Sougia auf Kreta, Griechenland

Das winzige Sougia an der Südküste eignet sich perfekt für einen geruhsamen Bade-Urlaub auf Kreta, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das winzige Sougia an der Südküste ist ein Geheimtipp für Ruhe und Entspannung und eignet sich mit seinen kleinen Häuschen am langgezogenen Kiesstrand perfekt für einen geruhsamen Bade-Urlaub auf Kreta.

Das geruhsame Küstendorf Sougia besteht trotz seiner malerischen Lage an der Südwestküste von Kreta nur aus einigen kleinen Häusern. Keine großen Hotels, keine luxuriösen Restaurants, keine Kinos oder Shopping Center reißen sich hier um Touristen – hier schlägt noch das alte kretische Herz wie vor hundert Jahren.

Einst war Sougia ein bedeutender Handelshafen. Damals, als die Straße über die weißen Berge noch nicht existierte, trafen sich hier die fahrenden Händler. Sie holten Olivenöl und Holzkohle aus der antiken Stadt Elyros (deren Ruinen auf dem Kefala Hügel noch besichtigt werden können) und brachten feine Stoffe und neueste Technik.

Anreise nach Sougia

Von Chania dauert die Anreise nach Sougia mit dem Taxi oder Mietwagen rund zwei Stunden. Die kurvenreiche und Panorama-reiche Straße führt über den Agia-Irini-Sattel mit der gleichnamigen Schlucht bis an Kretas südliche Küste. Auch Busse fahren von Chania nach Sougia, allerdings (auch Jahreszeiten-bedingt) nur zweimal täglich. Auch zwischen Sougia und Paleochora gibt es Bus- und Fährverbindungen, allerdings nur an den Wochenenden in der Hauptsaison.

Urlaub in Sougia

Die kleine friedliche Oase ist vom lauten Tourismus auf Kreta selbst in den Sommermonaten noch nahezu unberührt. Auch das Preisniveau ist niedriger als in den bekannten Ferienorten Kretas, wobei die Unterkünfte und Tavernen dem Rest der Insel an Qualität um nichts nachstehen. Bank oder Tankstelle sucht man in Sougia allerdings vergeblich.

In Sougia treffen sich vor allem Individualreisende, Familien, Senioren und Pärchen, die ihren wohlverdienten Kreta-Urlaub in Ruhe genießen möchten. Charmante Cafés mit Blick aufs Mittelmeer, der lange Kiesstrand und die ausgedehnten Wander-Möglichkeiten im hügeligen Hinterland bieten dafür beste Voraussetzungen.

Strand von Sougia

Sougias mit Tamarisken bestandener Strand ist rund einen Kilometer lang und umrahmt zwischen zwei hohen Felsen den gesamten Ort. Er besteht überwiegend aus Kies, es sind aber auch ein paar sandige Stellen zu finden. Sonnenschirme und Liegen werden vermietet, aber nur in geringer Anzahl, da die meisten Bade-Urlauber ihre eigene Unterkunft mitbringen.

Der Strand von Sougia ist einer der wenigen Orte auf Kreta, wo campen am Strand erlaubt ist, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Strand von Sougia ist nämlich gemeinsam mit den Stränden in der Umgebung von Lendas einer der wenigen Orte, wo campen am Strand erlaubt ist. Rund hundert Feriengäste nutzen diese Möglichkeit und parken ihr Wohnmobil, schlagen ihr Zelt auf oder schlafen unter freiem Himmel.

Am östlichen Ende formen große Felsen einige versteckte Plätzchen, wo sich verliebte Pärchen und FKK-Anhänger vor fremden Blicken geschützt fühlen.

Ausflüge und Wanderungen um Sougia

Auch wenn die meisten Urlauber nach Sougia kommen, um auszuspannen, fühlen sich auch Aktiv-Urlauber in Sougia wohl. Die landschaftlich abwechslungsreichen Hügel hinter Sougia eignen sich perfekt für Wanderungen, zum Beispiel etwa 1,5 Stunden am Europäischen Weitwanderweg E4 ins nahe gelegene Lissos. Die Ruinen des zweiten Seehafens von Elyros gehen bestehen unter anderem aus einem Theater, einem Thermalbad und dem Asklepios-Tempel und können in friedvoller Umgebung auf eigene Faust erkundet werden.

Rund 200m vom Ortszentrum entfernt liegt die kleine Kirche Agios Pantelimonas, die einige Bodenmosaike aus dem 6. Jahrhundert beherbergt. Teile davon sind im Archäologischen Museum in Chania zu bewundern. Die Kirche ist meist versperrt, es lässt sich aber immer erfragen, wo sich der Schlüssel gerade befindet.

4 Geh-Stunden östlich von Sougia liegt eine Kapelle des Propheten Elias. Dorthin führt eine wunderbare Wanderung entlang Kretas Küstenlinie mit traumhaftem Meerblick.

Die Fähre zwischen Sougia und Agia Roumeli bringt Kreta-Urlauber zur berühmten Samaria-Schlucht, der längsten Schlucht Griechenlands - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Ebenfalls empfehlenswert sind eine Wanderung durch die Agia Irini-Schlucht, oder die Samaria-Schlucht, die längste und berühmteste Schlucht Kretas (Start auf dem Landweg bei Omalos, oder mit der Fähre am Ausgang der Schlucht bei Agia Roumeli). Hier ist allerdings die Anreise mit Mietwagen bzw. Taxi oder Boot erforderlich. Die bis zu 100m hohen Steilwände der Agia-Irini-Schlucht sind fast genauso eindrucksvoll wie die der Samaria-Schlucht (botanisch und geologisch gesehen sogar ident), und können völlig ohne Menschenmassen bestaunt werden.

Tipp: Taxis müssen in Sougia rechtzeitig reserviert werden, denn es gibt nur zwei davon! Fragen Sie am besten im nächsten Restaurant oder in ihrem Quartier danach.