Maracanã Stadion in Rio de Janeiro, Brasilien

Das Maracanã Stadion in Rio de Janeiro zählt zu den größten Fußballstadien der Welt, Brasilien - © gary yim / Shutterstock
© gary yim / Shutterstock

Das Maracanã Stadion im brasilianischen Rio de Janeiro zählt zu den größten Fußballstadien weltweit. Bereits zu seiner Eröffnung bot es 200.000 Zuschauern Platz, heute sind es aufgrund von Sicherheitsvorschriften nur noch 96.000. Das Endspiel der Fußball-WM 2014 wurde hier ausgetragen.

Man muss nicht unbedingt Fußball-Fan sein, um im brasilianischen Rio de Janeiro das berühmte Maracanã-Stadion zu besichtigen. Ursprünglich als Estádio Municipal do Maracanã für die Fußballweltmeisterschaft im Jahr 1950 erbaut, heißt es mittlerweile offiziell „Estádio Jornalista Mário Filho”, nach dem mittlerweile verstorbenen Journalisten Mário Filho, der sich 1950 erfolgreich für den WM-Finale-Austragungsort Rio de Janeiro ausgesprochen hatte (das Brasilien übrigens 1:0 gegen Uruguay verlor).

Einst größtes Stadion der Welt

Zur Zeit seiner Entstehung war das Maracanã-Stadion mit einem Fassungsvermögen von 200.000 Zuschauern das größte Stadion der Welt. Das Fußballstadion in Rio hält auch den Rekord der meisten vor-Ort-Zuschauer bei einem Fußballspiel. Mittlerweile hat das immer noch unter dem Namen Maracanã bekannte Stadion mehrere Umbauten hinter sich, die es Ende 2006 mit neuen Sicherheitsvorschriften auf ein Fassungsvermögen von 96.000 Plätzen „schrumpften”. Dennoch zählt es nach wie vor zu den zehn größten Fußballstadien weltweit.

Die Tribünen des Maracanã Stadions in Rio de Janeiro bei einem Fußballlspiel, Brasilien - © Celso Pupo / Shutterstock
© Celso Pupo / Shutterstock

Neben Fußballhighlights wird das Maracanã Stadion auch immer wieder für Musikkonzerte genutzt. Rock- und Popgrößen wie zum Beispiel Frank Sinatra, Bon Jovi, KISS, Tina Turner, The Rolling Stones und Madonna durften dort bereits die Bühne betreten. Sogar Papst Johannes Paul II. hielt im Jahre 1980 eine Messe im Maracanã Stadion. Ein weiteres sportliches Highlight mit weltweiter Aufmerksamkeit war das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft 2014 zwischen Deutschland und Argentinien, aus dem Deutschland als Sieger hervorging.

Weiters hat Rio de Janeiro den Zuschlag für die Austragung der internationalen olympischen Sommerspiele 2016 erhalten. Das Maracana Stadion wurde dabei für die Eröffnungs- und Abschlussfeier genutzt.

Tipp: Mit einem vereinbarten Besichtigungstermin kann das gewaltige Fußballstadion auch von innen bestaunt werden. Öffnungszeiten sind täglich von 9-17 Uhr. Die Eingangspforte, die Besucher ohne Besichtigungstermin zu sehen bekommen ist leider wenig spektakulär. Alternativ wäre der Besuch einer Veranstaltung im Stadion natürlich auch äußerst sehenswert.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Fußballstadions (portugiesisch)