Slowenisches Nationalmuseum in Ljubljana, Slowenien

Das Nationalmuseum von Slowenien bietet gemeinsam mit dem Naturhistorischen Museum einen biologischen und kulturellen Streifzug durch Sloweniens Geschichte - © James Camel / franks-travelbox
© James Camel / franks-travelbox

Das Nationalmuseum von Slowenien bietet gemeinsam mit dem Naturhistorischen Museum sowohl einen geologischen und biologischen und künstlerischen und kulturellen Streifzug durch Sloweniens Geschichte.

Mit der Gründung im Jahr 1821 war das Nationalmuseum in der Hauptstadt Ljubljana das erste Museum in Slowenien. Unter anderem dank großzügiger Unterstützung durch den österreichischen Kaiser Franz II. wuchs die Sammlung des „Krainer Provinzmuseums“ ständig weiter und zog schließlich in das heutige Neo-Renaissance-Gebäude aus dem Jahr 1885. Dieses wurde vom Wiener Architekten Wilhelm Rezori entworfen und unter der Leitung des Laibacher Baumeisters Wilhelm Treo errichtet. Am 2. Dezember 1888 wurde es als erste Einrichtung Sloweniens eröffnet, die ausschließlich einem kulturellen Zweck diente.

Tipp: Neben den Ausstellungsstücken verdienen auch die herrliche Neo-Renaissance-Architektur und die kunstvollen Deckenmalereien des Nationalmuseums genauere Betrachtung.

Den Titel „Nationalmuseum“ erhielt das Museum nach der Gründung des Königreichs Jugoslawien. Seine Ausstellungen waren bald so umfangreich, dass einige Themengebiete ausgelagert wurden. Und so entstand 1923 das Ethnografische Museum, 1933 die Nationalgalerie von Slowenien und 1944 das Naturhistorische Museum, welches allerdings im selben Gebäude bleiben durfte.

Ausstellungen und Highlights im Slowenischen Nationalmuseum

Das Nationalmuseum von Slowenien liegt in der Museumsstraße (Muzejska ulica) ganz in der Nähe des Tivoli-Parks und des Parlaments. Seine historische Sammlung umfasst vor allem archäologische Exponate, aber auch eine Präsentation von Drucken und Zeichnungen. Zu den Highlights des Slowenischen Nationalmuseums zählen eine Neandertaler-Flöte als ältestes Musikinstrument der Welt, eine ägyptische Mumie und rund 200 Steindenkmäler der römischen Stadt Emona, die sich einst an der Stelle von Ljubljana befand.

Besonders umfangreich gestaltet sich die numismatische Abteilung des Nationalmuseums, die neben zahlreicher antiker Münzen auch historische Banknoten bis zum heutigen Euro umfasst. Die Abteilung für Geschichte und angewandte Kunst setzt zwei unterschiedliche Themen auf interessante Weise miteinander in Verbindung.

Naturhistorisches Museum von Slowenien

Im selben Gebäude wie das Slowenische Nationalmuseum ist auch das Naturhistorische Museum von Ljubljana untergebracht, welches seit 1944 als eigene Sammlung tituliert ist. Anhand von paläontologischen, mineralogischen und zoologischen Ausstellungen demonstriert es die Biodiversität im Lauf der Zeit, sowie Techniken zur Sammlung und Bewahrung von Forschungsobjekten.

Das international bekannteste Ausstellungsstück des Naturhistorischen Museums ist das fast vollständige Skelett eines Wollmammuts. Es wurde 1938 in Nevlje in der Nähe von Kamnik gefunden und gilt als das besterhaltene Exemplar in ganz Europa.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Nationalmuseums von Slowenien (englisch)
Offizielle Website des Naturhistorischen Museums in Ljubljana (englisch)