Stadtstrände von Salvador da Bahia, Brasilien

Der Praia do Barra in Salvador ist immer gut besucht, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Salvador da Bahia an der Ostküste Brasiliens kann mit unglaublichen 80km Traumstränden aufwarten. Am Atlantik lockt die Brandung zahlreiche Surfer an, die geschützte Baía de Todos os Santos lädt zum Baden ein.

Die Küste der Metropole Salvador da Bahia ist eine der längsten städtischen Küsten von ganz Brasilien. Von der Oberstadt zur Unterstadt erstreckt sich auf sagenhaften 80km ein traumhafter Sandstrand nach dem anderen.

Die Strände der Oberstadt, von Praia Farol da Barra bis zum Praia do Flamengo, liegen bis auf den Praia do Porto da Barra alle am Atlantik, während die Strände der Unterstadt von der Baía de Todos os Santos („Allerheiligen-Bucht”), der teuersten Bucht Brasiliens, begrenzt werden.

BILDER: Stadtstrände von Salvador

 

Die Strände von Salvador da Bahia sind DER Treffpunkt für Jung und Alt, Arm und Reich, Einheimische und Touristen. An Salvadors Küste ist immer was los, hier wird gemeinsam gegessen, getrunken, gelacht, gechilled, getanzt, gesportelt und natürlich gebadet und geschwommen. Je nach Geschmack sucht man sich einen belebten Strand in Zentrums oder ein ruhiges, tropisches Bilderbuch-Idyll weiter südlich oder nördlich von Salvador.

Insgesamt gehören 28 Strände zu Salvador da Bahia. Hier alle aufzulisten würde etwas den Rahmen sprengen, daher nachfolgend die schönsten und wichtigsten Küstenabschnitte von Salvador.

Praia do Porto da Barra

Der Strand von Porto da Barra ist einer der bekanntesten Strände von Salvador und wohl der erste, den man als Tourist zu sehen bekommt. Der Strand ist der einzige der Oberstadt, der innerhalb der Allerheiligenbucht liegt und nicht der Brandung des Atlantiks ausgesetzt ist. Das Meer ist hier ruhig, angenehm temperiert und ideal zum Schwimmen.

Der Strandabschnitt nördlich der Santa Maria-Festung ist der schönere Teil des Praia do Barra in Salvador und daher auch besser besucht, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Hotels und Restaurants sorgen für die nötige Verpflegung und als Verdauungsspaziergang lohnt sich ein Abstecher zur kleinen Santa-Maria-Festung aus dem 17. Jahrhundert oder ein Besuch der schmucken weißgetünchten Kirche auf einem Hügel. Ein Kreuz erinnert an die Landung des Portugiesen Tomé de Sousa, der erste General-Gouverneur von Brasilien.

Von der Balustrade aus ergibt sich ein fantastischer Blick auf die Insel Itaparica. Der Praia do Porto da Barra ist übrigens einer der wenigen Orte in Brasilien, an denen man die Sonne im versinken sehen kann.

Tipp: Vor allem an Wochenenden ist der Praia do Porto da Barra oft überfüllt, wodurch die Gefahr von Diebstählen am Strand steigt.

Praia do Farol da Barra

Der Praia da Barra in Salvador da Bahia ist vor allem an den Wochenenden oft überfüllt, Brasilien - © Vinicius Tupinamba/Shutterstock
© Vinicius Tupinamba/Shutterstock

Entfernt man sich etwa 5km vom Zentrum von Salvador erreicht man den Praia do Farol da Barra. Er hat seinen Namen vom gleichnamigen Leuchtturm, der am Ende des Strandes in den Himmel ragt. Im zugehörigen Forte de Santo Antonio da Barra befindet sich heute das nautische Museum von Bahia.

Der Strand in der Nähe des Leuchtturms ist von schroffen Felsen geprägt, die natürliche Pools geschaffen haben, in denen vor allem Kinder wunderbaren Badespaß finden. Am anderen Ende des Praia do Farol da Barra vergnügen sich Surfer auf den hohen Wellen. Am Wochenende kann auch dieser Strand gehörig voll werden.

Praia da Ondina

Der Praia da Ondina befindet sich im gleichnamigen Viertel von Salvador da Bahia etwa 10km von Salvadors Zentrum entfernt und beginnt in der Nähe des Cristo-Hügels. Hier ist der Zugang zum Strand durch Hotels und Clubanlagen versperrt. Nach dieser Passage breitet sich der Praia da Ondina mit einem schmalen Streifen feinen Sandes und dem kristallklaren Atlantik aus. Unter der Woche ist es hier meist ruhig und Baden und Tauchen ist wunderbar möglich. Bei Flut sind hier oft Surfer anzutreffen, bei Ebbe bilden sich kleine Gezeitenpools.

