Kampor und Suha Punta auf Rab, Kroatien

Auf der naturbelassenen Halbinsel Kalifront im Norden von Rab finden sich um Kampor und Suha Punta traumhafte Badebuchten, Kroatien  - © Isaac74 / Shutterstock
© Isaac74 / Shutterstock

Im grünen Norden der Insel Rab zählen das malerische Fischerdorf Kampor und die beliebte Feriensiedlung Suha Punta zu den touristischen Zentren inmitten idyllischer Buchten und duftender Wälder.

Von Rab Stadt führt die Straße nach dem Kloster Sveti Eufemija weiter nach Norden bis nach Kampor. Zuvor zahlt sich allerdings ein Abstecher auf die naturbelassene Halbinsel Kalifront mit dem idyllischen Örtchen Suha Punta aus.

Kalifront und Suha Punta – Rabs grüne Seite

Bezaubernde einsame Buchten und der duftende Eichenwald des geschützten Waldparks Dundovo machen die Halbinsel Kalifront zum Wander- und Radl-Paradies der Insel Rab. Gut ausgeschilderte Pfade unter Schatten spendenden Eichen, Zypressen und Pinien führen zu versteckten Buchten und machen es leicht, einfach nur die Seele baumeln zu lassen.

Suha Punta ist das touristische Zentrum auf der Halbinsel Kalifront und bietet mit Ferienhäusern, Strandrestaurants, Bootshafen, Tauchbasen, Surf- und Wasserski-Möglichkeiten, einer Diskothek, Reitpferden und Tennisplätzen alles, was man sich von einem kroatischen Urlaubsort nur wünschen kann.

Zu den besten Bademöglichkeiten auf Kalifront gehören die flach abfallende Bucht Cifnata, mit ihrem dunklen Sand auch als „Paradiesbucht“ bekannt, und der weitläufige Strand der Schinkenbucht (Gozinka-Bucht). Taxiboote von Suha Punta bringen Urlauber zu einer Vielzahl weiterer versteckter Plätzchen an der Küste von Rab.

FKK auf der Insel Rab

Auf der Halbinsel Frkanje entstand angeblich der erste FKK-Strand des ehemaligen Jugoslawien. Der englische König Edward VIII. soll in der Bucht Kandalora im frühen 20. Jahrhundert mit seiner Gemahlin, Lady Wallis Simpson, nackt im Meer gebadet haben – natürlich nur nach Erlaubnis der örtlichen Behörden. Demnach sind die Wälder von Kalifront und vor allem die Halbinsel Frkanje noch heute erstes Ziel für FKK-Anhänger auf der Insel Rab.

BILDER: Insel Rab

Kampor – ideal für Familien und Ruhesuchende

In Kampor angekommen lässt man sich als Urlauber gerne vom ruhigen Gemüt dieser gut 1.000-Seelen-Gemeinde anstecken. Das überschaubare Zentrum des besterhaltenen Fischerdorfes von Rab liegt direkt an der malerischen Bucht Kamporska Draga und eignet sich mit Shops und Supermärkten ideal als Zwischenstopp, um diverse Vorräte für die Weiterreise aufzustocken.

Auf den Stränden in der Bucht von Kampor sollen übrigens aufgrund des hohen Tongehalts im Sand die schönsten Sandburgen der Insel gebaut werden können. Dies und das ruhige Meer mit dem kristallklaren Wasser machen Kampor zur idealen Feriendestination für Familien. Zahlreiche Sport- und Freizeitangebote am Strand und in der Umgebung lassen im Urlaub garantiert keine Langeweile aufkommen.

Am Abend verlagert sich das Leben von Kampor von der Küste in die Konobas, wo der Fang des Tages oder gegrilltes Lamm mit Kräutern der Insel und einem köstlichen Tropfen aus den umliegenden Weinbergen genossen wird. Trotz der zahlreichen Bars und Kneipen geht es in Kampor ruhig und familiär zu. Wer in Clubs und Discotheken auf Rab feiern möchte, findet diese in Lopar oder der Inselhauptstadt.

WWII-Gedenkstätte in Kampor

Kampor hat auch einen negativen Touch, denn im Zweiten Weltkrieg errichteten die italienischen Nazis hier ein Konzentrationslager, in dem an die 15.000 Menschen inhaftiert waren. 1.433 Kroaten, Slowenen und Juden ließen hier ihr Leben. Das ehemalige KZ dient heute als Gedenkstätte für die zahlreichen Opfer.