Kings Canyon in den Northern Territories, Australien

Der Kings Canyon liegt mitten in Australien in den Northern Territories und bietet bei Wanderungen spektakuläre Aussichten in die Schlucht - © Paul Liu / Fotolia
© Paul Liu / Fotolia

Der Kings Canyon wird oft als Grand Canyon Australiens bezeichnet und liegt mitten in Australien in den Northern Territories. Seine Wanderwege bescheren Besuchern eine spektakuläre Aussicht in die Schlucht und seine überraschend üppige Vegetation.

Der Kings Canyon in Australien liegt im Bundesstaat Northern Territories sozusagen mitten im australischen Kontinent. Umgeben vom Outback fernab von jeglicher Zivilisation liegt er gut 300km südwestlich von Alice Springs im Watarrka Nationalpark (den viele fälschlicherweise als Kings Canyon Nationalpark bezeichnen). „Nur” 300km nördlich des Uluru gelegen, eignet er sich als Abstecher auf dem Rück- oder Hinweg von Alice Springs zum heiligen Berg der Aborigines. 1873 leitete John Muir durch seine Entdeckung den Beginn seiner Popularität ein.

Der gigantische Kings Canyon wird auch oft – und nicht zu Unrecht – als Grand Canyon Australiens bezeichnet. Seine gelb, rot und weiß leuchtenden Sandsteinwände erreichen eine Höhe von über 300m und wirken teilweise, als seien sie mit dem Messer abgeschnitten worden. Der Boden des Canyons ist keineswegs lebensfeindlich, sondern aufgrund von mehreren nicht austrocknenden Wasserlöchern mit einer einzigartigen Pflanzenwelt begrünt.

Wanderwege am “Grand Canyon Australiens”

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um den Kings Canyon in seiner ganzen Pracht zu genießen.

Die beliebteste, weil eher wenig zeitraubende und trotzdem spektakuläre Wanderung um den Kings Canyon ist der „Kings Canyon Rim Walk”. Der Weg führt am Rand des Canyons entlang und bietet immer wieder spektakuläre Ausblicke in die schwindelerregenden Tiefen der Schlucht. Auch die Felswände selbst sind einen Blick wert – durch den verschiedenfarbigen Sandstein und den ständigen Einfluss von Wind und Wetter haben sich einzigartige Muster und Strukturen im Fels gebildet.

Auf diesem Weg kann man auch einen Blick auf die „Lost City” werfen, ein Areal auf dem Plateau über dem Canyon, auf dem die Verwitterung im Lauf der Zeit eine Anzahl an bizarren, wie verlassene Wohnhäuser anmutenden Steinblöcken gebildet hat.

Im üppig grünen „Garden of Eden”, wo aufgrund der dauernden Feuchtigkeit sogar subtropische Pflanzen gedeihen, kann man sich bei einem Bad im Wasserloch von den Anstrengungen des steilen Pfades erholen. Einheimische nennen das erste Stück des Weges nämlich nicht umsonst scherzhalber „Heartattack Hill” (Herzanfall-Hügel). Für die 6km braucht man etwa 3-4 Stunden.

Tipp: In den Sommermonaten sollte man den Kings Canyon Rim Walk nicht für die Mittags- oder Nachmittagszeit einplanen, die Hitze im Sandsteingelände kann unerträglich werden! Auf den Wanderungen auch immer auf genug Trinkwasserreserven achten!

Wer nicht so gut zu Fuß ist und auch nicht so viel Zeit investieren will, kann auf den „Kings Creek Walk” zurückgreifen. Dieser dauert nur ca. 1,5 Stunden, in denen man einen Weg von ca. 2,6km durch Kings Cross am Boden der Schlucht bis zum Kings Creek Lookout zurücklegt. Dabei durchquert man das Bachbett des Kings Creek.

Wer das andere Extrem sucht kann natürlich auch mehrstündige und mehrtägige Wanderungen um und durch den Kings Canyon unternehmen, wie z.B. den 22km langen Giles Track, der bis nach Kathleen Springs führt. Und wer ganz im Gegenteil die imposante Schlucht auf der faulen Haut erkunden möchte, kann im Kings Canyon Resort oder in der Kings Creek Station einen Helikopter-Rundflug buchen.

Als Unterkunft in der Umgebung bieten sich ebenfalls das Kings Canyon Resort oder die Kings Creek Station an.