5 Hotspots auf Mallorca fernab des Ballermann

Panoramablick vom Cap de Formentor in Mallorca auf das Meer, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Wer heute Lust auf eine Mischung aus Erholung, Strand und Kultur hat, entscheidet sich nicht selten für einen Urlaub auf Mallorca. Im Laufe der Jahre hat es diese Insel auf beeindruckende Weise geschafft, sich von ihrem ehemaligen Image als Partyhochburg zu lösen. Auch immer mehr Familien können sich dafür begeistern, auf der spanischen Insel die „schönsten Wochen des Jahres“ zu verbringen.

Weiterhin wäre es ungerecht, Mallorca lediglich auf den Ballermann, die Diskotheken und die Playa de Palma zu reduzieren. Fest steht: die Insel hat weitaus mehr zu bieten! Doch welche Hot Spots überzeugen hier eigentlich am meisten? Welche Städte sollten sich Touristen beispielsweise im Rahmen einer Inselrundfahrt nicht entgehen lassen? Und wo warten die besten Fotomöglichkeiten? Die folgenden fünf Hotspots gehören für viele zu den absoluten „Must Sees“ der Insel.

Das Casino in Palma

Die Hauptstadt Mallorcas charakterisiert sich nicht nur durch ihre engen Gässchen und den hohen Kulturfaktor, sondern auch durch ein reges Nachtleben. Wer hier eine unvergessliche Zeit genießen möchte, muss nicht zwangsläufig eine der zahlreichen Kneipen oder Diskotheken aufsuchen. Auch das Casino mit seinen Pokertischen und der großen Automatenhalle ist einen Besuch wert.

Wer in der Vergangenheit ohnehin bereits seriöse Online Casinos für Schweizer oder Deutsche genutzt hat und es dementsprechend liebt, seine Spiele in zwangloser Atmosphäre genießen zu können, dürfte sich im Casino in Palma besonders wohlfühlen. Denn: die Kleidervorschriften sind hier vergleichsweise locker gestaltet. Dementsprechend ist es in der Regel sogar möglich, nach einem Besuch am Strand hier sein Glück zu versuchen, ohne sich im Hotel vorher umziehen zu müssen.

Ein Besuch im Casino ist immer ein Erlebnis, voll elegantem Ambiente und prickelnder Spannung - © Nejron Photo / stock.adobe.com
© Nejron Photo / stock.adobe.com

Allzu lockere Outfits sollten aber selbstverständlich vermieden werden. Das Angebot richtet sich sowohl an Touristen als auch an Einheimische und zeichnet sich durch einen freundlichen Service und schmackhafte Gerichte aus. Professionelle Dealer runden das Flair ab und laden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene dazu ein, ihre jeweiligen Einsätze zu tätigen.

Keine Lust auf die klassische Casinoatmosphäre? Direkt in der Nähe befinden sich noch weitere Locations, die mit unterschiedlichen Automatenspielen ausgestattet wurden und den Einstieg in die Welt der Glücksspiele erleichtern können.

Der Hafen von Cala Ratjada

Wer den Fischern am Ende des Tages beziehungsweise früh am Morgen dabei zusehen möchte, wie diese ihre Netze für den nächsten Fang vorbereiten, sollte mindestens einen Tag in Cala Ratjada verbringen. Auch wenn es hier im Laufe der Jahre zahlreiche Diskotheken und Bars geschafft haben, sich einen Namen zu machen, hat das Örtchen nichts von seinem ursprünglichen Charme verloren.

Während eine etwas größere Hauptstraße dazu einlädt, zu bummeln und sich Souvenirs für zu Hause so sichern, finden sich in den Seitenstraßen viele „kleine Schätzchen“ in Form uriger Läden und spanischer Kaffees.

