Imbros-Schlucht auf Kreta, Griechenland

Die Wanderung durch die Imbros-Schlucht auf Kreta, Griechenland, ist mit ihren bis zu 300 Meter hohen Steilwänden spektakulär und unkompliziert - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Wanderung durch die Imbros-Schlucht ist mit ihren bis zu 300 Meter hohen Steilwänden ebenso spektakulär wie durch die Samaria-Schlucht, jedoch um einiges unkomplizierter – und ohne Menschenmassen.

Neben der berühmten Samaria Schlucht, einer der längsten Schluchten Europas, ist die Imbros-Schlucht die meistbesuchte Schlucht von Kreta. Die Wanderung ist einfacher, kürzer und hat dabei ebenso spektakuläre Abschnitte mit imposanten Steilwänden zu bieten.

Einst führte der Hauptverkehrsweg zwischen Chania und Sfakia durch diese Schlucht und auch in jüngerer Geschichte ist sie bedeutsam – Kreter und Türker lieferten sich hier im 19. Jahrhundert während der osmanischen Besatzung so manch blutige Schlacht. Eine Gedenktafel am oberen Teil der Schlucht erinnert an die gefallenen „Sfakioten“.

BILDER: Wanderung durch die Imbros-Schlucht auf Kreta

Anreise zur Imbros Schlucht

Imbros liegt an der Hauptverkehrsstraße, die Kretas Norden mit dem Süden verbindet, die Erreichbarkeit der Imbros Schlucht ist daher mit dem Mietwagen denkbar einfach. Parkplätze sind bei den Tavernen von Imbros zur Genüge vorhanden, der anschließende Fußweg zum Ticketstand ist ausgeschildert.

Der Fußweg zum Ticketstand der Imbros-Schlucht ist im Dorf Imbros im Westen von Kreta gut ausgeschildert, Griechenland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Auch die Busse, die von Chania nach Chora Sfakion fahren, halten in Imbros und viele lokale Reiseunternehmen bieten organisierte Touren durch die Imbros Schlucht an.

Beste Reisezeit für die Imbros Schlucht

Im Gegensatz zur Samaria-Schlucht, die nur von Mai bis Oktober geöffnet ist, kann die Imbros-Schlucht das ganze Jahr über durchwandert werden. Am schönsten ist die Wanderung im Frühling, wenn alles grünt und blüht. Vermutlich sind deshalb (und auch weil die Samaria-Schlucht noch geschlossen ist) im April die meisten Touristen unterwegs.

Auch im Sommer ist die Wanderung durch die Imbros-Schlucht angenehm, denn entweder Bäume oder die steilen Wände werfen so gut wie immer kühlen Schatten.

Auch im Sommer ist die Wanderung durch die Imbros-Schlucht auf Kreta, Griechenland, im Schatten der Bäume oder Steilwände angenehm - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Achtung! An Regentagen steigt in der Imbros-Schlucht das Steinschlag-Risiko, bei starkem Regen sollten Sie eine Wanderung daher nicht riskieren, mögen Sie auch noch so wetterfest sein!

Wanderung durch die Imbros Schlucht

Die etwa 2,5stündige Wanderung durch die Imbros Schlucht ist einfach zu bewerkstelligen und auch für Familien zu empfehlen. Auf 8 Kilometern Länge werden 600 Höhenmeter überwunden ohne steile Anstiege oder gefährliche Abgründe.

Start der Wanderung ist unterhalb des Dorfes Imbros. Trittsicherheit ist auf dem steinigen Weg erforderlich, es sind jedoch keine Bergschuhe nötig. Anfangs führt der Weg noch durch einen lichten Wald aus kretischen Zypressen, Platanen und Ahorn, doch bald werden die Wände höher und der Pfad schmaler.

An ihrer engsten Stelle ist die Imbros Schlucht auf Kreta, Griechenland, nur 1,60 Meter breit - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Nach 1,5 bis 2 Stunden ist die engste Stelle namens „Stenada“ erreicht, hier ist die Imbros-Schlucht lediglich 1,60 Meter breit, während die Steilwände 300 Meter hoch in den Himmel schießen.

Etwa 15 Minuten später folgt schon der Ausgang der Schlucht im Dorf Komitades, wo die Wanderung mit einer wohlverdienten Einkehr in einer gemütlichen Taverne abgeschlossen werden kann. Hier starten auch die Retour-Busse oder (Privat)Taxis nach Imbros oder Chora Sfakion. Alternativ dauert der Fußmarsch nach Chora Sfakion noch einmal etwa eine Stunde.