Oranjestad, Aruba

Eingang zur „Neuen Plaza“ in Oranjestad, einem unübersehbar nach niederländischem Vorbild errichteten Platz - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Oranjestad, die Hauptstadt von Aruba, ist vor allem durch ihre einmalige Altstadt bekannt, wo die Architektur mit farbenfrohen und reich verzierten Fassaden holländisch-karibisches Flair verströmt.

Das farbenprächtige Oranjestad, größte Stadt und Hauptstadt der karibischen Insel Aruba, ist eine interessante Mischung aus niederländischer Kolonialarchitektur in sanften Pastelltönen, schreiend bunten Souvenirläden, einem regen Nachtleben und modernen US-amerikanisch inspirierten Shopping-Malls.

BILDER: Oranjestad

 

Arubas Hauptstadt entstand ab dem Jahr 1796 um das Fort Zoutman, welches damals von den Niederländern errichtet wurde. Als sich Aruba im Jahr 1986 von den Niederländischen Antillen unabhängig machte, gewann auch die schmucke Stadt als Hauptstadt eines gleichberechtigten Teils des Königreichs der Niederlande an Bedeutung.

Die Einreise erfolgt über den Hafen, den viele Kreuzfahrtschiffe als Zwischenstopp einplanen, oder den internationalen Reina Beatrix Airport, der von vielen Destinationen in Europa und vor allem auch Amerika angeflogen wird. Als beliebte Romantik-Destination der US-Amerikaner für Hochzeiten und Flitterwochen ist der pompöse Einfluss der Vereinigten Staaten auf der gesamten Insel deutlich zu spüren.

In der Paardenbaai in Oranjestad liegen die Luxusyachten Arubas vor Anker, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Tipp: Wer Oranjestad nicht zu Fuß erkunden möchte, kann eine Fahrt mit der Straßenbahn unternehmen, die seit 2012 in Betrieb ist und entlang der Hauptstraße zu wichtigen Sehenswürdigkeiten und Denkmälern führt.

Spaziergang durch Oranjestad

Ein Spaziergang durch Arubas Hauptstadt beginnt am besten an der Hafenstraße, dem mit Palmen bestandenen Lloyd G. Smith Boulevard. Diesen entlang spazierend kann man sich dem zauberhaften Flair von Oranjestad kaum entziehen. Am Meeresufer entlang passiert man einerseits die Paardenbaai (Pferdebucht), die ihren Namen vom einstigen Pferdehandel hat und andererseits pompöse Hotels, großzügige Shopping Malls sowie den Gouverneurssitz und das Parlament von Aruba.

Kurios: Um die Pferde im 17. und 18. Jahrhundert an Land zu bekommen, wurden am Ufer der Paardenbaai einfach Pferde herumgeführt. Die Tiere auf den Schiffen wurden über Bord geworfen und schwammen ihrem Herdentrieb folgend brav an Land.

Seaport Village Mall

In der Seaport Village Mall in Oranjestad, Aruba, die eindeutig der niederländischen Architektur nachempfunden wurde, finden sich Souvenir-Shops, Bars und Restaurants - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

An dieser malerischen Uferstraße liegt die bonbonrosafarbene Seaport Village Mall, für deren Errichtung einige koloniale Häuser abgerissen werden mussten. Innerhalb der Mall, die mit ihren Erkern und Giebeln eindeutig der niederländischen Architektur nachempfunden wurde, finden sich Souvenir-Shops, Bars und Restaurants.

Renaissance Mall

Die moderne Renaissance-Mall ist unübersehbar nach US-amerikanischem Vorbild konzipiert. Ihre angenehm klimatisierten Hallen beherbergen neben zahlreichen Luxus-Shops von Gucci über Calvin Klein bis hin zu Louis Vuitton auch ein Starbucks-Café.

