateau wurde im Laufe der Jahrtausende durch das Meer unterspült und ausgehöhlt.

Unter der Woche ist der atemberaubende Strand von Mughsayl im südlichen Oman meist menschenleer - © JurateBuiviene / Shutterstock
© JurateBuiviene / Shutterstock

Durch Löcher im Boden unterschiedlicher Größe presst die Brandung Luft und Sprühnebel heraus – was sich in einem mehr oder weniger lautem Gurgeln und Röcheln bemerkbar macht. Wenn die Brandung stark genug ist, schießen auch Wasserfontänen bis zu 10 Meter Höhe heraus – die 10 Meter werden aber nur während der Monsunzeit erreicht.

Am westlichen Ende der Bucht von Mughsayl können Blowholes besichtigt werden, aus denen das Wasser bis zu 10 Meter in die Höhe schießt, Oman - © Ondrej Vavra / Shutterstock
© Ondrej Vavra / Shutterstock

Bei den Blow Holes von Mughsayl findet man auch das einzige Restaurant der Gegend (Mughsayl Beach Restaurant). Wer Pech hat und einen windstillen Tag mit spiegelglattem Meer erwischt – das kommt nur selten vor – muss sich mit dem traumhaften Panorama von Küste und Meer zufrieden geben.