Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Montenegro

Ganz ohne Touristenfallen nach Montenegro reisen: Hier finden Sie die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Montenegro. Lesen Sie, welche Highlights und Attraktionen Sie beim Urlaub in Montenegro auf keinen Fall versäumen dürfen! 

Bucht von Kotor

Ausblick auf die atemberaubende von steilen Berghängen gesäumte Bucht von Kotor („Boka Kotorska“) an der südöstlichen Adriaküste, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die atemberaubende Bucht von Kotor („Boka Kotorska“) ist knapp 30km lang und für viele das Highlight, das die Adria-Küste zu bieten hat. Sie ist eine der wichtigsten Attraktionen in Montenegro. Viele Adria-Kreuzfahrtschiffen laufen hier ein.

Gemeinsam mit der Bucht von Risan zählt sie seit 1979 zum Weltnaturerbe der UNESCO.

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Strände von Budva

Budva im Süden Montenegros liegt inmitten einer Reihe von traumhaften Stränden und Buchten, hier der berühmte Strand Jaz - © Pawel Kazmierczak/Shutterstock
© Pawel Kazmierczak/Shutterstock

Der Ferienort Budva bietet traumhafte Buchten und Sandstränden in seiner Umgebung. Budva ist eines der beliebtesten Urlaubsziele an der Küste von Montenegro. In den Sommermonaten sind die Strände um Budva meist hoffnungslos überfüllt. Dennoch sind die traumhaften Strände einen Besuch wert.

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Nationalpark Durmitor

Um den gesamten See verläuft ein rund 3,6 Kilometer langer Rundweg durch die dichten Wälder am Ufer des Crno Jezero, Montenegro - © Dan Tautan / Shutterstock
© Dan Tautan / Shutterstock

Der Nationalpark Durmitor bietet spektakuläre Schluchten, saphirblaue Bergseen und 48 schroffe 2.000er. Im Nationalpark findet man auch die Tara-Schlucht, die tiefste Schlucht Europas. Im Sommer lockt der Nationalpark mit zahlreichen Wanderwegen und Bergsteiger-Routen, im Winter mit Skipisten rund um den Ort Žabljak.

Seit 1980 zählt der Nationalpark Durmitor aufgrund seiner atemberaubenden Landschaft zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Skadar-See (Skadarsko Jezero)

Seit 1983 steht der montenegrinische Teil des Skadar-Sees mit einer Fläche von 40.000 Hektar als Skadarsko Jezero Nationalpark unter Schutz und schließt auch weitläufige Ufergebiete ein, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Skadar-See ist der größte See am Balkan. 7km abseits der Adriaküste ist ein echtes Naturjuwel. Über 250 Vogelarten bevölkern die Lüfte und Ufer des Skadarsko Jezero, ca. 40 Fischarten tummeln sich im Skadar-See. Über die sogenannte Klosterroute, einer faszinierenden Panoramastraßen, kann man den Skadar See optimal erkunden.

Seit 1983 steht der montenegrinische Teil des Skadar-Sees als Skadarsko Jezero Nationalpark unter besonderem Schutz.

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Sveti Stefan

Die Ferieninsel Sveti Stefan umfasst eine Fläche von knapp eineinhalb Hektar und ist durch einen kurzen, malerischen Damm mit dem Festland verbunden, Montenegro - © Santi Rodriguez / Shutterstock
© Santi Rodriguez / Shutterstock

Die luxuriöse Ferieninsel Sveti Stefan ist ein ehemaliges Fischerdorf mit einer kleinen vorgelagerten Insel in der Adria vor der Küste von Budva und wird von einem schmucken 5-Sterne-Resort beherrscht. Sveti Stefan hat sich das Flair des ursprünglichen Fischerdorfes bewahrt und bietet schmucke Hotels, helle Sandstränden und saphirblaues Meer.

Zum Artikel …


Lovćen-Nationalpark

Steht man auf der Aussichtsplattform des Njegoš-Mausoleums liegt einem Montenegro buchstäblich zu Füßen, Lovćen-Nationalpark, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Lovćen-Nationalpark beeindruckt durch seine spektakuläre Berglandschaft. Zusätzlich hat er auch ein kulturhistorisches Denkmal mit einem atemberaubenden Panoramablick zu bieten. Das meistbesuchte Ziel im Lovćen-Nationalpark ist die selbst ausgewählte letzte Ruhestätte des berühmten Dichterfürsten Petar II., der sich selbst den Beinamen „Njegoš“ gab.

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Felsenkloster Ostrog

Das serbisch-orthodoxe Felsenkloster Ostrog ist die wichtigste Pilgerstätte in Montenegro und eine der meistbesuchten der gesamten Balkan-Region - © Kiev.Victor / Shutterstock
© Kiev.Victor / Shutterstock

Das serbisch-orthodoxe Felsenkloster Ostrog ist die wichtigste Pilgerstätte in Montenegro und eine der meistbesuchten der gesamten Balkan-Region. Von hier hat man sensationelle Ausblicke über die Bjelopavlićko-Ebene, daher ist es auch für Nicht-Pilger eine Reise wert!

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Tara-Schlucht

Blick von der Tara-Brücke in die Tara-Schlucht, die längste und tiefste und auch die ursprünglichste Schlucht Europas, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Tara-Schlucht im Durmitor-Nationalpark ist nicht nur die längste und tiefste Schlucht Europas, sondern zählt auch zu den größten Canyons der Welt. Der gleichnamige Fluss ist aufgrund seiner Wasserfälle, Stromschnellen und Kaskaden für Rafting äußerst beliebt.

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Biogradska Gora Nationalpark

Eine der wenigen Hütten im Nationalpark Biogradska Gora; wer Lust hat kann einen Ausritt unternehmen, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Biogradska Gora Nationalpark ist zwar der kleinste Nationalpark des Landes, kann aber mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt und spektakulären landschaftlichen Highlights aufwarten. Neben uralten Wäldern, hohen Bergen, blühenden Almwiesen und eiskalten Gletscherseen beherbergt er einen der letzten Urwälder Europas.

Zum Artikel …
Zur Fotogalerie …


Gospa od Škrpjela in Perast

Die Gospa od Škrpjela ist eine Kircheninsel vor dem Küstenstädtchen Perast und liegt in der malerischen Bucht von Kotor, Montenegro - © ivanovskyy / Shutterstock
© ivanovskyy / Shutterstock

Die Gospa od Škrpjela ist eine von zwei Inseln vor der Küste von Perast in der Bucht von Kotor. In der Kirche auf der künstlich aufgeschütteten Insel sind Meisterwerke montenegrinischer und italienischer Künstler zu sehen. Die kleine Kircheninsel kann nur mit dem Boot erreicht werden.

Zum Artikel …

Anzeige