Sagrada Familia in Barcelona, Spanien

La Sagrada Familia, die atemberaubende Basilika im Herzen Barcelonas, ist trotz ihrer ausständigen Vollendung eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, Spanien - © Luciano Mortula / Shutterstock
© Luciano Mortula / Shutterstock

La Sagrada Familia, die atemberaubende Basilika im Herzen Barcelonas, ist trotz ihrer ausständigen Vollendung eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und von ganz Spanien.

Die eindrucksvolle Sagrada Familia befindet sich in der wunderschönen Hafenstadt Barcelona im Norden Spaniens im Stadtteil Eixample. Der Bau der prachtvollen römisch-katholischen Basilika wurde im Jahr 1882 vom berühmten Architekten Antonio Gaudí begonnen und ist nach wie vor nicht fertiggestellt. Neuesten Prognosen zufolge soll die Sagrada Familia im Jahr 2026 vollendet werden.

BILDER: Sagrada Familia in Barcelona

 

2005 wurden die Geburtsfassade, die Apsisfassade und die Krypta der Sagrada Família von der UNESCO zu den Arbeiten von Antoni Gaudí auf die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die letzte Weihe der Sagrada Familia erfolgte im November 2010 durch Papst Bendedikt XVI. Gleichzeitig wurde die Kathedrale in den Status einer Basilika minor erhoben.

La Sagrada Familia wurde als Sühnekirche erbaut, was bedeutet, dass die Finanzierung zu hundert Prozent aus privaten Geldern stammt. Dabei tragen die 2,5 Millionen Besucher, die sich die Kirche jedes Jahr ansehen, nicht unwesentlich zum Fortschreiten der immer noch andauernden Bauarbeiten bei.

Finanzierung der Sagrada Familia

Der Bau der Sagrada Familia wird von einer kirchlichen Stiftung gefördert, welche das Budget verwaltet und die einzelnen Bauprojekte plant und durchführt. Im Jahr 1895 wurde vom damaligen Bischof von Barcelona, Jaume Català, eine unabhängige, private und autorisierte Baubehörde gegründet. Das Management der Fonds und die Aktivitäten der Stiftung sind allerdings an eine außerhalb des kirchlichen Bereichs stehende Person delegiert, welche eng mit der Baubehörde zusammenarbeitet. Die Mitglieder der Baubehörde sowie der Vorsitzende der Stiftung, der Erzbischof von Barcelona, führen ihre Tätigkeiten uneigennützig aus.

Der Eingang zur Sagrada Familia in Barcelona erscheint ob der Größe der Kathedrale nahezu mickrig, Spanien - © Pavel Kirichenko / Shutterstock
© Pavel Kirichenko / Shutterstock

Die Unvollendete

Der Bau der Sagrada Familia wurde im Jahr 1882 begonnen, als Jose Maria Bocabella y Verdaguer die „Vereinigung der Verehrer des Heiligen Josef” gründete. Diese Vereinigung begann kurz darauf, den Bau einer Sühnekirche zu Ehren der Heiligen Familie zu fördern. Dank einer großzügigen Spende konnten insgesamt 12.800m2 Land für die Errichtung der Sagrada Familia gekauft werden. Der Grundstein dafür wurde am 19. März 1882, dem Festtag des Heiligen Josef, vom damaligen Bischof von Barcelona gelegt.

Nachdem der Diözesanarchitekt Francisco de Paula del Villar das Projekt aufgrund von Streitigkeiten mit den Förderern zurücklegte, folgte ihm eine der wichtigsten Figuren der katalanischen Kultur und der internationalen Architektur nach: der weltberühmte Antonio Gaudí. Sein Studium zog ihn nach Barcelona, wo er auch seine Familie gründete und die meisten seiner spektakulären Werke schuf.

Die Fassade der Sagrada Familia ist über und über mit steinernen Figuren und Ornamenten dekoriert, Barcelona, Spanien - © VLADJ55 / Shutterstock
© VLADJ55 / Shutterstock

Gaudí kam mit der Arbeit an der Kirche gut voran, denn er wurde durch eine Vielzahl an Spendern unterstützt. Eine Spende sehr großen Ausmaßes veranlasste ihn schließlich dazu, von seinem ursprünglichen Plan abzuweichen: Anstatt die Kirche im neogotischen Stil zu errichten wollte er sie jetzt größer, monumentaler und innovativer bauen. Gigantische Türme sollten sein Werk aus weiter Ferne sichtbar machen. Gaudís ultimatives Ziel war es, durch das Bauwerk die Lehren der Kirche zu erklären.

