Rio Paraná und seine Inseln in Rosario, Argentinien

Vor allem in den Sommermonaten lädt der Rio Paraná im Norden von Rosario zum Baden, Flanieren und Relaxen ein, Argentinien - © RENATO SEIJI KAWASAKI/Shutterstock
© RENATO SEIJI KAWASAKI/Shutterstock

Vor allem in den Sommermonaten lädt der Rio Paraná im Norden von Rosario mit seinen begrünten Ufern, Sandstränden und Inseln zum Baden, Flanieren und Relaxen ein.

Dem Rio Paraná, auf dem sogar Hochseefrachter verkehren, ist es zu verdanken, dass Rosario die zweitwichtigste Hafenstadt Argentiniens ist. Er verläuft im Norden der Stadt bis nach Brasilien, an dessen Grenze er nach dem gewaltigen Itaipú-Kraftwerk die nicht weniger eindrucksvollen Iguazú-Fälle bildet.

Neben seiner Bedeutung für die Industrie spielt der Fluss auch eine klare Rolle im Tourismus, denn an seinen sandigen Ufern und auf seinen idyllischen Inseln lassen sich entspannte Strandtage verbringen.

Der breite Fluss flankiert nahezu ganz Rosario und ist mit seiner parkähnlich begrünten Umgebung ein äußerst beliebter Naherholungsort. Die Bars, Restaurants, Shops, Kunst- und Handwerksmärkte laden auf Sandstränden und in Parks zum Flanieren ein. Im Sommer stellt der Rio Paraná die Kulisse für Rosarios vielfältiges Open-Air-Programm mit Konzerten, Ausstellungen und kulturellen Events. In lauen Nächten verlagert sich das Leben am Rio Paraná zu den zahlreichen Grill- und Picknickplätzen direkt am Flussufer. Am besten schmeckt übrigens der Fisch, der direkt zuvor aus dem Rio Paraná geangelt wurde.

Abends sind die Ufer und Strände am Rio Paraná stimmungsvoll beleuchtet und laden mit lokaler Küche zum entspannten Beisammensein in gemütlicher Atmosphäre ein.

Vor allem in den Sommermonaten lädt der Rio Paraná im Norden von Rosario zum Baden, Flanieren und Relaxen ein, Argentinien - © Pablo Borca / Shutterstock
© Pablo Borca / Shutterstock

Baden in „La Florida“

Das beliebteste Strandviertel am Rio Paraná ist „La Florida“ im Norden der Stadt. Hier treffen sich Wasserraten und Sonnenhungrige zu einem kühlen Drink am Strand, einem Sprung ins kühle (und oftmals leider etwas schlammige) Nass oder einfach nur zum Plaudern und Relaxen.

Wassertaxis und Ausflugsboote zu den Inseln können in unmittelbarer Nähe zum unübersehbaren Flaggendenkmal von Rosario ausgeliehen werden. Auch Kitesurfen, Wasserskifahren und Windsurfen ist auf dem Rio Paraná möglich. Der kleine Badeort Rambla Cataluña bietet mit Campingplätzen, Imbissständen und Strandbars alle Voraussetzungen für einen perfekten Urlaubstag am Fluss. Auch in der Nacht ist hier einiges los.