Basilika Notre Dame de Nice in Nizza, Frankreich

Die Notre Dame im Zentrum von Nizza, Frankreich, wirkt wie eine jahrhundertealte Basilika, stammt tatsächlich jedoch aus dem 19. Jahrhundert   - © Kiev.Victor / Shutterstock
© Kiev.Victor / Shutterstock

Die Notre Dame de Nice wirkt wie eine jahrhundertealte Basilika, stammt tatsächlich jedoch aus dem 19. Jahrhundert. Wie ihre berühmte Schwester in Paris beeindruckt Nizzas größte Kirche mit gewaltigen Türmen und kunstvollen Glasfenstern.

Wie Paris hat auch Nizza an der Côte d’Azur im Süden Frankreichs eine prachtvolle Kirche Notre Dame zu bieten. Der monumentale Sakralbau an der Avenue de Jean-Médecin ist auch ebenso eindrucksvoll wie ihr weltbekanntes Pendant, die Nôtre Dame in der französischen Hauptstadt Paris. Sie ist zwar die größte Kirche von Nizza, fungiert jedoch nicht als städtische Kathedrale.

Die gotische Basilique Notre Dame de Nice wurde von 1864 bis 1868 auf Initiative des Bischofs Jean-Pierre Sola errichtet. Damals wollte man durch den für Frankreich typischen Stil der Gotik das erst vier Jahr zuvor annektierte Nizza auch architektonisch von Italien abgrenzen und nach Frankreich überführen. Finanziert wurde der Sakralbau durch Spenden aus ganz Frankreich und auch einigen englischen Familien, die regelmäßig den Winter in Nizza verbrachten.

Design und Stil der Basilique Notre Dame de Nice

Entworfen wurde die Basilika von Louis Lenormand, der auch die Kathedrale von Monaco geplant hatte. Der Architekt nahm sich beim Design der Notre Dame de Nice die Kathedrale von Angers zum Vorbild. Ebenso wie diese besitzt auch die Basilika in Nizza zwei viereckige Türme, die eine Höhe von gut 30 Metern erreichen.

Die imposante Basilika Notre Dame in Nizza, Frankreich, beeindruckt mit zwei gut 30m hohen Türmen und einer kunstvollen Fensterrosette - © eFesenko / Shutterstock
© eFesenko / Shutterstock

Die kunstvolle Fensterrosette, die zwischen den Kirchtürmen die Ostfassade über dem Eingangsportal ziert, zeigt die Aufnahme der Heiligen Jungfrau in das Himmelreich. Auch die übrigen Kirchenfenster wurden damals von einigen der besten Glaser-Meister Frankreichs geschaffen. Die religiösen Motive aus farbigem Glas zaubern im Inneren der Kirche mit der Sonneneinstrahlung eine mystische Atmosphäre. Ebenfalls bemerkenswert sind die Gemälde in der Apsis, die die Jungfrau Maria in verschiedenen Szenen darstellen.

Konzerte in der Basilika

Die Notre Dame de Nice wird nicht nur für Gottesdienste, sondern dank ihrer hervorragenden Akustik auch für musikalische Events genutzt. Orchester-, Chor- und Orgelkonzerte, sowie die von der Basilika selbst organisierten „musikalischen Stunden“, „Heures musicales de Notre Dame“, bieten innerhalb des monumentalen Bauwerks das ganze Jahr über fantastische Klangerlebnisse.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Notre Dame de Nice