Tivoli-Park in Ljubljana, Slowenien

Der Tivoli Park in Ljubljana lädt mit Grünflächen, Schlössern, Statuen und Brunnen zum Flanieren, Entspannen und Entdecken ein, Slowenien - © TTstudio / Shutterstock
© TTstudio / Shutterstock

Der größte Park von Ljubljana lädt mit Grünflächen, Kinderspielplatz, Sportplätzen, Museen, Schlössern, Statuen und Brunnen zum Flanieren, Entspannen und Entdecken ein.

Der Tivoli Park ist als schönster Park der Stadt die grüne Lunge Ljubljanas und beliebtes Naherholungszentrum. Er erstreckt sich im Nordwesten der Altstadt hinter dem Botschafts- und Museumsviertel von Ljubljana auf einer Fläche von rund 5 Quadratkilometern.

BILDER: Tivoli-Park in Ljubljana

 

Ljubljanas größter Park wurde im Jahr 1813 nach Plänen des französischen Ingenieurs Jean Blanchard angelegt. Ursprünglich lagen hier die beiden Parks der Schlösser Podturn und Cekinov, die für den Tivoli-Park vereint wurden. Von 1921 bis 1939 erfolgte die Neugestaltung durch Sloweniens berühmten Architekten Jože Plečnik.

Sehenswürdigkeiten im Tivoli Park

Der Tivoli Park ist nicht nur malerische Grünfläche, sondern lockt auch mit einigen interessanten Ausflugszielen. Zwischen den Grünflächen und Blumenbeeten gibt es außerdem immer wieder interessante Bäume, sowie Statuen und Brunnen zu entdecken. Spazierwege, Bänke, Picknick-Plätze und Wiesen laden das ganze Jahr über zum Joggen, Radfahren, Spaziergehen und Entspannen an der frischen Luft ein.

Der Tivoli Park im Nordwesten von Ljubljana lädt das ganze Jahr über zum Joggen, Radfahren, Spaziergehen und Entspannen an der frischen Luft ein, Slowenien - © Matic Stojs / Shutterstock
© Matic Stojs / Shutterstock

Tivoli-Teich

Am 1880 angelegten Fischteich in der Südwest-Ecke des Tivoli-Parks gedeihen in einem Glashaus tropische und fleischfressende Pflanzen, die vom Botanischen Garten in Ljubljana gepflegt werden. Gleich daneben verströmt ein Rosengarten mit 160 verschiedenen Rosen-Arten seinen betörenden Duft. Auch ein großzügiger Kinderspielplatz ist hier zu finden.

Jakopič-Promenade

Die von Jože Plečnik gestaltete Jakopič-Promenade lockt nicht nur Spaziergänger, sondern auch Fotografie- und Kunstinteressierte, da hier in regelmäßigen Abständen Freiluft-Ausstellungen großformatiger Aufnahmen abgehalten werden. Die Promenade ist nach Rihard Jakopič benannt, einem berühmten slowenischen Meister des Impressionismus, und führt bis an die untere Treppe des Tivoli-Schlosses. Ihre Verlängerung führt über die Cankarjeva cesta und Čopova ulica bis zum Prešeren-Platz und weiter über die Tromostovje bis zur Burg und verbindet damit einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Ljubljana.

Die Jakopič-Promenade lockt nicht nur Spaziergänger, sondern auch Fotografie- und Kunstinteressierte in den Tivoli Park in Ljubljana, Slowenien - © trabantos / Shutterstock
© trabantos / Shutterstock

Tivoli-Schloss (früher Podturn Schloss)

Das heutige Tivoli-Schloss wurde im 17. Jahrhundert vom österreichischen Adeligen und Feldmarschall Joseph Radetzky anstelle eines alten Renaissance-Schlosses errichtet. Die vier gusseisernen Hundestatuen, die den Eingang des Schlosses flankieren, stammen vom österreichischen Bildhauer Anton Dominik Fernkorn, der auch das berühmte Reiterdenkmal von Erzherzog Karl am Heldenplatz in Wien schuf. Hinter seiner neoklassizistischen Fassade verbirgt sich das Internationale Zentrum für Grafische Kunst.

Vier gusseisernen Hundestatuen bewachen den Eingang zum gleichnamigen Schloss im Tivoli Park von Ljubljana, Slowenien - © trabantos / Shutterstock
© trabantos / Shutterstock

Cekinov-Schloss

Das Cekinov-Schloss aus dem Jahr 1720 wurde für Leopold Lamberg vom berühmten Wiener Barock-Architekten Fischer von Erlach errichtet, der unter anderem auch die Karlskirche in Wien, das Schloss Schönbrunn oder die Dreifaltigkeitskirche in Salzburg entwarf. Es beherbergt seit 1951 das Museum für Zeitgeschichte.

Sport im Tivoli-Park

Auch Erwachsene werden im Tivoli-Park zu Sport und Bewegung angehalten. Gleich unterhalb des Schlosses Cekinov befindet sich ein Sportpark mit Tennisplätzen, Basketballkörben und Skate-Park und in der 1965 von Marjan Božič errichteten Tivoli-Halle finden Sportveranstaltungen und Konzerte statt. Die beiden Hallen mit 7.000 und 4.500 Sitzplätzen werden vor allem für Eishockey- und Basketball-Spiele verwendet. Nicht weit von der Tivoli-Halle entfernt liegt eine Halle mit Fitnesscenter, Schwimmbad und Kegelbahn.