Am Hafen von Cala Ratjada haben Touristen und Einheimische die Möglichkeit, in den unterschiedlichen Restaurants nicht nur Fisch, sondern auch landestypische und internationale Speisen zu genießen. Je nach persönlichem Interesse bietet sich besagter Hafen eventuell dazu an, auf eine aktive Freizeitgestaltung zu setzen. Egal, ob Speedboat oder gemütliche Rundfahrt: hier kommen Mallorca-Fans definitiv auf ihre Kosten. Zu guter Letzt überzeugen hier selbstverständlich auch der Blick aufs Meer und die interessanten Gesteinsformen, die sich im Laufe der Jahrhunderte gebildet haben.

Die Orangenhaine in Sóller

Am von Platanen beschatteten Plaça Constitució vor der Kirche spielt sich das Leben in Sóller ab, Mallorca, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Auch wenn es sich bei Sóller definitiv nicht um die größte Stadt Mallorcas handelt, erfreut sich dieser Ort einer unglaublichen Beliebtheit. Dies liegt nicht nur am besonderen Ambiente, sondern auch an den zahlreichen Orangenhainen, von deren Faszination sich Touristen und Einheimische hautnah überzeugen können.

Der Ort liegt im Gebirge und in der Nähe des höchsten Berges der Insel. Aufgrund der Vielzahl an Zitrusfrüchten wird die Stadt auch als das „Tal der Orangen“ bezeichnet. Dementsprechend erklärt es sich von selbst, weswegen die meisten Cafés in Sóller Orangensaft anbieten. Die leckeren Früchte sind auch im allgemeinen Stadtleben präsent. Im Sommer feiern die Einwohner sogar regelmäßig Feste zu Ehren der Früchte.

Die besonderen meteorologischen Bedingungen der Region erlauben es weiterhin, dass die Orangen das ganze Jahr über geerntet werden können. Wer es sich im Rahmen eines winterlichen Mallorca-Urlaubs vorgenommen hat, sein Immunsystem mit ausreichend Vitamin C zu versorgen, hat hier einen passenden Ausflugsort gefunden.

Die Strände und die Altstadt von Alcúdia

Die kleine Badebucht S’Illot am Cap des Pinars bei Alcúdia auf Mallorca, Spanien, ist besonders einladend - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Alcúdia ist nicht nur wegen der weitläufigen Strände, sondern auch wegen kultureller Highlights ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen aus aller Welt. Besonders beliebt sind hier die beide Strände Playa de Alcúdia und die Playa de Muro. Trotz vergleichsweise hoher Besucherzahlen schaffen es diese Hotspots immer noch, einen Mix aus Natur und gemütlicher Atmosphäre zu schaffen.

Weiterhin erwarten den Besucher hier viele Angebote aus der Region, die sich nicht nur an Erwachsene, sondern auch an Familien mit Kindern richten. Wer Lust auf eine Pause zwischen Schwimmen und Sonnen hat, kann wahlweise der Altstadt mit ihrer restaurierten, mittelalterlichen Stadtmauer einen Besuch abstatten. In den engen Straßen machen das Bummeln und das Bestaunen der teilweise historischen Bauten noch ein wenig mehr Spaß.

Die besondere Infrastruktur in Valldemossa

Wer die zauberhaften engen Gässchen von Valldemossa in Ruhe erkunden möchte, sollte seinen Besuch auf einen Sonntag legen, Mallorca, Spanien - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Wer einmal Valldemossa besucht hat, weiß, dass es sich allein schon bei der Anreise um ein echtes Event handeln kann. Die Zufahrt gestaltet sich hier besonders abenteuerlich, da es in der Regel die kleinen kurvenreichen Straßen sind, die letztendlich zum Ziel führen. Im Zentrum des Ortes erwarten den Touristen als Belohnung romantische Straßen und beeindruckende Gebäude. Hier sind auch viele Künstler, die ihre Werke teilweise auf offener Straße ausstellen, zu Hause.

Trotz seiner Beliebtheit bei den Touristen und Filmschaffenden ist es Valldemossa gelungen, einen großen Teil seines ursprünglichen Charmes zu bewahren. Für eine Stärkung vor der Weiterreise empfiehlt sich ein Besuch in einem der zahlreichen Restaurants direkt am Meer.