Barockschloss in Našice, Kroatien

Die kleine Ortschaft Našice in Slawonien, dem „Hinterland“ Kroatiens, ist vor allem durch sein herrliches Barockschloss bekannt - © stjepann / Shutterstock
© stjepann / Shutterstock

Die kleine Ortschaft Našice in Slawonien, dem „Hinterland“ Kroatiens, ist vor allem durch sein herrliches Barockschloss bekannt, hat aber auch andere architektonische Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Našice befindet sich im östlichen Winkel von Kroatien und wurde im Jahr 1229 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seit seiner Gründung war die Siedlung im Besitz vieler Herren, darunter weltliche Fürsten und Franziskanermönche, Tempelritter und Türken. Bis 1945 gehörte die Ortschaft der kroatischen Adelsfamilie Pejačević, deren Mitglieder im Slawonien der Habsburger und darüber hinaus hohe Ämter bekleideten.

Sehenswürdigkeiten von Našice

Die barocke Kirche des Hl. Anton von Padua aus dem 18. Jahrhundert mit seinem aufwändig verzierten Oratorium und die Bibliothek des Franziskanerklosters, welche 10 historische Wiegedrucke beherbergt, zählen zu den sehenswerten kulturhistorischen Bauten von Našice.

Schloss Pejačević

Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Našice ist das spätbarock-klassizistische Anwesen der Grafenfamilie Pejačević. Der Komplex besteht aus dem alten Schloss (1811), dessen Seitentürme 1865 angefügt wurden, und dem neuen Schloss (1907). Letzteres wurde vom Grafen Marko Pejačević nach dem Vorbild des Schlosses Sans Souci in Potsdam errichtet.

Zwei kroatische Bane, Ladislav und Teodor Pejačević, erblickten im Schloss von Našice im Osten Kroatiens das Licht der Welt - © Tamisclao / Shutterstock
© Tamisclao / Shutterstock

Zwei kroatische Bane, Ladislav und Teodor Pejačević, erblickten in diesem Schloss das Licht der Welt. Heute fungiert es als Museum und präsentiert in seinen prunkvollen Räumlichkeiten neben der Familie Pejačević auch andere bedeutende Persönlichkeiten der regionalen Geschichte. Eine ethnographische und Kunstkeramik-Sammlung ergänzen den kulturellen Ausflug.

Das alte und neue Schloss sind in einen herrlichen Schlosspark eingebettet, der unter heimischen und exotischen Pflanzen auch einen kleinen, künstlich angelegten See beherbergt. Auf einer kleinen Insel im See steht mit „Doras Pavillon“ ein weiteres Erinnerungsstück an Teodora Pejačević, die in Dresden und München Klavier und Geige studierte und auch als kroatische Komponistin berühmt war.

Einige Grafen aus dem Adelsgeschlecht Pejačević haben übrigens auch ihre letzte Ruhestätte in Našice gefunden. Ihre Gräber befinden sich in einer neugotischen Kapelle aus dem Jahr 1881, in der auch die Komtesse Dora Pejačević bestattet ist.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Našice

3km westlich von Našice befindet sich in der Ortschaft Martin die St. Martins-Kirche, die im frühen 13. Jahrhundert von den Kreuzrittern erbaut wurde. Ihre Berühmtheit verdankt sie dem Umstand, die einzige erhaltene Templerkirche Kroatiens zu sein. Ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel ist der kleine private Zoo der Familie Bizik, in der unmittelbar anschließenden Nachbarortschaft Markovac Našički.