Sabie-Waterfall-Route in Mpumalanga, Südafrika

der Berlin-Wasserfall bricht sich nach einigen Metern an einem natürlich Felsen und ergießt sich in einem breiteren Strom in einen kleinen See, Sabie-Waterfall-Route, Südafrika - © natureimmortal / Fotolia
© natureimmortal / Fotolia

Die Sabie-Waterfall-Route befindet sich im südafrikanischen Distrikt Mpumalanga und führt auf etwa 100km von einem spektakulären Wasserfall zum nächsten.

Die Stadt Sabie im südafrikanischen Distrikt Mpumalanga ist für ihre atemberaubende Landschaft bekannt. Die üppige Pflanzenwelt beherbergt zahlreiche Wildtiere und wird von spektakulären Wasserfällen in außergewöhnlicher Anzahl durchzogen. Um diese alle besichtigen zu können, wurde die Sabie-Waterfall-Route eingeführt.

Sabie liegt gut 350km östlich von Johannesburg und gut 60km westlich des berühmten Krüger Nationalparks. Die Region um Sabie bietet einige spektakuläre Sehenswürdigkeiten, wie den Blyde River Canyon und sein zugehöriges Naturreservat.

Der Lisbon-Waterfall, mit 90m Höhe der höchste Wasserfall Südafrikas, zieht sich über die gesamte Länge einer spektakulären Felswand, Sabie-Waterfall-Route, Südafrika - © intsys / Fotolia
© intsys / Fotolia

Im Schatten dieser spektakulären Touristenattraktion ist die Sabie-Waterfall-Route schon nahezu ein Geheimtipp.

Die Sabie-Waterfall-Route verbindet die Wasserfälle in Mpumalanga, wo mehr Wasserfälle als sonst wo in Südafrika zu finden sind. Der etwa 100km lange Rundweg startet direkt in Sabie und führt die R532 entlang. An dieser Strecke liegen die sechs spektakulärsten Wasserfälle Mpumalangas, von denen einer fantastischer als der nächste ist.

Um alle ausgiebig erleben zu können, sollte man einen, oder sogar zwei Tage einplanen. Der Bride Vail-, Horseshoe- und Lone Creek-Waterfall sind entlang der Sabie-Waterfall-Route am besten ausgeschildert.

 

Horseshoe-Waterfall

Der Horseshoe-Waterfall stürzt – wie der Name schon sagt – in nahezu perfekter Hufeisenform über mehrere Kaskaden in die Tiefe. Den besten Blick auf den Horseshoe-Waterfall bietet einen Campingplatz in seiner Nähe, der nach einem einfachen Fußmarsch erreicht werden kann. Am Spaziergang zum Wasserfall sollte man Augen und Ohren für Vögel und Wildtiere offen halten.

Lone Creek Waterfall

Nicht weit entfernt befindet sich der 70m hohe Lone Creek Waterfall inmitten eines smaragdgrünen Teppichs aus Baumkronen und Farnen, mit dem die schroffe Felswand überzogen ist. Vor allem zu den südafrikanischen Schulferien kann dieser beliebte Wasserfall ziemlich überlaufen sein. Der beliebteste Beobachtungspunkt des Lone Creek Waterfall ist von seinem Fuß aus, über einen schmalen Wanderpfad kann man aber auch bis zu seiner Spitze gelangen. Doch Vorsicht, die Klippe, von der Wasserfall in die Tiefe stürzt, ist vollkommen ungesichert.

Bridal Veil Falls

Das nächste Ziel sind die Bridal Veil Falls. Der gut 700m lange Weg von der Straße weg ist mit üppigen Farnen und farbenprächtigen Wildblumen gesäumt. Der „Brautschleier-Wasserfall” macht seinem Namen alle Ehre und schickt seine Wassermassen in einem schlanken Bach mit eindrucksvoller Grazie und wehender Gischt über die 70m hohe Klippe.

Die Mac Mac Wasserfälle, benannt nach den schottischen Minenarbeitern, die in den 1870er-Jahren dem südafrikanischen Goldrausch verfallen sind, Sabie-Waterfall-Route, Südafrika - © intsys / Fotolia
© intsys / Fotolia

Mac Mac Falls

Noch weiter im Norden stoßen die Wasserfall-Fans auf die Mac Mac Falls, benannt nach den schottischen Minenarbeitern, die in den 1870er-Jahren dem südafrikanischen Goldrausch verfallen sind. Hier ergießt sich das Wasser in zwei malerischen Fällen über die schroffe Kante.

Lisbon-Waterfall

Als nächstes folgt der Lisbon-Waterfall, mit 90m Höhe der höchste Wasserfall Südafrikas, der sich über die gesamte Länge einer spektakulären Felswand zieht.

Auch hier fungierte der Goldrausch als Namensgeber, diesmal waren es jedoch nicht schottische, sondern portugiesische Goldsucher.

Berlin-Waterfall

Der letzte im Bunde ist der Berlin-Waterfall, der sich nach einigen Metern an einem natürlich Felsen bricht, und in einem breiteren Strom in einen kleinen See ergießt.

Den stürzenden Wassermassen zuzusehen, hat etwas Beruhigendes, fast schon Meditatives. An den meisten Wasserfällen laden Picknickbänke zum Verweilen ein. Wer Verpflegung dabei hat, kann vor der absolut traumhaften Kulisse der rauschenden Fälle eine Mahlzeit einnehmen.

Tipp: Am Fuß von manchen Wasserfällen kann ein Sprung ins kühle Nass gewagt werden, daher sollte auf der Sabie-Waterfall-Route auch Badekleidung im Gepäck sein.