Nationalpark Nahuel Huapi, Argentinien

Der 1934 gegründete Nahuel Huapi Nationalpark in Argentinien an der Grenze zu Chile gehört zu den ältesten Nationalparks von Argentinien  - © Ksenia Ragozina / Shutterstock
© Ksenia Ragozina / Shutterstock

Der Nahuel Huapi Nationalpark in Patagonien formt mit märchenhaften Szenerien aus schneebedeckten Gipfeln und tiefblauen Bergseen ein Eldorado für Naturfreunde und Outdoor-Urlauber.

Der 1934 gegründete Nahuel Huapi Nationalpark an der Grenze zu Chile gehört zu den ältesten Nationalparks von Argentinien und ist seit 1981 UNESCO Welterbe. Als Teil der landschaftlich spektakulären „7-Seen-Route“ sollte diese Naturschönheit beim Urlaub in Argentinien auf keinen Fall versäumt werden.

BILDER: Nationalpark Nahuel Huapi

 

Das touristische Zentrum des Nahuel Huapi Nationalparks ist San Carlos de Bariloche. Mit Hotels, Restaurants und Bars bietet das malerische Städtchen am Ufer des Lago Nahuel Huapi die perfekte Infrastruktur für Outdoor-Urlaub und Tagesausflüge in die herrliche Umgebung.

Skifahren und Snowboarden auf dem Cerro Catedral

Der Cerro Catedral rund 20km von Bariloche entfernt erfreut nicht nur Bergwanderer, sondern mit seinem weithin bekannten Skigebiet auch Wintersportler jeden Könnens und Alters. Als eines der größten Skigebiete Südamerikas bietet der 2.400 Meter hohe Berg rund 100 Pistenkilometer und kann mit Gondeln und Sesselliften pro Stunde über 22.000 Skifahrer und Snowboarder transportieren.

Außerhalb der Skisaison lädt die wunderschöne Natur mit herrlicher Aussicht zum Wandern und Mountainbiken ein. Zu Füßen des Cerro Catedral liegt mit dem malerischen Lago Gutiérrez ein weiteres Ziel, welches das ganze Jahr über sehenswert ist.

Zu Füßen des Cerro Catedral liegt mit dem malerischen Lago Gutiérrez ein weiteres Ziel im Nahuel Huapi Nationalpark, Argentinien - © Ksenia Ragozina / Shutterstock
© Ksenia Ragozina / Shutterstock

Panoramablick vom Cerro Otto

Ein sehr schönes Ausflugsziel ist der Cerro Otto, der auch über eine 6km lange Schotterstraße mit dem Auto oder der Seilbahn erklommen werden kann. Oben warten ein sich drehendes Restaurant und zahlreiche Aussichtspunkte mit sensationellem Blick auf den Nahuel Huapi See und die umliegenden Berge. Es gibt auch ein zweites Restaurant auf dem Cerro Otto, wo kein Eintritt verlangt wird und laut Gästebewertung die besseren Speisen angeboten werden.

Tipp: Auf dem Cerro Otto bläst auch im Sommer ein eisig kalter Wind, daher unbedingt Windjacken und eventuell auch Schal und Haube mit nach oben nehmen.

Der Cerro Tronador ist mit 3.454 Metern der höchste Berg im Nahuel Huapi Nationalpark, Argentinien - © Matyas Rehak / Shutterstock
© Matyas Rehak / Shutterstock

Aufstieg auf den Vulkan Tronador

Der Cerro Tronador ist mit 3.454 Metern der höchste Berg im Nahuel Huapi Nationalpark und seit tausenden Jahren mit einer dicken Schicht aus Eis und Schnee bedeckt. Der Vulkan ist zwar erloschen, seinem Namen „Donnerer“ macht er jedoch dank abgehender Lawinen und Gletscherstücke immer noch alle Ehre. Rund um die drei Gipfel Argentino, Chileno und Internacional fließen acht Gletscherzungen an den Bergflanken entlang. Besonders fotogen ist der Ventisquero Negro, der „schwarze Gletscher“, der sich dank Sand, Staub und Asche schwarz gefärbt in einen mineralreichen und deshalb türkisblauen Gletschersee wälzt. Auch der 20m hohe Wasserfall Saltos de Nacillas, zu erreichen über einen Spazierweg durch Wälder voller Moose und Flechten, ist absolut sehenswert.

Tipp: In der Hochsaison ab November ist hier einiges los, im argentinischen Frühling (Oktober) ist man bei diesem Ganztagesausflug noch fast alleine.

Wassersport am Nahuel Huapi See

Der 530 Quadratkilometer große Lago Nahuel Huapi („Insel des Jaguars“) ist der Namensgeber für den Nationalpark. Das ganze Jahr über lockt der tiefblaue Bergsee mit seiner friedlichen Atmosphäre und bietet eine herrliche Kulisse für Bootsfahrer und Angler. Im argentinischen Sommer lädt der Lago Nahuel Huapi zum Sprung ins kühle Nass.

Auch die um einiges kleineren Seen Lago Correntoso, Lago Angostura und Lago Traful bieten mit friedlicher Atmosphäre und herrlicher Kulisse argentinischen Entspannungs- und Outdoor-Urlaub vom Feinsten.

Tipp: Die Bus- und Bootstour „Cruce de Lago“ führt zu den schönsten Plätzen rund um den See und schließt auch den ebenso malerischen Lago Todos Los Santos im benachbarten Chile mit ein.

Überfahrt zur Isla Victoria

Besonders malerisch zeigt sich die Isla Victoria auf dem Nahuel Huapi See, ein idealer Tagesausflug für unvergessliche Eindrücke und atemberaubende Urlaubsfotos. Nach der Überfahrt mit dem Boot lohnen sich Wanderungen über die Insel, die unter anderem zu einem Karibik-ähnlichen Bilderbuch-Strand oder auf den kleinen Berg mit herrlichem Rundumblick führen. Mit dem Bosque de Arrayanes ist hier der weltgrößte (und streng geschützte) Myrtenwald zu finden.

Besuch des Nationalparks Arrayanes

Auch Nationalpark Arrayanes auf der Halbinsel Quetrihué beeindruckt mit spektakulärem Panorama und seltenen, uralten Bäumen. Das knapp 20 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet im Nahuel Huapi Nationalpark wurde 1971 eigens zum Schutz der Arrayán-Myrtenbäume gegründet. Im Gegensatz zur Isla Victoria sind die einzigartigen Myrtenwälder aus bis zu 600 Jahre alten Bäumen im Arrayanes Nationalpark für Besucher zugänglich.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Nahuel Huapi Nationalparks (spanisch)
Informationen zu Trekkingpfaden im Nahuel Huapi Nationalpark (englisch)
Offizielle Website des Skigebiets Cerro Catedral (spanisch)