Rab Stadt auf der Insel Rab, Kroatien

Die malerische Inselhauptstadt Rab Stadt ist eines der Aushängeschilder für traumhafte Urlaubsziele in Kroatien - © fisfra / Shutterstock
© fisfra / Shutterstock

Mit seinen vier malerischen Kirchtürmen an der Adria, seinen roten Ziegeldächern und den lebhaften Altstadt-Gassen ist Rab Stadt eines der Aushängeschilder für traumhafte Urlaubsziele in Kroatien.

Die Hauptstadt der Insel Rab wird in vielen Reiseführern als schönste Stadt Kroatiens bezeichnet – neben Dubrovnik versteht sich. Ebenfalls bekannt ist Rab als „die glückliche Stadt Kroatiens“, denn sie erhielt einst als erste Stadt im römischen Dalmatien den offiziellen Beinamen „felix“ („glücklich“).

Das malerische Städtchen an der Adria erhielt beide Bezeichnungen zu Recht. Auf drei Seiten vom Meer umgeben ist die Altstadt von Rab Stadt mit ihren ziegelroten Dächern und den unverkennbaren vier Kirchtürmen ein Postkartenmotiv par excellence.

In der Hauptsaison werden die zahlreichen Gassen von Rab Stadt mit Künstlern aus ganz Kroatien bevölkert, die Konzerte zum Besten geben oder Kunstwerke in Straßenausstellungen präsentieren.

BILDER: Insel Rab

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Rab Stadt

Ein Rundgang durch die Inselhauptstadt startet am besten am Trg Svetog Kristofora am westlichen Ende der Halbinsel. Am Hafenbecken können auch PKWs abgestellt werden, denn die Altstadt von Rab Stadt ist großteils autofrei. Von hier aus führen vier Straßen nach Osten durch die Altstadt.

Tipp: Geradeaus nach Süden geht es zum Stadtturm, von wo aus sich der berühmte Blick auf die vier Türme von Rab Stadt auftut, die entlang der Küste scheinbar in Reih und Glied in den Himmel ragen – ein perfektes Panorama für den ersten Überblick.

Vom Stadtturm in Rab Stadt tut sich der berühmte Blick auf die vier Türme entlang der Küste der Inselhauptstadt auf, Kroatien - © Deymos.HR / Shutterstock
© Deymos.HR / Shutterstock

Vier Straßen, vier Kirchen, vier Türme

Vom Trg Svetog Kristofora am nördlichen der Altstadt an der historischen Stadtmauer entlang führt die Obala kralja Petra Kresimira IV. Die malerische Uferpromenade führt unterhalb der Altstadt entlang, die sich rechter Hand über den Hügel erstreckt. Über den Trg Municipium Arba und das Stadttor gelangt man ins Zentrum der Altstadt.

Vom Trg Svetog Kristofora nach Süden gelangt man vorbei an der Galerie und dem Kristoforus-Museum mit Lapidarium in die Gornja Ulica (Bergstraße). Diese ist kulturell gesehen der bedeutendste Straßenzug durch die Altstadt von Rab Stadt.

Donja Ulica und die Srednja Ulica

An der Kapelle Sveti Antun aus dem 17. Jahrhundert teilt sich die Straße in die Donja Ulica (Talstraße) und die Srednja Ulica (mittlere Straße). In der Donja Ulica sind hauptsächlich Cafés und Restaurants zu finden, während die belebtere Srednja Ulica von Souvenir-Shops und Boutiquen gesäumt wird. Historische Paläste mit aufwändig verzierten Fassaden sind in beiden Straßen zu finden.

Trg Municipium Arba und Fürstenpalast

Auf etwa halbem Weg liegt mit dem Stadttor und dem Trg Municipium Arba eine Verbindung zur Uferpromenade. Dies war zu Römers Zeiten der zentrale Platz von Rab Stadt. Noch heute wird er vom Rektorenpalast aus dem 13. Jahrhundert dominiert, gut zu erkennen an den kunstvollen Reliefs und den venezianischen Löwen auf der Fassade.

Kirche Sv. Ivan

Der erste sichtbare Turm ist jener der Kirche Sv. Ivan. Die Kirche entstand im 11. Jahrhundert auf den Überresten einer 500 Jahre älteren Basilika und ist dem Evangelisten Johannes geweiht. Bis heute ist nur noch ihr Turm von ihr übrig geblieben.

