Blato auf Korcula, Kroatien

In einem Meer aus roten Ziegeldächern thront auf dem malerischen Hauptplatz von Blato die stolze Allerheiligen-Kirche Svih Svetih, Insel Korcula, Kroatien - © Berni / Shutterstock
© Berni / Shutterstock

Blato erzählt im Ethno-Museum die jahrhundertalte Geschichte von Kunst, Kultur und Landwirtschaft auf Korcula. Im Inselinneren gelegen lockt Blato vor allem mit idyllischer Landschaft, aber auch malerische Kiesstrände sind nicht weit entfernt.

Im Inselinneren von Korcula bietet sich die kleine Ortschaft Blato für einen Zwischenstopp an, wenn man im Kroatien-Urlaub zwischen Vela Luka und Korcula unterwegs ist. Von Smokvica kommend liegt Blato inmitten von Wäldern direkt an der Hauptstraße.

Noch im 20. Jahrhundert war die von sieben Hügeln umgebene Siedlung die größte Stadt der Insel, hat heute jedoch nur mehr knapp 4.000 Einwohner. Die von Oliven- und Weinbau lebenden Einwohner im Inland von Korcula verließen die Insel aufgrund einer vernichtenden Reblausplage. Die Plage ist vorbei und frisch gepresstes Olivenöl ist wiederum der Souvenir- und Exportartikel Nummer 1 in Blato. Das Städtchen ist außerdem für den charakteristischen Säbeltanz Kumpanija und seine Klapa Gruppen bekannt.

BILDER: Insel Korcula

Sehenswürdigkeiten von Blato

Ein Besuch im historischen Zentrum von Blato zahlt sich aus! Eindrucksvolle Häuser im typisch dalmatinischen Stil, der malerische Hauptplatz mit der stolzen Allerheiligen-Kirche Svih Svetih aus dem 10. Jahrhundert und der venezianischen Loggia, der lauschige Stadtpark mit zwei Alleen aus Linden und Palmen, sowie Restaurants und Tavernen laden zum Entdecken, Flanieren und Genießen ein.

Tipp: In den Sommermonaten ist die dreischiffige Kirche von Blato für Besucher geöffnet. Ein Blick in ihr prunkvolles Inneres sollte nicht versäumt werden!

Das kleine Ethno-Museum im Haus Barilo informiert in Wort und Bild über das Leben in Blato Anfang des 20. Jahrhunderts. Eine umfangreiche ethnographische Sammlung aus Möbelstücken, Kleidung und landwirtschaftlichen Werkzeugen in Verbindung mit kulinarischen Schmankerln macht das Ethno-Haus einen Besuch wert.

Ebenfalls historisch Wertvolles beherbergt das Museum der seligen Marija Petkovic, welches gleichzeitig als Wallfahrtsort Ziel von Pilgern ist. Die Nonne der Barmherzigen Schwestern gründete in Südamerika zahlreiche Klöster und wurde 2003 von Papst Johannes Paul II. in Dubrovnik selig gesprochen. In ihrem Geburtsort Blato hat sie nun auch ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Tipp: Bei Wanderungen und Radausflügen rund um Blato lassen sich noch viele weitere kleine Kapellen entdecken. Die älteste von ihnen, die Kapelle der beiden Heiligen Cosmas und Damian gehen auf das 6. Jahrhundert zurück.

Strände um Blato

Blato verfügt zwar über keine eigene Küste, in der nahen Umgebung im Norden und Süden sind jedoch idyllische Bademöglichkeiten zu finden. Zu den beliebtesten Badebuchten bei Blato, die in wenigen Autominuten erreichbar sind, gehören im Norden Prigradica und im Süden Prizba, Karbuni und Grscica.

Die Kiesstrände gehören alle zu malerischen Fischerdörfern und bieten mit Beachvolleyball- und Fußballplätzen Abwechslung zu den klassischen Wassersportaktivitäten. Auf der Halbinsel Priscapac befindet sich eine Tauchbasis und in Karbuni und Grscica können Kajaks und Ruderboote gemietet werden, um die vorgelagerten Inselchen zu besuchen.