Lagune und Wilhelmina Park

Der Wilhelmina-Park in Oranjestad, Aruba, wurde von der Regierung eingerichtet und lädt mit Spazierwegen und Bänken am Meeresufer zum Flanieren ein - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Am Ende von Oranjestad liegt eine malerische Lagune an einer Flussmündung, an der sich mittlerweile Hotelstrände breit gemacht haben. Der lauschige Wilhelmina Park zwischen der Lagune und der Paardenbaai wurde von der Regierung eingerichtet und lädt mit Spazierwegen und Bänken am Meeresufer zum Flanieren und Rasten ein. Die palmenbestandenen Wege erstrecken sich bis zum nahe gelegenen Flughafen, von wo aus immer wieder Maschinen über die Paardenbaai steuern.

Fort Zoutman und Willem III. Turm

Das Fort Zoutman wurde 1798 zum Schutz vor Piraten errichtet und wird vom Willem III. Turm aus dem Jahr 1868 überragt, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Das Fort Zoutman in der Oranjestraat ist dank dem markanten Willem III. Turm kaum zu übersehen. Die nach dem damaligen niederländischen Herrscher benannte Festung wurde im Jahr 1798 zum Schutz vor Piraten errichtet und ist nach der Alto Vista Kapelle im Nordwesten das älteste erhaltene Gebäude von Aruba. Im Jahr 1868 wurde es durch den Turm erweitert, der damals als Glockenturm und Leuchtturm fungierte. Im Willem III. Turm ist heute das historische Museum Museo Arubano eingerichtet, welches von der Geschichte Arubas erzählt und auch immer wieder Sonderausstellungen präsentiert. Jeden Dienstag von 18:30 bis 20:30 findet hier ein Markt mit Musik und Tanz statt.

Rathaus von Oranjestad

Das „Stadhuis” von Oranjestad ist auffällig dekoriert und liegt ebenfalls an der Oranjestraat an der Ecke zur Wilhelminastraat. Hier werden die Trauungen von Aruba abgehalten.

Caya Beticos Croesstraat

Die Boutiquen, Parfümerien und Luxusshops in der Caya Beticos Croesstraat von Oranjestad laden allein schon mit ihren klimatisierten Räumen zum Verweilen ein, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die Einkaufsmeile Caya Beticos Croesstraat verläuft parallel zur Uferstraße und lässt das Herz jedes Shopaholics höher schlagen. In der hübschen Straße reiht sich ein Shopping-Tempel an den nächsten. Die zahlreichen Boutiquen, Parfümerien und Luxusshops laden in der Hitze der Stadt allein schon mit ihren klimatisierten Räumen zum Verweilen ein.

Neue Plaza

Die Caya Beticos Croesstraat mündet in die Neue Plaza. Dieser Platz wird von hohen, pastellfarbenen Häuserfassaden gesäumt, die mit ihren luftigen Erkern und reichen Verzierungen sehr stark an Amsterdam erinnern. Auch hier werden die Erdgeschoße der bunten Häuser von den Schaufenstern internationaler Shops vereinnahmt. Südlich der Neuen Plaza kann die Renaissance-Mall durch einen zweiten Eingang betreten werden.

Kirchen von Oranjestad

Wer sich von der Neuen Plaza nach Südosten wendet, findet in der Wilhelminastraat die Protestantische Kirche aus dem Jahr 1846. Hier werden nach wie vor Gottesdienste abgehalten und in einem kleinen Seitenbau befindet sich das Bibelarchiv von Oranjestad. Die zweite sehenswerte Kirche von Oranjestad ist die eindrucksvolle Franziskus-Kirche, aus dem Jahr 1919. Der 22m hohe Glockenturm am Irausquinplein überragt nicht nur die Kirche, sondern auch das zugehörige Kloster mit einer Schule. In der benachbarten „University of Aruba” werden Grundschullehrer ausgebildet.

Der 22m hohe Turm der 1919 erbauten Franziskus-Kirche überragt nicht nur das Gotteshaus, sondern auch das zugehörige Kloster mit einer Schule, Oranjestad, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Archäologisches Museum

Das imposante Gebäude, welches heute das Archäologische Museum beherbergt, gehört einst der wohlhabenden Ecury-Familie. Heute beeindruckt es nicht nur durch seine eindrucksvolle Fassade, sondern auch durch sein modern eingerichtetes Inneres, welche nicht nur archäologische Funde, sondern auch die amerindische Vergangenheit Arubas vorstellt.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Renaissance-Mall in Oranjestad (englisch)