Auch das Viertel Ondina selbst ist einen Besuch wert. Wer vom Relaxen am Strand genug hat, kann einen Spaziergang durch das sehenswerte Viertel Ondina unternehmen. Es beherbergt einen Zoo mit benachbartem Restaurant inklusive Aussichtsplattform und den Gouverneurspalast.

Praia do Rio Vermelho

Der Praia do Rio Vermelho schließt sich direkt an den Praia da Ondina an und ist zum Baden eher ungeeignet, je nach Gezeiten jedoch ein Paradies für Surfer. Bis zur Igreja de Santana ist der Strand mit malerischen Felsen gesprenkelt, dahinter befindet sich ein großer Markt mit Bars und Restaurants. Auch abseits des Strandes ist eine Vielzahl an Lokalen zu finden. Die Gegend um den Praia do Rio Vermelho gilt als Bohème-Viertel und wird häufig von Künstlern frequentiert.

Praia da Amaralina

Der nächste in der Reihe ist der Strand von Amaralina, dessen Wellen trotz der gefährlichen Strömungen von Surfern bevölkert sind. An kleinen Ständen wird Kokosmilch verkauft und die für Bahia typischen Acarajés, frittierte Bällchen aus Bohnen und Schrimps. Mischt sich der Geruch des Palmöls, in dem Acarajés gebraten werden, mit den Algen, die mal mehr, mal weniger am Strand zu finden sind, entsteht der charakteristische Geruch des Praia da Amaralina. Die Strandpromenade eignet sich herrlich zum Flanieren.

Praia da Pituba

Der Pituba-Strand liegt im gleichnamigen Bezirk von Salvador da Bahia und beginnt am Quiosque das Baianas („Kisok der Bahianer”), an dem sich besonders viele Acarajé- und Kokosmilch-Verkäufer eingefunden haben. Ein Großteil des Strandes ist durch die Brandung des Atlantiks zum Baden ungeeignet, es gibt jedoch einen etwas ruhigeren Abschnitt in der Mitte, wo auch Boote unterwegs sind. Die Straßen parallel zum Strand werden von zahlreichen Restaurants und Bars gesäumt.

Praia do Chega Nego

Der Praia do Chega Nego heißt auch Praia Jardim dos Namorados und ist der zweite Strand im Stadtviertel Pituba. Hier tummelt sich (nicht nur am Valentinstag, dem Dia dos Namorados, der in Brasilien übrigens am 12. Juni ist) vor allem die verliebte Jugend von Salvador da Bahia. An den Wochenenden, vor allem im Sommer, werden hier Handwerksmärkte aufgebaut. Der Strand ist mit dem Parque Jardim dos Namorados, dem Parque Costa Azul und dem Parque Jardim de Alá durch einen Radweg verbunden. Aufgrund der Wildheit des Atlantiks ist auch hier das Baden nicht zu empfehlen, es können jedoch Surfer und Fischer beobachtet werden.

Praia de Jardim de Alah

Der „Strand am Garten von Allah” liegt im Stadtviertel Riviera etwa 15km vom Zentrum von Salvador entfernt und ist vor allem wegen seiner vielen Palmen attraktiv. In den von vielen Felsen geformten Gezeitenpools kann unbehelligt von Brandung oder Strömungen gebadet werden. Am Beginn des Strandes liegt der Parque Jardim de Alá. Richtung Norden ist der Strand mit Ständen ausgestattet, die Getränke und Snacks verkaufen.

Im Sommer ist am Praia de Jardim de Alah einiges los, vor allem während des „Projeto Verão Light” („Projekt Sommerlicht”), im Zuge dessen Tanzaufführungen, Aerobic- und Tai Chi-Kurse und Capoeira-Vorführungen veranstaltet werden. Eine 15km lange Strandpromenade führt von hier aus bis zum Praia de Itapuã, dem schönsten Stadtrstrand von Salvador.

Praia dos Artistas

Der Künstlerstrand liegt im Viertel Boca do Rio und wird – wie der Name sagt – seit den 1970er-Jahren hauptsächlich von Künstlern bevölkert. Vor allem in der bekannten Musikkneipe Aruba Barraca dos Artistas sind auch immer wieder Gesichter der High Society zu sehen.

