Arikok Nationalpark, Aruba

Der Arikok Nationalpark liegt im Südosten der karibischen Insel Aruba und nimmt 18 der Gesamtfläche von Aruba ein - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Der Arikok Nationalpark liegt im Südosten der karibischen Insel Aruba und nimmt 18% der Gesamtfläche von Aruba ein. Neben einer atemberaubenden Flora und Fauna mit seltenen Tieren und Pflanzen kann man auch Höhlen und wunderschöne Strände besuchen.

Der Arikok Nationalpark liegt im Südosten der karibischen Insel Aruba und nimmt 18% der Gesamtfläche von Aruba ein. Der Nationalpark wurde in den 1980ern gegründet und beinhaltet alle drei geologischen Hauptformationen Arubas, Lava, Quartz und Glimmer und Kalkstein. Die Schönheit der gänzlich unberührten Natur im Arikok Nationalpark kann man auf einem insgesamt 30km langen Netz aus Straßen, Pisten und Wanderwegen erkunden.

BILDER: Arikok Nationalpark

 

Auf seiner Tour durch den Arikok Nationalpark durchstreift der Besucher eine Vielzahl an verschiedenen Landschaften und trifft auf diverse Tier- und Pflanzenarten. So zum Beispiel die durch den Wind schief wachsenden Divi-Divi-Bäume, riesige Felder an seltenen Kakteen, Aloe-Pflanzen und farbenprächtige exotische Blumen. Dazwischen hoppelt der Conejo-Hase und streifen riesenhafte Eidechsen und wilde Esel umher.

Einige Tierarten, die im Nationalpark zu finden sind, kommen nirgendwo sonst auf der Erde vor, so zum Beispiel zwei Schlangenarten, eine Eulenart, ein Felsensittich, die rassellose Cascabel-Klapperschlange oder die Tejus, Echsen mit einem langen peitschenartigen Schwanz.

Tipp: Am idealsten ist die Erkundung des Nationalparks vor allem in den heißen Sommermonaten mit einem offenen Geländewagen. So ist man der Natur nahe und kann ohne schweißtreibende Wanderungen alle Wege des Parks erkunden. Mit einem normalen PKW bleiben bestimmte Strecken verwehrt.

Attraktionen im Arikok-Nationalpark

Neben der atemberaubenden Flora und Fauna hält der Arikok Nationalpark noch eine Reihe an anderen natürlichen und historischen Attraktionen bereit. Erste Anlaufstelle ist das moderne Besucherzentrum am San Fuego Eingang, in dem das Ticket für den Nationalpark gelöst und eine Karte mit den Attraktionen erworben werden kann.

Cunucu Arikok

Der Cunucu Arikok ist ein renoviertes schneeweiß getünchtes Farmhaus aus Lehm und Gras, rund um das Gebäude sind noch die Äcker zu sehen, auf denen Getreide angebaut wurde und die Stein- und Kakteen-Wälle zum Schutz vor wilden Ziegen und Eseln. Es kann über einen Wanderweg direkt vom Besucherzentrum aus erreicht werden, in dem auch eine Beschreibung des Cunucu Arikok Trail mit Erläuterungen zur Umgebung erworben werden kann.

Boca Prins

Die Umgebung der sandigen Bucht von Boca Prins im Arikok Nationalpark wird von einer Vielzahl an Vögeln bevölkert, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Boca Prins ist eine Stelle an Arubas Ostküste, an der steile Felsformationen an der Küste eine malerische Bucht begrenzen. Der weiße Sand der Bucht wurde durch den ständigen Wind zu sanften Dünen aufgeworfen, die ein auf Aruba einmaliges Landschaftsbild bieten. Die Umgebung der sandigen Bucht von Boca Prins wird von einer Vielzahl an Vögeln bevölkert, die auf einem Schild vorgestellt werden. Darunter befinden sich der stolze Warawara, der Turm- und Wanderfalke, der Fischadler und die seltene Aruba-Kanincheneule. Eine ähnliche Landschaft, jedoch mit weniger Dünen, findet man am Dos Playa, wo sich zwei sandige Landzungen in den Fels erstrecken.

Dos Playa

Die schroffe Küste am Dos Playa kann nur mit dem Geländewagen und anschließend zu Fuß erreicht werden. In der malerischen Sandbucht ist man oft völlig allein und weiter draußen ist der Wind für Surfer ideal!

Tipp: Vom Dos Playa führt ein Wanderweg an der Küste entlang bis nach Conchi, wo sich inmitten schroffer Felsen ein natürlicher Pool gebildet hat. Dieser ist zwar landschaftlich wunderschön, bei großer Hitze aber nur mit ausreichend Sonnenschutz, Trinkwasser und Kopfbedeckung zu empfehlen!

Conchi (Natural Pool)

Die bequemere Strecke nach Conchi ist mit dem Geländewagen den Nationalpark durch den San Fuego Eingang wieder zu verlassen und nach Norden zum Shete Eingang zu fahren. Von dort aus führt eine ziemlich steile und holprige Straße zum Natural Pool. Normale PKWs sind hier völlig verloren, auch wenn die ersten paar Meter vielleicht harmlos aussehen.

Ein Bad im Natural Pool im Arikok Nationalpark sorgt nach dem anstrengenden Anmarsch für Abkühlung, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Der Natural Pool ist ein völlig natürlich entstandenes Becken inmitten von spektakulären Felsen, über die Wellen den Natural Pool immer wieder fluten.

Tipp: Badesachen können zum Natural Pool mitgenommen werden, allerdings ist das Becken nicht groß und meist voller Touristen. Doch alleine die felsige Umgebung, an die die Brandung donnert, ist einen Abstecher wert!

Wer dann noch die Kraft hat, kann zur Daimari-Bucht weiter wandern, wo sich eine von weißem Sand gesäumte Seezunge ebenfalls den Weg durch die Felsen ins Landesinnere gebahnt hat.

Fontein Cave

Die beeindruckende Fontein Cave im Arikok Nationalpark ist die größte Kalkstein-Höhle auf Aruba und enthält Spuren von Indianern und frühen Siedlern - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die beeindruckende Fontein Cave ist die größte Kalkstein-Höhle auf Aruba und enthält neben spektakulären Steinformationen auch Felszeichnungen der Arawak-Indianer und Gravierungen der frühen europäischen Siedler. Ein Ranger ist vor Ort, der Taschenlampen verteilt und die Besucher einige Meter in die dunkle und drückend heiße Höhle hinein führt.

Mount Jamanota

Der Mount Jamanota ist mit seinen knapp 200m Höhen die höchste Erhebung auf Aruba. Den steilen Pfad zu seinem „Gipfel“ zu erklimmen wird durch eine Rundum-Sicht der ganzen Insel belohnt.

Quadirikiri Cave

Die Quadirikiri Cave enthält zwei Kammern mit natürlich Oberlichtern, durch die das Sonnenlicht fällt. Die mystische Höhle bringt damit ihre eigene Lichtshow mit sich und macht in der geisterhaft wirkenden Atmosphäre ein Fotografieren ohne Blitzlicht möglich.

Blick auf die vom Sonnenlicht hell erleuchtete Höhlenkammer der Quadirikiri Cave im Arikok Nationalpark, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

In der Dunkelheit hinter den Sonnenstrahlen verbergen sich Fledermäuse. Nach der Quadirikiri Cave führt die Straße am Windpark vorbei und über den südlichen Vader Piet („Windpark“) Eingang wieder hinaus in Richtung San Nicolas und Baby Beach.

Weiterführende Links:

Kontakt zur Arikok Nationalpark Foundation mit Wanderkarten und Tour-Information (englisch)