Nationalpark Plitvicer-Seen, Kroatien

Herbstliche Landschaft im Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Nationalpark Plitvicer-Seen in Mittelkroatien bietet eine unvergessliche Landschaft aus türkis schimmernden Seen und rauschenden Wasserfällen, die in eine einzigartige Karstlandschaft eingebettet sind.

Der Nationalpark Plitvicer Seen liegt im hügeligen Karstgebiet Mittelkroatiens nahe der Grenze zu Bosnien und Herzegowina und zählt zu den atemberaubendsten Landschaften des Landes. Inmitten der üppigen Vegetation der Bergregion Mala Kapela liegen insgesamt 16 kristallklare Seen, die über verzweigte Flussläufe und fantastische Wasserfälle miteinander verbunden sind. Seit 1979 zählen die Plitvicer-Seen zum Weltnaturerbe der UNESCO.

Der Nationalpark Plitvicer Seen wurde im Jahr 1949 als erster Nationalpark Kroatiens gegründet und ist bis heute der größte Nationalpark des Landes. Er umfasst eine Fläche von knapp 300km² und liegt zum Großteil in der Gespanschaft Lika-Senj. Über die Nationalstraße D1 von Zagreb oder Split kann er bequem mit dem Auto erreicht werden und eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Von Zagreb, Zadar, Karlovac oder Split aus gibt es auch regelmäßige Busverbindungen zu den Plitvicer-Seen.

Besonderheiten der Plitvicer-Seen

Der höchste Wasserfall Kroatiens, der knapp 80m hohe Veliki slap im Nationalpark Plitvicer Seen - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Plitvicer-Seen sind alle in Flussrichtung angeordnet. Das Wasser fließt von See zu See, sammelt sich in den Karstbecken und stürzt inmitten von smaragdgrünen Tannen- und Buchenwäldern und blühenden Wiesen über eindrucksvolle Wasserfälle und tosende Stromschnellen.

Inmitten der Plitvicer-Seen rauscht auch der höchste Wasserfall Kroatiens in die Tiefe, der knapp 80m hohe Veliki slap.

Die äußerst labilen natürlichen Barrieren zwischen den Seen sind im Lauf der Zeit aus Kalksteinablagerungen durch Wasser, Wind und Vegetation entstanden. Die Seen sind außerdem durch ein unterirdisches Höhlensystem miteinander verbunden.

Der Name der Seen kommt vom kroatischen „plitvak”, was so viel wie „seichte Becken” bedeutet. Als „Plitvica” werden auch ein Fluss am unteren Ende der Seen und eine Ortschaft in der Nähe bezeichnet.

Flora und Fauna an den Plitvicer Seen

Durch den großen Höhenunterschied innerhalb des Nationalparks bietet die vielfältige Landschaft einer Vielzahl von Tieren einen geschützten Lebensraum. Braunbär, Luchs und Wolf konnten hier überleben, ebenso sind die über 300 Schmetterlings- und über 50 Orchideenarten erwähnenswert. Der Gelbe Frauenschuh steht unter strengem Naturschutz und gilt als die schönste Orchidee Europas. Alle Arten, die vor dem Menschen dort beheimatet waren, gibt es auch heute noch und viele davon nur im Einzugsgebiet der Plitvicer-Seen. Durch die klimatisch günstige Lage (die Berge liegen nur 60km Luftlinie vom Mittelmeer entfernt) und die große Entfernung zu Industriegebieten blieb das Ökosystem der Plitvicer-Seen bis heute nahezu unberührt und zählt zu den biologisch bedeutsamsten Landschaften Kroatiens.

Durch Winnetou weltweit bekannt

In den 1960er-Jahren wurde große Teile der Winnetou-Trilogie mit Pierre Brice und Lex Barker im Gebiet der Plitvicer-Seen gedreht. Dadurch erlangte das traumhafte Gebiet weltweite Berühmtheit. Die Wasserfall-Szenen aus Winnetou I und die Landschafts-Szenen von Winnetou II und III geschahen tatsächlich an den Plitvicer-Seen. Der Silbersee mit seinem Schatz liegt also eigentlich nicht im Wilden Westen, sondern in Kroatien.

Aktivitäten im Nationalpark Plitvicer-Seen

Die beliebtesten Aktivitäten in der spektakulären Landschaft der Plitvicer Seen sind natürlich Erkundungstrips durch den Nationalpark selbst. Egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Boot, die wunderschönen türkisblauen Seen zeigen sich aus jeder Perspektive von ihrer glitzernden Schokoladen-Seite. Wer auf der Suche nach Erholung ist, kann das malerische Flair der Plitvicer-Seen bei einem Spaziergang genießen. Wer einen Aktivurlaub bevorzugt, kann die kilometerlangen Wanderwege der Region unsicher machen und zum Beispiel den Seliški-Gipfel besteigen, den mit knapp 1.300m höchsten Gipfel des Plitvicer-Nationalparks.

Wer sich nicht selbst bewegen möchte, kann auf die elektrischen Panoramazüge der Plitvicer-Seen ausweichen, mit denen auch der entfernteste Winkel des Nationalparks bequem erreicht werden kann. Auch Elektroboote stehen für Erkundungsfahrten zur Verfügung, die meisten von ihnen am Kozjak, dem größten See des Nationalparks.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Nationalparks Plitvicer Seen
Reisebericht zu den Plitvicer Seen