Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Südafrika

Moderne Städte treffen auf überwältigende Natur mit einem unglaublichen Reichtum an Wildtieren: Kultur- und Aktivurlaub ist im angenehmen Klima Südafrikas ebenso möglich, wie eine klassische Safari zu Afrikas „Big 5“.

Auf Safari in unseren 10 schönsten Nationalparks von Südafrika oder den exklusiven privaten Wildreservaten mit kaum Touristen lernen Reisende unter anderem die Big 5 Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn, sowie die vielfältige südafrikanische Pflanzenwelt kennen. Wanderer und Kletterer werden von den Drakensbergen oder der Cederberg Wilderness Area begeistert sein, während Naturliebhaber in den atemberaubenden Schutzgebieten Cape Floral oder am Kap der Guten Hoffnung auf ihre Kosten kommen.

Anzeige

In den Business-Zentren Kapstadt oder Johannesburg hingegen machen zahlreiche Kunst- und Kultur-Veranstaltungen die von Stahl- und Betongebäuden geprägte Landschaft attraktiv. Oder wie wäre es mit einem Blick in den weltgrößten Meteoritenkrater?

Kruger Nationalpark

Eine Gruppe von Breitmaulnashörnern (Ceratotherium simum), manchmal auch auch Weiße Nashörner genannt im Krüger Nationalpark in Südafrika - © Jessica Ney / Shutterstock
© Jessica Ney / Shutterstock

Der Kruger Nationalpark zählt zu den größten und berühmtesten Nationalparks Afrikas und ist vor allem aufgrund seiner hohen Artenvielfalt beliebt. Touristisch hervorragend erschlossen ist die Chance auf Afrikas „Big 5“ zu treffen besonders groß. Neben Löwe, Leopard, Büffel, Nashorn und Elefant leben im Krüger Nationalpark noch über 100 weitere Säugetier- und an die 500 verschiedene Vogelarten.

Artikel: Kruger Nationalpark

Nationalpark Drakensberge

Blick auf die Drakensberge kurz nach Sonnenaufgang, im Vordergrund der Fluss Tugela, Südafrika - © Mark Dumbleton / Shutterstock
© Mark Dumbleton / Shutterstock

In der atemberaubenden Landschaft der Drakensberge sind die höchsten Gipfel im südlichen Afrika zu finden. Die zerklüftete Berglandschaft zählt zum UNESCO Welterbe und lockt mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt und spektakulären Wander- und Kletterrouten. Hier sind der höchste Gebirgspass Afrikas, der zweitlängste Wasserfall der Welt und die weltweit höchsten Konzentration an uralten Felszeichnungen zu finden.

Artikel: Nationalpark Drakensberge

Cederberg Wilderness Area

Faszinierende Felsformationen um den Gipfel des Krakadouw in der Cederberg Wilderness Area in der Cape Floral Region in Südafrika - © PhotoSky / Shutterstock
© PhotoSky / Shutterstock

Auch die Zederberge im Westen von Südafrika stehen als Teil des Cape Floral unter dem Schutz der UNESCO. Die gesamte Region ist auf Ökotourismus ausgerichtet und bewahrt durch strenge Besucher-Restriktionen ihre enorme Artenvielfalt. Wandern, Klettern und Campen sind die beliebtesten Aktivitäten in der Cederberg Wilderness Area.

Artikel: Cederberg Wilderness Area
Fotogalerie: Cederberg Wilderness Area

Anzeige

Cape Floral

Die unterschiedlichen Vegetationsformen im Cape Floral haben im Lauf der Zeit erstaunliche Wege zu ihrer Verbreitung gefunden, Südafrika - © Karel Gallas / Shutterstock
© Karel Gallas / Shutterstock

Das Cape Floral erstreckt sich von den berühmten Zederbergen Südafrikas bis zum Kap der Guten Hoffnung und macht seinem Namen alle Ehre. Das gewaltige Naturschutzgebiet erhielt von der UNESCO den Titel „Hot-Spot an Biodiversität“ und kann mit der weltgrößten Pflanzenvielfalt aufwarten. Die so genannten „Blumensafaris“ durch unterschiedlichste Landschaftsformen sind von Juli bis Oktober am eindrucksvollsten.

