Mangue Seco, Brasilien

Zwischen Mangue Seco auf seiner Halbinsel und dem Ort Pontal in Sergipe verkehren Fähren und Ausflugsboote, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das abgeschiedene Mangue Seco im äußersten Norden von Bahia bietet mit seinem weitläufigen Strand und seiner traumhaften Kulisse aus Palmen und Wanderdünen ruhige brasilianische Urlaubsidylle.

Kurz vor dem Grenzübergang in den benachbarten Bundesstaat hat Bahia mit dem malerischen Mangue Seco noch ein letztes Postkartenmotiv zu bieten. Der bezaubernden Ort befindet sich knapp 250km nördlich von Salvador in der Nähe der Küstenstraße Linha Verde, die sich von Praia do Forte in Bahia bis nach Sergipe zieht. Auf einer Halbinsel gelegen kann das Urlaubsidyll nur mit dem Boot oder bei Ebbe mit einem Geländewagen oder Buggy erreicht werden.

BILDER: Mangue Seco

 

Mangue Seco liegt an der Mündung des Rio Real in den Atlantik und bietet Bade-Urlaubern daher sowohl Salz-, als auch Süßwasser. Auf dem Fluss verkehrt eine Fähre, die ihre Passagiere zweimal am Tag innerhalb von 10 Minuten von Mangue Seco nach Praia do Saco oder Pontal am Festland in Sergipe bringt.

Die mit Kokospalmen gespickten, strahlend weißen Dünen, das Azurblau von Himmel und Meer und die malerischen Lagunen des Rio Real formen eine Kulisse, wie sie für einen Strandurlaub schöner nicht sein könnte. Auch das Dörfchen selbst hat mit einer winzigen Kirche, einem zentralen Platz und einem modernen Leuchtturm bereits mehr zu bieten als so manch anderes Fischerdorf in der Umgebung. Durch seine abgeschiedene Lage konnte sich das Dorf seine rustikale Ursprünglichkeit bewahren.

Mit einigen Restaurants und einfachen Ferienhäusern hat in Mangue Seco auch der Tourismus Einzug gehalten, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Mit einigen Restaurants und einfachen Ferienhäusern hat in Mangue Seco auch der Tourismus Einzug gehalten. Dennoch sind die meisten Besucher von Mangue Seco Tagesgäste, die das Dorf abends wieder verlassen, sodass die Beschaulichkeit wieder einkehren kann. Dank der wenigen Lichtquellen im Ort und in der Umgebung tut sich des nachts ein atemberaubender Sternenhimmel auf.

Dünenlandschaft bei Mangue Seco

Die ständige Brise vom Meer hat den Strand von Mangue Seco um die Kokospalmen zu blendend weißen Sanddünen geformt. Sie sind zwar nicht so spektakulär wie die Sanddünen im nördlicher gelegenen Natal, für wilde Buggyfahrten jedoch allemal ausreichend. Bei Ebbe wird für die Buggys der Weg sogar bis ins rund 30km südlicher gelegene Costa Azul frei. Die Dünen bieten außerdem einen herrlichen Blick über die Küste von Brasilien.

Dem Spiel des Windes hat Mangue Seco nicht nur seine Sanddünen, sondern auch malerische Landzungen zu verdanken, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Dem Spiel des Windes hat Mangue Seco nicht nur seine Sanddünen, sondern auch malerische Landzungen zu verdanken, die sich in die Landschaft aus Meer und Fluss erstrecken.

Filmlocation Mangue Seco

Bei all der Idylle wundert es nicht, dass Mangue Seco bereits als Filmdrehort verwendet wurde. Sowohl die Aufnahmen für eine Telenovela als auch für die Verfilmung des Romans „Tieta do Agreste“ von Jorge Amado entstanden in der zauberhaften Umgebung des winzigen Fischerdorfs.

Die Filmaufnahmen erhöhten zwar den Bekanntheitsgrad von Mangue Seco, änderte jedoch nichts an seiner beschaulichen Idylle. Lediglich am Wochenende und zur Zeit des Karnevals ist auf dem traumhaften Strand und den strahlend weißen Dünen dahinter einiges los.