Samaria-Schlucht auf Kreta, Griechenland

Wer in Griechenland auf Kreta Urlaub macht, kommt an der berühmten Samaria Schlucht nicht vorbei - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Wer auf Kreta Urlaub macht, kommt an der berühmten Samaria Schlucht nicht vorbei! Als eine der längsten Schluchten Europas erfüllt sie alle Voraussetzungen für ein spektakuläres Wander-Abenteuer.

Die Samaria Schlucht liegt in den Weißen Bergen im Südwesten von Kreta und zählt neben den berühmten Ruinen von Knossos und dem spektakulären Archäologischen Museum in der Hauptstadt Heraklion zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Kreta.

Bilder: Wanderung durch die Samaria Schlucht

 

Die rund 2 Millionen Jahre alte Samaria Schlucht wird mit ihrer Länge von 13 Kilometern oft als längste Schlucht Europas bezeichnet. Tatsächlich wird sie allerdings noch von der 20km langen Verdon-Schlucht in Frankreich und von der Tara-Schlucht in Montenegro übertroffen. Letztere ist unglaubliche 78km lang, kann jedoch nur beim Rafting auf der Tara erkundet werden. Die Samaria-Schlucht ist vor allem deshalb so berühmt, weil sie von der Mitte der Insel Kreta bis zum Libyischen Meer durchwandert werden kann.

Tipp: Ebenfalls spektakulär, nicht so überlaufen und daher touristisch auch nicht so gut erschlossen ist die sogar noch etwas längere Aradena-Schlucht an der Südküste Kretas, deren Durchwanderung allerdings eine sportliche Herausforderung darstellt.

Beste Reisezeit für die Wanderung durch die Samaria Schlucht

Der „Grand Canyon Europas“ ist vom 1. Mai bis 31. Oktober geöffnet, im Winter ist die Schlucht völlig überschwemmt. Wanderer dürfen gegen Eintrittsgebühr zwischen 6:00 und 15:00 Uhr in die Schlucht und werden registriert, damit niemand verloren geht (Eintrittskarte muss auch beim Verlassen der Schlucht vorgezeigt werden). Bei starken Regenfällen kann die Schlucht kurzfristig geschlossen werden, wenn der Weg zu gefährlich ist und wieder stabilisiert werden muss.

Im Sommer herrscht in der Samaria-Schlucht Hochsaison – bis zu 4.000 Touristen täglich sind dann zwischen den Steilwänden unterwegs. Ab 7:30 bis ca. 11:00 Uhr kommen die Reisebusse, das abendliche Warten auf die Fähre in Agia Roumeli gleicht einem Massenauflauf.

Nach der Wanderung durch die Samaria Schlucht auf Kreta gleicht das abendliche Warten auf die Fähre in Agia Roumeli einem Massenauflauf, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Wer den Menschenmengen entgehen möchte, startet entweder sehr zeitig in der Früh (in Omalos gibt es günstige Unterkünfte) oder legt seinen Kreta-Urlaub außerhalb der Saison. Anfang Mai und im Oktober ist das Wetter auch noch gut und die Temperaturen angenehm. Los geht es mit den Bus-Touristen auf Kreta bereits Mitte Mai. Wer erst um 12 Uhr startet, ist auch nicht im Massenstrom, wird die letzte Fähre von Agia Roumeli nicht mehr erwischen – auch eine Möglichkeit, direkt am Libyischen Meer zu übernachten!

Wanderung durch die Samaria Schlucht

Start der Wanderung ist in Xyloskalo bzw. Omalos am oberen Ende der Schlucht. Hier kann auch das Auto geparkt werden (das allerdings danach über den Bus von Sougia wieder abgeholt werden muss). Ideal ist die Anfahrt zur Samaria-Schlucht daher mit Bus oder Taxi (direkt vom Hotel oder vom Busbahnhof in Chania aus). Die ersten Kilometer starten noch sehr gemütlich durch den Wald, nach etwa einer Stunde ist das steinige Flussbett erreicht.

Die ersten Kilometer starten in der Samaria-Schlucht auf Kreta, Griechenland, noch sehr gemütlich durch den Wald - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Nach 2-3 Stunden tauchen die Überreste der Holzfäller-Siedlung Samaria auf. Ihre wenigen Bewohner wurden enteignet und umgesiedelt, nachdem die Samaria-Schlucht 1962 zum Nationalpark erklärt wurde. Ideal für eine Pause!

Etwa einer halbe Stunde später folgt der spektakulärste Teil der Schlucht. Bis zu 600 Meter hoch ragen die Steilwände links und rechts der Wanderer auf. Der Grund der Schlucht wird immer enger, bis er bei der berühmten „Eisernen Pforte“ („Sideroportes“) nur noch 3 Meter breit ist.

An der berühmten „Eisernen Pforte“ („Sideroportes“) ist die Samaria-Schlucht auf Kreta, Griechenland, nur noch 3 Meter breit - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Nach der Eisernen Pforte geht es weiter bis ans Meer. Im kleinen Hafenort Agia Roumeli landet die Fähre nach Sougia oder Chora Sfakion, von wo der Bus weiter nach Chania fährt.

Achtung: Nichts für Halbschuh-Touristen!

Im Kreta-Urlaub durch die Samaria-Schlucht zu wandern, darf keinesfalls unterschätzt werden. Gute Kondition, Wander-Erfahrung, Trittsicherheit und festes Schuhwerk (idealerweise auch wasserfest) sind Voraussetzung. Der Eintritt mit Highheels in die Samaria-Schlucht ist sogar offiziell verboten. Der 16km lange Wanderweg führt teils über unwegsame Passagen mit Felsen und Geröll und überwindet stetig bergab 1200 Höhenmeter!

Der 16km lange Wanderweg durch die Samaria Schlucht auf Kreta, Griechenland, überwindet stetig bergab 1200 Höhenmeter - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Wanderung durch die Samaria-Schlucht dauert 4-5 Stunden, 6-7 Stunden mit Fotografier- und Erholungspausen. Während der gesamten Wanderung gibt es weder Handy-Empfang noch Verpflegung und auch wenig Schatten. Sonnenschutz, Essen und vor allem genug Trinkwasser muss also selbst mitgebracht werden. Wasserflaschen können im Gebirgsbach oder an diversen Trinkwasserbrunnen aufgefüllt werden. Toiletten (ohne Spülung) und Mülleimer sind an den Rastplätzen ausreichend vorhanden.

Bei Samaria befinden sich der Hubschrauberlandeplatz und der einzige Telefonanschluss der Samaria-Schlucht. Falls sich jemand verletzt, sind ständig Parkranger mit Rettungs-Mulis unterwegs.

In der Samaria-Schlucht auf Kreta, Griechenland, sind ständig Parkranger mit Rettungs-Mulis unterwegs - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Tipp: Wem die Wanderung durch die gesamte Schlucht zu anstrengend ist, kann auch am Hafen in Agia Roumeli starten und die 4km bis zur Eisernen Pforte gegen den Strom wandern.