Artikel: Cape Floral
Fotogalerie: Cape Floral

Naturreservat Kap der Guten Hoffnung

Das Kap der Guten Hoffnung wurde früher aufgrund seiner heimtückischen Klippen von Schiffen gefürchtet und ist es heute ein atemberaubendes Naturparadies, Südafrika - © Denis Mironov / Shutterstock
© Denis Mironov / Shutterstock

Das berühmte Kap der Guten Hoffnung markiert den südwestlichsten Punkt Afrikas. Aufgrund seiner gefährlichen Klippen von Seefahren seit jeher gefürchtet wirkt die malerische Halbinsel mit dem schneeweißen Sandstrand heute wie ein kleines Paradies, das innerhalb weniger Stunden durchwandert werden kann.

Artikel: Kap der Guten Hoffnung

iSimangaliso Wetland Park

Hippo im iSimangaliso Wetland Park an der Ostküste Südafrikas; der Park zählt seit 1999 zum Weltnaturerbe der UNESCO - © Leon Marais / Shutterstock
© Leon Marais / Shutterstock

Der iSimangaliso Wetland Park erstreckt sich knapp 2 Autostunden südlich von Maputo um den größten See Südafrikas und zählt zum UNESCO Weltnaturerbe. Am St. Lucia-See leben die meisten Krokodile und Flusspferde des Landes, an den unzähligen Fischen laben sich zahlreiche Wasservögel und die Ufer werden von Nashörnern, Wildhunden, Affen, Büffeln und Großkatzen bevölkert.

Seine Lage am Meer verschafft dem iSimangaliso Wetland Park sogar traumhafte Sandstrände, an denen Meeresschildkröten ihre Eier ablegen und hin und wieder sogar Buckelwale vorbeiziehen.

Artikel: iSimangaliso Wetland Park

Ai-Ais/Richtersveld Transfrontier Park

Der Oranje, der Grenzfluss zwischen Namibia und Südafrika, läuft mitten durch den Ai-Ais/Richtersveld Nationalpark hindurch - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Ai-Ais/Richtersveld Transfrontier Park erstreckt sich von Südafrika bis über die Grenze nach Namibia und zeichnet sich durch wilde, ursprüngliche Landschaft und absolute Menschenleere aus.

Durch die spärliche Besiedlung konnte sich hier die artenreichste Wüste der Welt entwickeln. Der über 500m tiefe Fish River Canyon, größte Schlucht Afrikas und zweitgrößter Canyon der Welt, zählt zu den Hauptattraktionen des Naturschutzgebietes.

Artikel: Ai-Ais/Richtersveld Transfrontier Park

Sabie Waterfall Route in Mpumalanga

der Berlin-Wasserfall bricht sich nach einigen Metern an einem natürlich Felsen und ergießt sich in einem breiteren Strom in einen kleinen See, Sabie-Waterfall-Route, Südafrika - © natureimmortal / Fotolia
© natureimmortal / Fotolia

Die rund 100km lange Sabie Waterfall Route führt in der Nähe des berühmten Krüger Nationalparks von einem atemberaubenden Wasserfall zum nächsten. Nirgendwo sonst in Südafrika ist eine derart hohe Dichte an Wasserfällen zu finden. Zu den spektakulärsten Zielen gehören der Horseshoe Waterfall, die Bridal Veil Falls, der Lone Creek Waterfall und der 90m hohe Lisbon Waterfall, der höchste Wasserfall Südafrikas.

Artikel: Sabie Waterfall Route in Mpumalanga

Kalahari

Blick in die Kalahari Sandwüste im Süden Namibias, kurz vor Sonnenaufgang - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die Kalahari erstreckt sich über vier Länder und zählt zu den größten Sandwüsten der Welt. Inmitten ihrer bis zu 30m hohen rostroten Dünen und den savannen-ähnlichen Ebenen leben gewaltige Kolonien an Webervögeln, Gnus, Oryx-Antilopen, Springböcke und die scheuen Kalahari-Löwen.

Artikel: Kalahari

Vredefort Meteoriten Krater

Der Vredefort-Krater in Südafrika ist der größte Meteoriten-Einschlgskrater der Welt - © Dominique de LaCroix/Shutterstock
© Dominique de LaCroix/Shutterstock

120km südwestlich von Johannesburg liegt der weltgrößte Einschlagkrater eines Asteroiden. Der Vredefort Krater wurde vor rund zwei Milliarden Jahren von einem 10km großen Felsbrocken aus dem Weltall in die Erde geschlagen. Der Krater steht als UNESCO-Welterbe unter Naturschutz und bietet vor allem Vögeln einen sicheren Lebensraum.

Artikel: Vredefort Meteoritenkrater

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige