Cairns in Queensland, Australien

Der Yachthafen in Cairns, Queensland, Australien - © kikkerdirk / Fotolia
© kikkerdirk / Fotolia

Cairns ist eine beliebte Touristen-Stadt im Norden des australischen Bundesstaates Queensland und lädt aufgrund seiner paradiesischen Strände mit kristallklarem Meer und seiner Nähe zum Great Barrier Reef vor allem zum Baden, Schnorcheln und Tauchen ein.

Die australische Stadt Cairns im Norden des Bundesstaates Queensland wurde einst im Goldrausch gegründet und ist heute eines der beliebtesten Touristenziele Australiens. Vor allem die Jugend und ungezwungene Rucksacktouristen werden vom paradiesischen Flair der ca. 100.000-Einwohner-Stadt angezogen.

Viele legen einen Aufenthalt in Cairns an den Schlusspunkt ihrer Australien-Reise. Dieses idyllische Fleckchen Erde ist der perfekte Ort, um eine ereignisreiche Reise auslaufen zu lassen. In Cairns ist alles auf einerseits Erholung und andererseits Party ausgerichtet.

Das Great Barrier Reef ist nur eineinhalb Stunden mit dem Schnellboot entfernt und auch die beiden vorgelagerten Inseln Green Island und Fitzroy Island eignen sich hervorragend als Tauch- und Schnorchelgelände. Auch Raften, Hochseeangeln oder Surfen ist hier nahezu überall möglich.

Das Great Barrier Reef vor der Nordost-Küste Australiens ist das größte Korallenriff der Welt und zieht jährlich 2 Millionen Besucher an - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Atemberaubende Sandstrände

Da Cairns keine Stadtstrände hat, wurde an der Uferpromenade eine 4.000 Quadratmeter große von Meerwasser gespeiste Schwimmlagune errichtet. Dieses „Riesen-Freibad” kann den Sandstränden aber in keinster Weise das Wasser reichen. Die „Hausstrände” Kewarra Beach und Trinity Beach etwa 10km nördlich der Stadtgrenze lassen bei Badenixen und Sonnenanbeter keine Wünsche offen. Palmen säumen hier Kilometer an weißem Sand, an denen sich die sanften oder stürmischen Wellen des türkisblauen Meeres brechen – ein Anblick wie aus dem schönsten photoshop-behübschten Reisekatalog. Einziges Trübnis sind hier die Quallen. So kann es vor allem zwischen November und April immer wieder vorkommen, dass Strände gesperrt sind, weil sich die durchsichtigen giftigen Tierchen in Ufernähe breit machen. Dann kann man leider nicht ins Wasser – die Riffe und ihre maritimen Bewohner lassen sich jedoch im hellen Sonnenlicht auch von oben optimal bewundern.

Weitere Highlights in Cairns

Wer die Tiere um sich herum auch gern einmal anfassen will, ist im Wildlife Dome richtig. Koalas, Wombats und Krokodile warten hier auf Streicheleinheiten von den Besuchern. Wer sich für Pflanzen und Natur interessiert, sollte auch unbedingt einen Abstecher nach Kuranda mit dem Kuranda Scenic Railway machen – eine Original-Eisenbahn aus dem 19. Jahrhundert, die mitten durch den tropischen Regenwald fährt.

Um den Regenwaldes in vollen Zügen genießen zu können empfiehlt sich eine Fahrt mit der ursprünglich gehaltenen Kuranda Scenic Railway, aus dem Jahre 1891, Australien - © Evgeny Vostrikov - Fotolia
© Evgeny Vostrikov – Fotolia

Geschichtlich Interessierte sind im Cairns Museum gut aufgehoben, wo man über das Schicksal der einst hier ansässigen Aborigines und die Vergangenheit von Cairns als wichtiger Umschlagplatz für Gold und Holz aufgeklärt wird.

Wer sich die Nächte um die Ohren schlagen möchte, ist in Cairns in der Shields Street genau richtig. Hier reihen sich die angesagtesten Clubs, Bars, Cafès und Restaurants aneinander. Im Reef Casino kann man sein restliches Urlaubsgeld verspielen oder einen Vorschuss auf die nächste Australienreise gewinnen. Tagsüber kann man seine übrig gebliebenen Dollars am besten in den Shops und Boutiquen der Abbot Street oder der Lake Street Mall ausgeben oder auch des nächtens Kitschiges und Kunstvolles an der Uferpromenade im Night Market erstehen.

Tipp: In Cairns herrscht tropisches Klima, das heißt, bis zu 35 Grad zwischen November und März und monsunartige Regenfälle. Weniger Regen und weniger Hitze gibt’s von Juni bis September.

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Cairns (englisch)