Bade-Urlaub auf Kreta, Griechenland

Mit ihren weitläufigen Sanddünen zählt die Küste bei Frangokastello zu den schönsten Strandabschnitten von Kreta, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Im Sommer herrschen auf Kreta perfekte Voraussetzungen für einen erholsamen Bade-Urlaub am Mittelmeer. Auch Kretas Strände können sich sehen lassen – sie reichen von kleinen versteckten Buchten bis zu kilometerlangen Sandstränden mit Karibik-Atmosphäre. 

Als fünftgrößte Insel im Mittelmeer und größte Insel Griechenlands bietet Kreta für Bade-Urlauber eine unglaubliche Auswahl an traumhaften Stränden. Über 300 an der Zahl bieten felsige Küsten für unvergessliche Tauch-Erlebnisse und Karibik-Flair aus weißem Sand und türkisblauem Meer – sogar im Schatten von Dattelpalmen die Seele baumeln zu lassen ist auf Kreta möglich.

BILDER: Die 10 schönsten Strände auf Kreta

Beste Reisezeit für Strand-Urlaub auf Kreta

Die beste Reisezeit für Badeferien auf Kreta sind die Monate Juni bis September. Zu dieser Zeit ist auf Kreta Hochsaison (Mai bis Oktober) und alle Hotels und Tavernen haben geöffnet. Im Inselinneren ist es oft unerträglich heiß, doch an den Stränden weht eine kühle Brise und das Meer lädt mit 22 bis 24°C bei einer Lufttemperatur um die 30°C zum Baden ein. Auch im Oktober bei rund 23°C und sogar im November bei rund 20°C Wassertemperatur ist auf Kreta baden noch möglich.

Die kühle Brise kann sich allerdings – vor allem im Juli und August – zu ausgewachsenen Winden verstärken, die den Sand überall verteilen und zu so starkem Wellengang führen, dass Baden unmöglich wird. In geschützten Buchten, wie zum Beispiel am beliebten und daher vielbevölkerten Strand von Elounda stellt dies kein Problem dar.

Elafonissi ist eine Insel an Kretas Westzipfel und vor allem für seine traumhaften Sandstrände bekannt, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die schönsten Strände auf Kreta

Die Nordküste von Kreta ist für Bade-Urlaub am besten erschlossen. Nahezu jeder Küstenabschnitt ist mit Sonnenschirmen, Liegen, Sanitäranlagen und Badeaufsicht ausgestattet. Die Küste ist flacher und das Wasser noch um 1-2°C wärmer. Im Norden Kretas sind auch die größten Hotels zu finden, Partystimmung und vielfältige Wassersportarten inklusive. Im Süden geht es noch ruhiger zu. Hier ist noch das eine oder andere versteckte Plätzchen am Mittelmeer zu finden, an dem man auch in der Hochsaison völlig alleine ist.

Die paradiesische Lagune von Balos zählt zu den meistbesuchten Naturschönheiten im Westen Kretas, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der weitläufige Sandstrand von Elafonissi und die zauberhafte Lagune von Balos führen unsere Liste der 10 schönsten Strände auf Kreta an. Hier kommt bei traumhaften Sonnenuntergängen im weichen Sand tatsächlich Karibik-Feeling auf. Allerdings hat man diese Naturschönheiten am westlichen Ende von Kreta selten für sich alleine – vor allem in der Hauptsaison von Mai bis Oktober trüben Unmengen an Touristen das paradiesische Bade-Erlebnis leider ein bisschen.

Familien-Urlaub, Schnorcheln, Relaxen – ideal beim Baden auf Kreta!

Ebenfalls paradiesisch aber voller Menschen präsentiert sich der Palmenstrand von Vai mit Europas größtem natürlichem Palmenhain. Der von Dattelpalmen gesäumte Strand fällt flach ins Meer ab und ist somit für Familien-Badeurlaub auf Kreta wie geschaffen.

Auch rund um Agios Nikolaos, vor allem in den Buchten von Elounda und Mirabello oder bei Chersonissos fühlen sich Familien mit kleinen Kindern pudelwohl. Um Chersonissos sind übrigens auch die Schnorchelgründe ideal, ebenso wie auf der vorgelagerten kleinen Insel Chrysi, die mit lauschigem Wacholderwald und feinem Sand aus Muschelkalk Urlaubsträume wahr werden lässt.

Im Süden von Kreta ist mit dem idyllischen Sandstrand von Triopetra einer der schönsten Flecken der Insel zu finden, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Strand von Triopetra präsentiert sich mit seinen drei malerischen Felsen als perfektes Fotomotiv und die Buchten von Falasarna und Xerokambos können mit sauberem, türkisblauem Wasser aufwarten.

Tipp: Am Strand von Sougia ist campen erlaubt und zwischen großen Felsen sind FKK-Anhänger vor Blicken geschützt – nacktbaden ist ja sonst auf Kreta offiziell verboten.

Auch wer seinen Kreta-Urlaub fernab vom Massentourismus plant, findet auf Griechenlands größter Insel ein paar einsame Badebuchten, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Gemütliche Tavernen und kleine Hotels sorgen für Kost und Logie, vor denen Sie tagsüber am Strand die Seele baumeln lassen können. Am Abend besteht die Geräuschkulisse aus dem Rauschen des Meeres und den Glocken der Ziegen.

Diese Oasen der Ruhe findet man am ehesten noch im weniger erschlossenen Süden von Kreta, oder, wie im Fall der türkisblauen Bucht von Xerokambos, weit weg von großen Städten. Vor allem die Ortschaften Sougia, Agia Galini, Lentas, Finix und Lykos sind hier noch zu erwähnen. Fernab von Massentourismus sind die Einheimischen hier gemütlicher, die Küsten und Strände ursprünglicher und die Preise (noch) niedriger als anderswo auf Kreta.