Kirche Sv. Justina

Dahinter folgt die Kirche Sv. Justina, leicht zu erkennen am einzigen Zwiebelturm. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und beherbergt ein Museum für sakrale Kunst und ein kunstvolles Altargemälde „Tod des Josef“ aus der Tizianschule des 16. Jahrhunderts.

Kloster Sv. Andrija

Das Kloster Sv. Andrija in Rab Stadt, Kroatien, ist vermutlich das älteste erhaltene Benediktiner-Kloster in der Umgebung - © Risto Kostovski / Shutterstock
© Risto Kostovski / Shutterstock

Die dritte Kirche im Bunde ist die des Klosters Sv. Andrija, das noch immer von Nonnen bewohnt wird. Der Bau geht auf das 11. Jahrhundert zurück und ist nach jenem in Supetarska Draga vermutlich das älteste erhaltene Benediktiner-Kloster von Rab. Der romanische Glockenturm wurde im 12. Jahrhundert angefügt und bietet Besuchern heute einen fantastischen Blick über die Dächer von Rab Stadt.

Domkirche Marija Velika

Die letzte Kirche mit dem schönsten und am weitesten sichtbaren Turm ist die Kirche Marija Velika, die „Große Maria“. Ihr 26m hoher Campanile zählt zu den schönsten des gesamten Mittelmeerraums. Mit dem größten Turm ist das 1177 vom Papst persönlich geweihte Gotteshaus auch die größte Kirche von Rab Stadt. Obwohl erst im 11. Jahrhundert errichtet ist die Kirche mit Säulengängen und überdachtem Hauptaltar noch byzantinisch angehaucht. Neben dem Hauptaltar sind auch das Kirchenportal und das Taufbecken sehenswert, beides wurde von einem Baumeister aus Trogir gefertigt. In der Schatzkammer sind die Reliquien von St. Christoph, des Schutzpatrons von Rab, verwahrt.

Nächtlicher Blick auf die berühmten Kirchtürme der Kirchen Sv. Andrija und Marija Velika an der Adriaküste von Rab Stadt, Kroatien - © Rafal Cichawa / Shutterstock
© Rafal Cichawa / Shutterstock

Kloster Sveti Antun

Wer nach der Sveti Marija noch weiter die Halbinsel entlang spaziert, gelangt zum malerischen Kloster Sveti Antun. Mit seinem herrlichen Blick über die Bucht wurde es im 15. Jahrhundert vermutlich aus Furcht vor der drohenden Türken-Invasion errichtet.

Stadtstrand von Rab und Kloster Sv. Eufemija

Mit dem Kloster Sv. Eufemija aus dem 15. Jahrhundert ist westlich von Rab Stadt an der Abzweigung nach Suha Punta ein weiteres Kleinod zu finden. Es ist über einen empfehlenswerten Spazierweg durch den Komrcar Park zu erreichen, der am Stadtstrand von Rab und an weiteren idyllischen Badebuchten entlang in Richtung Kampor führt. Sehenswert ist vor allem die Ikonostase, die aus ungewöhnlich vielen, nämlich 10, farbigen Bildern besteht.

Nachbarorte um Rab Stadt

Auf dem Weg zum Kloster passiert der Wanderer die kleine Ortschaft Palit, die ebenso wie Banjol, Barbat und Mundanije bereits als Stadtviertel von Rab Stadt gehandelt wird und mit malerischen Buchten und zahlreichen Ferienhäusern aufwarten kann. Banjol und Barbat sind dank ihrer Schiffswerften und der zahlreichen Boots-Anlegestellen nicht nur bei Badeurlaubern, sondern auch bei Seglern und Bootsfahrern beliebt.

Mundanije liegt im Hinterland von Rab Stadt und hat als einzige Ortschaft der Insel keinen Zugang zum Meer. Dies schmälert seine Idylle allerdings keineswegs, denn inmitten von Weinbergen und Obstgärten gelegen hat Mundanije ganz eigene Reize. Ein Wanderweg durch die herrliche Natur führt zum Aussichtspunkt auf dem gut 400m hohen Kamenjak, von wo aus der Blick über die gesamte Insel fällt.