Die Verzierungen an der Sagrada Familia in Barcelona sind schier überwältigend, Spanien - © VLADJ55 / Shutterstock
© VLADJ55 / Shutterstock

Die Kirche bietet jede Menge christliche Symbologie, welche von Gaudí bewusst so gestaltet wurde. So erzählt das Bauwerk das Leben Jesu und die Geschichte des Glaubens. Die 18 Glockentürme stehen für Jesus, die Jungfrau Maria, die vier Evangelisten und die zwölf Apostel. Die Gebäudefronten symbolisieren das menschliche Leben Jesu von dessen Geburt bis zu seinem Tod, das Innere stellt das himmlische Jerusalem dar.

Gaudí selbst sagte über die Kirche: „La Sagrada Familia ist von den Menschen erschaffen und spiegelt sich in ihnen wider. Sie ist ein Werk in den Händen Gottes und dem Willen der Menschen.”

Der berühmte Architekt war stets darauf bedacht, die Arbeit am Bau sicherer, komfortabler und schneller zu gestalten. So führte er zum Beispiel die Verwendung von Wagen zum Transport von Baumaterial ein.

Bunte Glasfenster brechen das Licht im Eingangsbereich der Sagrada Familia in Barcelona, Spanien - © VLADJ55 / Shutterstock
© VLADJ55 / Shutterstock

Gaudí gründete neben dem Bau der Kirche auch eine Schule für die Kinder der Arbeiter sowie für die ortsansässigen Kinder, die Mitglieder der Pfarre waren. In den Jahren vor seinem Tod 1926 widmete er sich voll und ganz der Sagrada Familia, weshalb in dieser Zeit keine sonstigen Werke von ihm entstanden.

Sagrada Familia – Gaudís Grab und Vermächtnis

Gaudís Gebeine ruhen heute in der Krypta seines Meisterwerkes. Nach seinem Tod arbeiteten verschiedene Architekten an der Kirche weiter, wobei sich alle an Gaudís ursprünglichen Plan der Sagrada Familia hielten.

Innenansicht der prachtvollen Basilika Sagrada Familia, deren Bau im Jahr 1882 vom berühmten Architekten Antonio Gaudí begonnen wurde, Barcelona, Spanien - © VLADJ55 / Shutterstock
© VLADJ55 / Shutterstock

In der Zeit des Spanischen Bürgerkrieges in den 1930er-Jahren wurde der Weiterbau der Kirche ausgesetzt. Anstatt sie weiter aufzubauen, wurden im Gegenteil Einzelteile davon zerstört. Erst nach dem Krieg wurde die niedergebrannte Krypta wieder aufgebaut, und auch viele zerstörte Modelle und Vorlagen aus der Zeit Gaudís wurden rekonstruiert.

1952 fand der 35. Eucharistische Kongress in Barcelona statt, im Zuge dessen einige Veranstaltungen in der Sagrada Familia abgehalten wurden. Im Jahr 1955 wurde das erste Mal ein ganzer Tag dem Sammeln von Spenden für die Kirche gewidmet. Diese Aktion war so erfolgreich, dass sie in den nächsten Jahren wiederholt wurde.

La Sagrada Familia in Barcelona bei Nacht, unumstrittenes Meisterwerk des Architekten Gaudí, Spanien - © Vladyslav Danilin / Shutterstock
© Vladyslav Danilin / Shutterstock

2002 wurde Antonio Gaudí besonders gefeiert: Zu Ehren seines 150. Geburtstages wurde das internationale Jahr von Gaudí ausgerufen. Auch heute noch folgen die Arbeiter und Architekten Gaudís Plan für diese gigantische Kirche. La Sagrada Familia, die Kirche im Zentrum von Barcelona, ist heute eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und des gesamten Landes.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Sagrada Familia in Barcelona (englisch)