Felsformationen von Casibari und Ayo, Aruba

Geolgen zufolge entstanden die spektakulären Casibari Rocks im Lauf von Jahrmillionen durch die Eruption von tieferliegenden Erdschichten der Insel, Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Die tonnenschweren Felsen von Casibari und Ayo liegen scheinbar wahllos verstreut in der Mitte der karibischen Insel Aruba und bilden in der kargen, flachen Landschaft eine imposante steinerne Abwechslung.

Die Felsformationen von Casibari und Ayo bilden auf der ansonsten sehr flachen Insel Aruba eine markante landschaftliche Abwechslung. Riesige Felsbrocken aus Quarz- und Dioritgestein haben sich hier – wenige Minuten südlich von Paradera – zu regelrechten Bergen aufgetürmt.

Felsformationen von Casibari und Ayo

 

Geolgen zufolge entstanden die spektakulären Felsgebilde im Lauf von Jahrmillionen durch die Eruption von tieferliegenden Erdschichten der Insel. Zwischen den mehreren Tonnen schweren Steinbrocken wachsen meterhohe Kakteen und stacheliges Gestrüpp. Dies hört sich jetzt vielleicht etwas unspektakulär an, doch ein (kostenloser) Besuch der Felsformationen sollte auf keinen Fall ausgelassen werden.

Casibari Rocks

In Casibari wurde um die imposanten Felsen ein regelrechter Landschaftspark angelegt, dessen großzügige befestigte Wege mit kleinen Bäumen gesäumt wurden und inklusive Geländer bis auf die höchsten Felstürme hinaufführen, von denen sich ein fantastischer Rundblick über Aruba bietet.

Vom höchsten Punkt der Casibari-Rocks lassen sich nicht weit entfernt die Steinbrocken von Ayo entdecken, die halb verdeckt durch Kakteen, scheinbar ziellos in der Landschaft verstreut liegen. In Richtung Süden erhebt sich unübersehbar der knapp 170 Meter hohe Hooiberg aus der flachen Ebene.

Im Süden der Casibari Rocks ragt unübersehbar der knapp 170 Meter hohe Hooiberg aus der flachen Ebene von Aruba - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Zwischen Casibari und Ayo zweigt übrigens die Straße ab, die an Arubas Nordküste bis zur ehemaligen Goldmine von Bushiribana führt.

Ayo Rocks

Casibari ist zwar die flächenmäßig größere, Ayo allerdings die interessantere Anlage. Die Felsen türmen sich hier zu bemerkenswerten Formationen auf, die von den Arawak-Indianern als heilig angesehen wurden. Jahrtausende alte Felszeichnungen zeugen von der Anwesenheit der Eingeborenen, die zwischen den imposanten Findlingen ihre Riten vollzogen.