Montenegro entdecken: Individualreise oder geführte Tour?

Montenegro, ein kleines Land an der Adriaküste, hat sich in den letzten Jahren zu einem immer beliebteren Reiseziel entwickelt.  Seine beeindruckende natürliche Schönheit, reiche Geschichte und faszinierende Kultur bietet eine Vielzahl von Erlebnissen. 

Bei der Planung einer Reise nach Montenegro gibt es eine wichtige Entscheidung zu treffen: Sollten Besucher sich für individuelles Reisen entscheiden und das Land auf eigene Faust erkunden oder geführte Touren wählen, um die Highlights des Landes mit einem Experten zu entdecken? Oder ist eine Kombination der beiden Reisestile die richtige Wahl?

Anzeige

Ein kleines Land mit großer Vielfalt

Montenegro bedeutet übersetzt so viel wie „Schwarzer Berg“ und dessen Bewohner sind stolz auf die unberührte Natur des Landes, von den malerischen Küstenstädten bis hin zu den majestätischen Berglandschaften.

Der südeuropäische Staat mit den gut 600.000 Einwohnern hat außerdem eine reiche Geschichte, die sich in seinen historischen Städten, Festungen und Klöstern widerspiegelt – und in unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten von Montenegro.

Die Nationalparks wie der im Norden gelegene Durmitor-Nationalpark und der süd-westliche Lovćen-Nationalpark bieten atemberaubende Aussichten und Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten.

Individuelles Reisen in Montenegro

Der Crno Jezero im berühmten Durmitor Nationalpark in Montenegro ist das ganze Jahr über ein lohnendes Ziel von Ausflügen und Wanderungen - © AleksandarMilutinovic / Shutterstock
© AleksandarMilutinovic / Shutterstock

Da das nur 13.810 Quadratmeter große Land sehr überschaubar ist, eignet es sich hervorragend für individuelle Entdeckungstouren. Das Reisen auf eigene Faust bietet eine Reihe von Vorteilen für die Erkundung Montenegros.

Eine Möglichkeit besteht darin, einen Mietwagen zu nehmen und das Land zu befahren. Dies ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Reiseplanung und erlaubt es Touristen, abgelegene Orte und versteckte Juwelen zu entdecken.

Die Reiseroute kann selbst gestaltet und die Aufenthalte können je nach Empfinden entschieden werden. So können sich Individualreisende an Orten, die sie am meisten ansprechen länger aufhalten und ausgedehnte Wanderungen unternehmen, oder sich einfach nur am Seeufer des Skadarsko Jezero entspannen.

Generell sind die Straßen Montenegros gut ausgebaut und befahrbar. Die Küstenstraße von Kotor zu den Stränden von Budva und seiner bezaubernden Altstadt ist ein absolutes Highlight und bietet spektakuläre Ausblicke auf das Meer und die umliegende Landschaft. Der Durmitor-Nationalpark ist ein Paradies für Outdoor-Enthusiasten, mit zahlreichen Wanderwegen, blauen Seen und beeindruckenden Berggipfeln.

Anzeige

Um die Reise so stressfrei wie möglich zu gestalten, ist es ratsam, im Voraus zu recherchieren und eine detaillierte Reiseroute zu planen. Es gibt viele reizvolle Unterkünfte entlang der Küste und im Landesinneren, von luxuriösen Resorts bis hin zu gemütlichen Gästehäusern. Für jeden Reisestil ist hier etwas dabei.

Selbst mit einem eigenen Camper lässt sich das Land gut erkunden, denn es gibt zahlreiche Stellplätze und Campingplätze, an denen Urlauber ihren Aufenthalt nach ihren Vorstellungen gestalten und genießen können.

Montenegro mit geführten Touren bereisen

Blick auf die historische Stadt Perast in der Bucht von Kotor im Sommer bei Sonnenuntergang, Montenegro - © givaga / Shutterstock
© givaga / Shutterstock

Geführte Touren bieten eine andere Perspektive auf Montenegro, können lehrreich und informativ sein und entlasten Touristen bei der Planung. Einige Reisende bevorzugen es, die Organisation einem Experten vor Ort zu überlassen, insbesondere wenn sie sich in einem unbekannten Land befinden. Fachkundige Reiseführer können historische und kulturelle Informationen teilen und einen tiefen Einblick in die lokale Lebensweise geben.

Für ältere Urlauber bieten geführte Reisen Sicherheit und oft auch Unterstützung bei der Mobilität. Angepasst an die besonderen Bedürfnisse wird Reisen dann deutlich komfortabler oder überhaupt erst möglich. Auch Familien profitieren von den Kenntnissen der örtlichen Gegebenheiten, was zum Beispiel die Kinderfreundlichkeit von Unterkünften, Stränden oder Wanderrouten betrifft.

