Pinguine von Oamaru, Neuseeland

Der allabendliche Marsch der Pinguine von Oamaru, Neuseeland, zählt zu den größten Touristenattraktionen der Umgebung - © JJ Harrison CC BY-SA3.0/Wiki
© JJ Harrison CC BY-SA3.0/Wiki

Das malerische Oamaru wurde von riesigen Pinguin-Kolonien zum dauerhaften Wohnsitz auserkoren. Der allabendliche Marsch der Pinguine zählt zu den größten Touristenattraktionen der Umgebung.

Die meisten Besucher kommen jedoch nicht aufgrund der hübschen Altstadt, sondern wegen den tierischen Mitbewohnern nach Oamaru. Die malerische Küstenstadt ist eine einmalige Gelegenheit, hunderte Gelbaugenpinguine und Zwergpinguine aus nächster Nähe beobachten zu können.

BILDER: Pinguine von Oamaru

Tipp: Nachdem die Pinguine nach Einbruch der Dunkelheit am besten zu beobachten sind, empfiehlt sich eine Übernachtung in Oamaru. Sehenswert ist hier auch die schmucke Altstadt aus dem 19. Jahrhundert.

Besuch der Zwergpinguine (Blue Penguins)

Die Stars der Pinguine von Oamaru sind die Zwergpinguine (Blue Penguins). Jeden Abend kurz vor Sonnenuntergang begeben sich die Zwergpinguine vom Meer in ihre Kolonien an den Strand und werden sorgfältig gezählt. Dabei ist im Dezember und Jänner das Auftauchen von 200-300 Tieren keine Seltenheit. Im Juni und Juli sind oft nur eine Handvoll Pinguine unterwegs.

Jeden Abend kurz vor Sonnenuntergang begeben sich in Oamarau die Zwergpinguine vom Meer in ihre Kolonien an den Strand, Neuseeland - © Martin Pelanek / Shutterstock
© Martin Pelanek / Shutterstock

Für ihre Beobachtung wurden eigene Sitzplätze eingerichtet, die in die Kategorien „Normal“ und „Premium“ eingeteilt sind. Anstatt die allabendliche Pinguin-Rückkehr nur von weitem zu sehen, sind die Premium-Plätze direkt an der Pinguin-Hauptstraße angesiedelt.

Schon der Weg zu den Sitzplätzen führt über Stege mitten durch die Kolonie. Eine einmalige Gelegenheit, den possierlichen Tierchen so nahe zu sein, wenn sie nach Sonnenuntergang ihre Schlafplätze aufsuchen! Fotografieren ist jedoch strengstens verboten.

Tipp: Wer sich am Abend im Hafen von Oamaru aufhält, kann mit etwas Glück ebenfalls Pinguine beobachten, die auf dem Weg zu ihren Nestern am Strand über die Straße huschen.

Besuch der Gelbaugenpinguine

Die malerische Küstenstadt Oamaru bietet eine einmalige Gelegenheit, Gelbaugen- und Zwergpinguine aus nächster Nähe beobachten zu können, Neuseeland - © Robert CHG / Shutterstock
© Robert CHG / Shutterstock

Rund 1,5km weiter am Strand entlang weiter südlich liegt mit den Gelbaugenpinguinen die nächste Kolonie. Von November bis Februar ist ihre Anzahl am größten. Die beste Zeit, um die Gelbaugenpinguine zu beobachten, ist rund ein bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang, wenn sie ihre Schlafplätze am Strand aufsuchen.

Im Gegensatz zur Zwergpinguin-Kolonie ist der „Eintritt“ zum Beobachtungsposten kostenlos. Von einer überdachten Hütte hoch über der Bucht fällt der Blick weit über den Strand, in dessen Brandung die Pinguine erspäht werden können.

1,5km südlich von Oamaru kehren an der Südküste von Neuseeland jeden Abend Gelbaugenpinguine zu ihren Nestern am Strand zurück - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Pinguinkolonie von Oamaru (englisch)