Blaue Grotte (Plava Spilja), Montenegro

Das unwirklich blaue Wasser in der Blauen Grotte in Montenegro gleicht einem geschmolzenem Saphir - © Mike_O / Shutterstock
© Mike_O / Shutterstock

Die Blaue Grotte, eine kleine Höhle auf der Halbinsel Lustica, ist die wohl eindrucksvollste Meereshöhle Montenegros und zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Bucht von Kotor.

Völlig versteckt und absolut atemberaubend: Das ist die Blaue Grotte, in der Landessprache Plava Spilja genannt. Das faszinierende Naturwunder ist die wohl eindrucksvollste Meereshöhle Montenegros. Hervorgerufen wird der blaue Schimmer in der Höhle durch ganz normales Tageslicht, welches jedoch direkt unter dem Meeresspiegel reflektiert wird. Je tiefer das Wasser (bis zu 45 Meter) desto dunkler das Blau.

BILDER: Blaue Grotte (Plava Spilja), Montenegro

Anreise zur Blauen Grotte

Die Plava Spilja befindet sich zwischen Golden Bay und Wet Cape auf der Halbinsel Lustica in der traumhaften Bucht von Kotor. In diesem „südlichsten Fjord Europas“ sind einige Höhlen versteckt, die nur mit dem Boot zu erreichen sind. Obwohl selbst eher klein, ist die Blaue Grotte mit etwa 300 Quadratmetern von allen die größte.

Die Bootstouren zur Blauen Grotte starten an den Stränden Zanjice oder Miriste in der Nähe von Herceg Novi. Vor allem in der Hochsaison sind die Ausflugsboote rasch ausgebucht, deshalb am besten im Vorhinein ein Plätzchen reservieren!

Schon auf der rund 45minütigen Anfahrt zur Plava Spilja ist die Atmosphäre ruhig und gemütlich, rund um ist nicht viel los und sobald man den Höhleneingang passiert hat, erlebt man tatsächlich sein blaues Wunder!

Sobald man den Höhleneingang zur Blauen Grotte in Montenegro passiert hat, erlebt man sein blaues Wunder - © RussieseO / Shutterstock
© RussieseO / Shutterstock

Besuch der Blauen Grotte

Innerhalb der Meereshöhle schimmert alles in den verschiedensten Blautönen – die Wände, die Decke und vor allem das glasklare Wasser leuchten wie ein geschmolzener Saphir. Je tiefer man in die Höhle eintaucht, desto dunkler und intensiver wird das Blau, von hellem Türkis draußen bis zu tiefem Kobalt im Inneren.

An mehreren Anlegestellen in der Grotte können die Boote stoppen und ihre Passagiere aussteigen lassen. Schwimmen und Tauchen im warmen Wasser dieser unwirklichen Umgebung ist eine Attraktion für sich. Aufgrund des hohen Salzgehalts in der Höhle wird ein Bad darin als äußerst angenehm empfunden.

Tipp: Am intensivsten ist die Blaufärbung in der Plava Spilja im Sommer um etwa 5 Uhr in der früh. Dann ist die Höhle natürlich noch menschenleer und der Anblick ein einmaliges Erlebnis mit hohem Seltenheitswert. Ansonsten empfiehlt sich der Vormittag.