Maßgeschneiderte Reiserouten, die alle Highlights des Landes abdecken, gewähren den Urlaubern Komfort und Stressfreiheit und erlauben ihnen, das Land bedürfnisorientiert zu erkunden.

Welche Touren sind in Montenegro möglich?

Mehrtätige Rafting-Touren führen in die entlegenen Regionen der Tara-Schlucht und bieten unvergessliche Momente, Montenegro - © branislavpudar / Shutterstock
© branislavpudar / Shutterstock

Montenegro bietet eine Vielzahl von geführten Touren, die verschiedene Interessen und Aktivitäten abdecken. Diese können Besucher vorab ganz nach ihren Interessen und Vorlieben wählen:

Kombination von individuellem Reisen und geführten Touren

Ein Kreuzfahrtschiff in der Bucht von Kotor, Montenegro - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Eine Möglichkeit, das Beste aus einer Reise nach Montenegro herauszuholen, besteht darin, individuelles Reisen mit geführten Touren zu kombinieren. Urlauber können beispielsweise mit einem Mietwagen unterwegs sein und dennoch geführte Touren an einzelnen Orten unternehmen. Oder mit dem Kreuzfahrtschiff anreisen, um anschließend die Küstenstädtchen und das Hinterland auf eigene Faust erkunden.

Auch, wenn Sehenswürdigkeiten eher abgelegen sind und Besucher mit dem Bus reisen, können sich geführte Touren zu spezifischen Zielen, die schwer allein zu erreichen sind, lohnen. Der Rest der Reise kann dann individuell gestaltet werden. Dies ermöglicht es, von den Vorteilen beider Reisearten zu profitieren und eine Balance zwischen fixer Planung und Flexibilität herzustellen.

Besonders als alleinreisende Person kann es sich auszahlen, geführte Touren zu unternehmen, um Kontakte zu knüpfen. Auch durchgeplante Reisen eignen sich hervorragend, um nicht auf sich allein gestellt zu sein und eine schöne Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen. Für Paare oder Familien eignet sich wiederum das individuelle Reisen in Kombination mit angeleiteten Städtetouren oder Wanderausflügen in Montenegro.

Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten Montenegros

Die serbisch-orthodoxe Kirche "Sveti Jovan Vladimir" in Bar, Montenegro - © Nenad Djordjevic / Shutterstock
© Nenad Djordjevic / Shutterstock

Das Land bietet neben unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten von Montenegro noch zahlreiche weitere lohnende Gegenden, die es zu erkunden gilt.

Kotor und seine traumhafte Bucht

Das malerische Städtchen Kotor in Montenegro liegt gut geschützt im hintersten Winkel der traumhaften Bucht von Kotor, Montenegro - © Ready-made / Shutterstock
© Ready-made / Shutterstock

Eines der bekanntesten Reiseziele ist die UNESCO-Welterbe Stadt Kotor, die für ihre gut erhaltene Altstadt und ihre imposante Stadtmauer berühmt ist. Der Ort ist mit dem Auto, dem Bus und auch mit dem Kreuzfahrtschiff über die Bucht von Kotor erreichbar und hat sowohl für Kulturliebhaber als auch für Strandurlauber viel zu bieten. Die gesamte Gegend ist übersät mit kleinen Dörfern und schmucken Kirchen in Küstennähe, zahlreichen historischen Bauten und idyllischen Bademöglichkeiten.

Strände und Altstadt von Budva

Die malerische Stadt Budva an der Adriaküste im Süden Montenegros zeigt sich bereits bei der Anfahrt über die Passstraße von ihrer schönsten Seite - © Florin Stana / Shutterstock
© Florin Stana / Shutterstock

Die vor über 2500 Jahren gegründete Stadt Budva ist eine weitere beliebte Küstenstadt mit wunderschönen Stränden, einer sehenswerten Altstadt und einem pulsierenden Nachtleben. Die vielen Cafés und Bars laden zum Verweilen ein und die Strände eignen sich perfekt zum Entspannen.

Ferieninsel Sveti Stefan

Die Ferieninsel Sveti Stefan umfasst eine Fläche von knapp eineinhalb Hektar und ist durch einen kurzen, malerischen Damm mit dem Festland verbunden, Montenegro - © Santi Rodriguez / Shutterstock
© Santi Rodriguez / Shutterstock

Ganz in der Nähe befindet sich die luxuriöse Halbinsel Sveti Stefan. Sie kann von außen bewundert werden, denn sie darf nur von Hotelgästen oder mit einer Restaurantreservierung betreten werden. Die umliegenden Strände mit Blick auf das ehemalige Fischerdorf können auch von Tagestouristen genossen werden.

