Church of the Good Shepherd am Lake Tekapo, Neuseeland

Die Church of the Good Shepherd in Tekapo ist dank ihrer atemberaubenden Lage eine der meistfotografierten Kirchen Neuseelands - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Tekapo ist die Church of the Good Shepherd, Die unscheinbare Kapelle ist dank ihrer atemberaubenden Lage eine der meistfotografierten Kirchen Neuseelands.

Das 400-Seelen-Dorf Tekapo liegt malerisch an der Flussmündung des Tekapo River in den Lake Tekapo und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer echten Touristendestination gemausert. Mit Wassersportmöglichkeiten, Restaurants und Hotels ist Tekapo nun DAS touristische Zentrum am malerischen Tekapo-See.

BILDER: Church of the Good Shepherd am Lake Tekapo

 

Die wichtigste und bekannteste Sehenswürdigkeit von Tekapo ist die Church of the Good Shepherd, die Kirche des guten Hirten. Die kleine steinerne Kapelle am Lake Tekapo liegt gleich westlich der Flussmündung am Pioneer Drive und ist vor allem eines: äußerst fotogen. De facto ist sie dank ihrer atemberaubenden Lage am malerischen Lake Tekapo eine der meistfotografierten Kirchen in ganz Neuseeland.

Die Church of the Good Shepherd am Lake Tekapo wurde 1935 vom Architekten Harman aus dem 3 Autostunden entfernten Christchurch errichtet. Wie das unscheinbare Äußere der steinernen Church of the Good Shepherd in Tekapo ist auch ihr Interieur eher schlicht gehalten und wird von weiß getünchten Wänden und dunklem Holz dominiert.

Besonders sehenswert ist das Altarbild der Kirche – es gibt nämlich keines. Stattdessen umrahmt ein riesiges Fenster die fantastische Aussicht auf den Lake Tekapo mit den schneebedeckten Gipfeln der Neuseeländischen Alpen im Hintergrund.

Anstatt eines Altarbildes umrahmt in der Church of the Good Shepherd ein riesiges Fenster die fantastische Aussicht auf den Lake Tekapo, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

In Tekapo ebenfalls vielfotografiert ist das nahegelegene Denkmal eines Hirtenhundes rund 100m nördlich der Kapelle. 1968 wollten Farmer mit diesem Monument ihren treuen Begleitern den verdienten Respekt erweisen, denn ohne die klugen Vierbeiner wäre Neuseelands ausgedehnte Schafzucht wohl kaum möglich.

Rund 100m nördlich der Church of the Good Shepherd zollten Schafhirten mit einem Collie-Denkmal ihren Hirtenhunden den verdienten Respekt, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox