Lourdes Grotte, Aruba

Die Lourdes Grotte auf Aruba ist benannt nach dem berühmten Wallfahrtsort in Frankreich - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die Lourdes Grotte auf Aruba ist benannt nach dem berühmten Wallfahrtsort in Frankreich. Zum 150. Jubiläum der dortigen Marienerscheinung wurde in der Nähe von San Nicolas eine Marienstatue in einem Felsschrein errichtet.

Die Lourdes Grotte auf Aruba liegt in Seroe Preto im Black Hill Gebiet. Fährt man von San Nicolas Richtung Nordost-Küste kommt man an diesem in den Felsen eingelassenen Schrein vorbei. Durch die Kolonisation Arubas durch Spanien und die Niederlande ist der römisch-katholische Glauben auf der Insel weit verbreitet. Dies zeigt sich auch durch die vergleichsweise hohe Anzahl an katholischen Kirchen auf der kleinen Insel.

Die Lourdes Grotte wird meist mit Frankreich in Verbindung gesetzt. Und tatsächlich wurde auch diese heilige Stätte auf Aruba nach dem weltbekannten Wallfahrtsort in Frankreich benannt. Heute ist die Lourdes-Grotte auf Aruba der meistbekannte religiöse Ort der Insel.

150 Jahre nach der Erscheinung der Mutter Gottes in Lourdes wurde unter dem führenden Priester Erkamp ein Schrein in den Fels gehauen und mit den vereinten Kräften von 8 Personen eine 700kg schwere Marienstatue errichtet. Umgeben von der atemberaubenden Natur hat dieser Platz auch für Nicht-Gläubige eine ganz besondere Aura.

Maria Geerman spielte eine bedeutende Rolle bei der Errichtung der Grotte. Ihr Wunsch wurde ihr gewährt, in der Kiste, mit der die Marienstatue zur Grotte transportiert wurde, begraben zu werden.

Am 11. Februar jeden Jahres, zum Fest der Lady von Lourdes, pilgern Gläubige von der St. Theresita-Kirche in San Nicolas zur Lourdes Grotte, wo anschließend eine Messe abgehalten wird.

Ein Besuch der Grotte muss nicht unbedingt spirituelle Hintergründe haben. Die Umgebung der Lourdes Grotte und San Nicolas fernab der meisten Touristenhochburgen birgt eine wunderbare Ruhe und ist der ideale Ort um in der Natur zu entspannen.