Raften und Wandern im Nationalpark Durmitor

Der Gletschersee Crno Jezero ist dank seiner außergewöhnlichen Schönheit eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Durmitor Nationalpark von Montenegro - © A_Mikhail / Shutterstock
© A_Mikhail / Shutterstock

Abgesehen von den sehenswerten Städten bietet Montenegro viel ursprüngliche Natur. Der Nationalpark Durmitor im Norden des Landes lockt mit der spektakulären Tara-Schlucht, Montenegros berühmtestem Berg, kristallklaren Seen und exzellenten Möglichkeiten für Wanderurlaub in Montenegro. Eine Tour zum schwarzen See ist für Kinder und Erwachsene jeden Alters empfehlenswert. Zudem gibt es auch anspruchsvollere Wanderungen für erfahrene Wanderer, die die Besucher zum Staunen bringen.

Im Winter ist das Gebiet zum Skifahren geeignet und ist somit ein geeignetes Urlaubsziel für die kalten Wintermonate. Beim Reisen mit Mietwagen sollten Besucher unbedingt über die P14 Panoramaroute fahren, die sich im Nordwesten Montenegros befindet und zum Großteil durch den Durmitor-Nationalpark, entlang atemberaubender Ausblicke auf die Berge führt. In den Wintermonaten kann es sein, dass die Strecke nicht oder nur teilweise befahrbar ist, weshalb sich Urlauber diesbezüglich vor Ort informieren sollten.

Riesiger Skadar-See

Der Skadar-See in Montenegro und Albanien ist der größte See am Balkan und bietet spektakuläre Landschaften, die von der Zivilisation noch weitgehend unberührt sind - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der zwischen Albanien und Montenegro liegende Skadar-See ist der größte See auf dem Balkan. Er ist seit 1983 als Nationalpark geschützt und für seine idyllische Landschaft bekannt. Er kann mit einer Bootstour erkundet werden und ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Das Gebiet umfasst eine Größe von 40.000 Hektar und ist die Heimat vieler Vogelarten, die während der Erkundung per Boot oder eines Spaziergangs am Ufergebiet beobachtet werden können.

Lovćen-Nationalpark

Luftaufnahme des Njegoš-Mausoleum, dem meistbesuchten Ziel im Lovćen-Nationalpark; die selbst ausgewählte letzte Ruhestätte des berühmten Dichterfürsten Petar II., Montenegro - © ddsign / Shutterstock
© ddsign / Shutterstock

Außerdem bietet der Lovćen-Nationalpark mit seinen Erhebungen von bis zu 1749 Metern über dem Meeresspiegel spektakuläre Aussichten – unter anderem vom Mausoleum von Petar II. Petrović, dem höchstgelegenen Grabtempel der Welt.

Cetinje

In Cetinje ist das royale Flair der einstigen Königshauptstadt Montenegros heute noch zu spüren - © joyfull / Shutterstock
© joyfull / Shutterstock

Das Lovćen-Gebirge lässt sich am besten von Cetinje aus erkunden, das wegen seiner reichen Geschichte und Museen auch als die „Kulturhauptstadt“ des Landes bekannt ist. Vor allem lohnt sich, das Kloster von Cetinje und den Biljarda-Palast anzuschauen. Auch hier trifft man auf die Spuren von Petar II., der berühmte Fürstbischof und Dichter, der Montenegro Ende des 18. Jahrhunderts in die Moderne verhalf.

Fazit – auf eigene Faust oder doch lieber geführt?

Der malerische Crno jezero, zu deutsch „Schwarzer See“, ist der größte der 18 Gletscherseen im Durmitor Nationalpark in Montenegro - © Creative Travel Projects / Shutterstock
© Creative Travel Projects / Shutterstock

Die Entscheidung zwischen individuellen Reisen und geführten Touren in Montenegro hängt von den persönlichen Vorlieben, der Reiseerfahrung und den spezifischen Zielen ab, die die Besucher erreichen möchten.

Individuelles Reisen bietet Freiheit, Flexibilität und die Möglichkeit, abgelegene Orte auf eigene Faust zu entdecken. Geführte Touren bieten Komfort, Expertenwissen und ermöglichen es, die Highlights des Landes in kürzerer Zeit zu erkunden.

Die beiden Optionen zu kombinieren kann sich lohnen, um ein gutes Gleichgewicht zwischen Freiheit und Sicherheit zu erreichen. Für welche Option man sich auch immer entscheidet – Montenegro ist definitiv in Land, das sich zu bereisen lohnt und in das man gerne immer wieder zurückkommt.


Empfehlenswerte Unterkünfte in Montenegro

HOTELS | PENSIONEN | FERIENWOHNUNGEN | VILLEN | CHALETS

Unterkünfte anzeigen


 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige