Alto Vista Kapelle, Aruba

Die leuchtend gelbe Alto Vista Kapelle im Nordosten von Aruba gehört zu den am meisten frequentierten Touristen-Spots der Karibik-Insel - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die Alto Vista Kapelle im Norden von Aruba wurde im 18. Jahrhundert als erste christliche Kirche der Insel errichtet und ist bis heute ein Anziehungspunkt für Arubas Touristen und Einheimische.

Die schmucke leuchtend gelbe Alto Vista Kapelle liegt im Nordosten von Aruba und gehört zu den am meisten frequentierten Touristen-Spots der Karibik-Insel. Nur knapp 10 Kilometer vom markanten California Leuchtturm entfernt liegt sie direkt auf der Strecke zu weiteren Sehenswürdigkeiten Arubas, wie der (mittlerweile eingestürzten) Natural Bridge oder den Casibari Rocks.

Bereits auf der gewundenen Zufahrtsstraße von Noord markieren weiße Kreuze am Straßenrand zwischen den Kakteenwäldern den Weg zur Kapelle.

Bereits auf der Zufahrtsstraße von Noord markieren weiße Kreuze am Straßenrand den Weg zur Alto Vista Kapelle im Norden von Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Von ihrem erhöhten Platz im Norden Arubas bieten sich traumhafte Ausblicke über die gesamte Insel und vor allem bei Sonnenauf- oder -untergang eine unvergleichliche Atmosphäre.

Geschichte der Alto Vista Kapelle

Die Alto Vista Kapelle war angeblich die erste römisch-katholische Kirche Arubas und der Ausgangspunkt für die Christianisierung der arubanischen Bevölkerung im 18. Jahrhundert. Damals gründeten Missionare die kleine Ortschaft „Alto Vista” („Hohe Aussicht”) auf einem kleinen Hügel inmitten der von Kakteen geprägten kargen Landschaft. Die ursprüngliche Alto Vista Kapelle wurde im Jahr 1750 von Spaniern errichtet, obwohl sich noch kein katholischer Priester auf Aruba befand. Die Missionarsarbeit übernahmen Domingo Antonio Silvestre aus Venezuela bzw. seine Nachkommen. Ihre Gräber sind heute noch in der Umgebung der Kapelle zu sehen.

Die schmucke Alto Vista Kapelle soll die erste christliche Kirche Arubas gewesen sein und wurde einst von venezolanischen Missionaren betreut - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die Pest raffte einen Großteil der Bewohner von Alto Vista dahin, die Überlebenden verließen bis zum Jahr 1816 die Siedlung und zogen nach Noord, wo mit der Santa Ana Church bereits 1776 die zweite Kirche der Insel entstanden war. Hier ist auch das hölzerne Kreuz zu finden, welches von den venezolanischen Missionaren ursprünglich in die Alto Vista Kapelle gebracht wurde.

Wiederaufbau der Alto Vista Kapelle

Nach jahrelangem Verfall nahm sich die Lehrerin Francisca der Kapelle an, rief die Bevölkerung Arubas zu Spenden auf und erbaute die kleine Kirche von März bis Mai 1952 wieder auf. In ihrem Inneren wacht heute eine golden gekrönte Marienstatue aus den Niederlanden über die Betenden. Sie thront auf einem handgeschnitzten Altar aus massivem Eichenholz, der zu den schönsten Beispielen neugotischer Kunst Arubas gehört.

Jede Woche wird von einem Prieser aus Noord in der Alto Vista Kapelle die heilige Messe abgehalten. 2012 erfolgte eine umfassende Renovierung, nachdem die Kapelle durch einen Sturm schwer beschädigt wurde.