Der Strand liegt am Atlantik an der Mündung des Rio das Pedrinhas, der den Schmutz der Stadt in den Atlantik spült. Obwohl die Wasserqualität durch Kläranlagen mittlerweile verbessert wurde, ist Baden hier nach wie vor nicht empfehlenswert.

Praia do Corsário

Der Piratenstrand liegt gleich nach dem Praia dos Artistas und hält die besten Surfwellen von ganz Salvador da Bahia bereit. Die großzügige Sandfläche ist vor allem an den Wochenenden ziemlich überlaufen.

Praia de Jaguaripe

Der Praia de Jaguaripe liegt an der Mündung des gleichnamigen Flusses in den Atlantik. Am Wochenende tummeln sich hier vor allem die Einheimischen von Salvador. 2010 wurde hier die Beach-Volleyball-Meisterschaft ausgetragen.

Praia da Piatã

Gleich an den Praia de Jaguaripe schließt sich der Praia da Piatã an, ein breiter, wunderschön geschwungener Strand, der in einer kleinen felsigen Halbinsel endet. Ein Kokospalmenhain spendet angenehmen Schatten. Der Meeresgrund fällt hier nur sanft ab, der Praia da Piatã eignet sich also ideal zum Baden und ist deshalb an den Wochenenden oft hoffnungslos überlaufen. Auch Surfer fühlen sich hier pudelwohl. Am felsigen Ende des Strandes ist jedoch wieder mit heimtückischen Strömungen zu rechnen.

Praia Placaford

Der Praia Placaford liegt neben dem Praia da Piatã und ist mit seiner geschützten Bucht der ideale Familienstrand. Seinen Namen hat der Strand übrigens von einem Ford-Werbeplakat, welches dort einst angebracht war. Der Praia Placaford ist ein beliebter Treffpunkt für Sambamusiker, dadurch ist hier immer was los.

Praia da Itapuã

Farol de Itapuã, der Leuchtturm am Praia da Itapuã, dem schönsten Stadtstrand von Salvador da Bahia, Brasilien - © Vinicius Tupinamba/Shutterstock
© Vinicius Tupinamba/Shutterstock

Der Praia da Itapuã (wörtlich: „runder Stein”) liegt am weitesten, etwa 23km, von Salvadors Zentrum entfernt und wird oft als schönster Strand von Salvador bezeichnet. Er ist für seine hoch aufragenden Palmen, Lagunen und schneeweißen Dünen bekannt. Geschützt durch Felsen und Riffe lädt sein ruhiges Wasser zum Schwimmen und der palmengesäumte Sandstreifen zum Sonnenbaden ein. In den typisch bahianischen Strandbaracken lässt sich optimal der eine oder andere Caipirinha genießen.

Wer vom Planschen und Relaxen genug hat, kann einen romantischen Spaziergang zum nahe gelegenen rot-weiß gestreiften Farol de Itapuã unternehmen. Beim Leuchtturm ist die Küste übrigens wieder ungeschützt und aufgrund der hohen Brandung und gefährlichen Strömungen sollten sich hier nur gute Schwimmer in die Wellen wagen.

Der Praia da Itapuã wurde übrigens auch von Meeresschildkröten zum Brüten auserkoren.

Der schönste Strand von Salvador ist natürlich auch der beliebteste. Hier ist oft die Hölle los und Parkplätze sind meist Mangelware. Dafür ist hier der ideale Ort, um mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und das „echte Leben” Salvadors kennen zu lernen.

Praia Flamengo

Die kleine Ortschaft hinter dem Praia Flamengo heißt Stella Maris, „Seestern“ und gehört zu den gehobenen Wohngegenden an Bahias Küste, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der „flämische Strand” liegt gemeinsam mit dem Praia de Stella Mares nördlich vom Praia da Itapuã in Stella Maris, einem gehobenen Viertel von Salvador etwa 25km von Salvadors Zentrum und nur 10km vom Flughafen entfernt. Am Praia Flamengo ist eine Vielzahl an interessanten Strandhütten zu finden. Der grüne Atlantik, das angenehm temperierte Wasser und die zahlreichen Kokospalmen schaffen eine wunderbare Kulisse. Neben Tauchen, Angeln und Surfen lässt es sich auf dem Praia Flamengo auch hervorragend Wandern und Racketball spielen.

BILDER: Praia Flamengo und Stella Maris in Salvador

 

An den Praia Flamengo grenzt auf Höhe der Stadt Lauro de Freitas der Praia Ipitanga an. Auch dieser zählt mit Kokospalmen, feinem Sand und perfekt temperiertem Meer zu den kleinen Paradiesen von Brasilien.

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >  


 

Anzeige