Die Top 10 Sehenswürdigkeiten von Toulouse, Frankreich

Wenn ihr Toulouse das erste Mal besucht, werdet ihr euch sofort in die Stadt verlieben! Die lebhafte Metropole an der Garonne überzeugt mit historisch wertvollen Bauten, lauschigen Spazierwegen am Flussufer, Kultur vom Feinsten und einem ausgelassenen Nachtleben.

Toulouse, die Hauptstadt Okzitaniens, kann als unbeschreiblich schön bezeichnet werden. Die „ville rose“ verdankt diesen Beinamen den rosa-roten Terrakotta-Ziegeln, die den Fassaden von Toulouse ihre warmen Farbtöne verleihen.

Anzeige

Als Universitäts- und Forschungsstadt liegt Toulouse in den Bereichen Informatik, Robotik, Nano- und Biotechnologie unter den führenden Standorten der Welt. Auch die französische Technik der Luft- und Raumfahrt ist hier zu hause.

Die vielfältige Metropole im Süden von Frankreich bietet uralte Kirchen und imposante Klöster, interessante Kultur und schmackhafte Kulinarik. Gemeinsam mit interaktiven Museen, kleinen Läden und großen Einkaufszentren sowie idyllischen Natur-Erlebnissen am Garonne-Ufer wird Toulouse zum beliebten Ferienziel.

Die meisten unserer Top 10 Sehenswürdigkeiten von Toulouse befinden sich direkt im historischen Zentrum und können bequem zu Fuß erreicht werden. Oder ihr nehmt das Fahrrad – denn Toulouse zählt zu den fahrradfreundlichsten Städten Frankreichs.

Altstadt von Toulouse

Ähnlich wie in Bordeaux ist die gesamte Altstadt von Toulouse eine Sehenswürdigkeit für sich. Die schmalen Gässchen werden gesäumt von rosafarbenen Villen, kleinen Kirchen, gemütlichen Cafés und kreativen Läden und Boutiquen, die zum Stöbern und Entdecken einladen.

Zu den Highlights der Altstadt gehören die hübsche Basilika Notre-Dame de la Daurade, die schmucken Straßenzüge Rue de Taur und Rue Saint-Rome (ideal zum Shoppen) und die Pont Neuf, die älteste Brücke von Toulouse.

Hotel d’Assezat

Am östlichen Ende der Pont Neuf befindet sich das Hotel d’Assezat. Das prächtige Schloss wurde im 16. Jahrhundert vom Bauherren Pierre d’Azzétat errichtet. Hinter seinen kunstvoll geschmückten Mauern mit dem imposanten Eingangsportal beherbergt es die Bemberg-Stiftung, die historisches Mobiliar und Gemälde zeigt.

Kapitol am Place du Capitole

Ein riesiges okzitanisches Kreuz ziert als Tribut an die historische Kultur und Sprache Langue d’Oc den Boden des Platzes vor dem Kapitol von Toulouse, Frankreich - © xc / Shutterstock
© xc / Shutterstock

Nordöstlich der Altstadt liegt der Place du Capitol mit dem gewaltigen okzitanischen Kreuz, der unumstritten schönste und berühmteste Platz von Toulouse. Unter seinen prachtvollen Bauten ist vor allem das Kapitol hervorzuheben, das Rathaus von Toulouse.

Anzeige

Es beeindruckt durch seine neoklassizistische Fassade und die ebenso imposanten Kunstwerke in seinem Inneren. Das Stiegenhaus und die Prunkräume sind mit meisterhaften Gemälden geschmückt, die völlig kostenlos zugänglich sind. Auch die Oper von Toulouse ist im Kapitol untergebracht.

Artikel: Kapitol in Toulouse
Fotogalerie: Kapitol in Toulouse

Basilika Saint-Sernin

Die Basilika Saint Sernin im Zentrum von Toulouse, Frankreich, ist dank ihres achteckigen Glockenturms schon von weitem sichtbar - © thieury / Shutterstock
© thieury / Shutterstock

Die imposante Basilika Saint-Sernin liegt rund 400 Meter nördlich vom Place du Capitol. Mit ihrem unverkennbaren achteckigen Glockenturm gilt sie als vielfotografiertes Wahrzeichen von Toulouse. Als Teil des Jakobswegs zählt sie zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist eine unserer 10 schönsten Kirchen Frankreichs.

Die majestätische Basilika aus dem 11. Jahrhundert beherbergt an die 250 Kunstwerke, darunter die meisterhaft gefertigten Portale, und einige Marmorreliefs, die ebenfalls fast 1000 Jahre alt sind.

Artikel: Basilika Saint-Sernin in Toulouse
Fotogalerie: Basilika Saint-Sernin in Toulouse

Kathedrale Saint-Étienne

Die Kathedrale Saint-Étienne im Zentrum von Toulouse ist aufgrund ihrer originellen Architektur sehenswert, Frankreich - © Leonid Andronov / Shutterstock
© Leonid Andronov / Shutterstock

Die zweite sehenswerte Kirche in Toulouse ist die Kathedrale Saint-Étienne aus dem 13. Jahrhundert. Als Bischofssitz ist sie die wichtigste Kirche von Toulouse. In einer ihrer 17 Kapellen sind außerdem die ältesten Buntglasfenster von Toulouse zu finden.

Ihre ungewöhnliche Architektur verdankt die Kathedrale Saint-Étienne dem Umstand, dass hier einst zwei Kirchen zu einer Kirche verbunden wurden. Am Stilmix und der etwas schiefen Optik im Innenraum ist dies bis heute gut zu erkennen.

Artikel: Kathedrale Saint-Étienne in Toulouse
Fotogalerie: Kathedrale Saint-Étienne in Toulouse

Anzeige

Jakobinerkloster

Auch das Couvent des Jacobines stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde vom Dominikaner-Orden erbaut. Das gotische Meisterwerk beherbergt die Grabstätte des Hl. Thomas von Aquin. Ihm ist das Jakobinerkloster auch gewidmet.

Besonders sehenswert sind der spektakuläre Kreuzgang mit seinem idyllischen Innenhof, der zweischiffige Innenraum mit den schlanken Palmettenpfeilern, die freigelegten Fresken und die prächtigen Glasfenster.

Stadtteil Saint-Cyprien

Der einfache aber dafür lebhafte Stadtteil Saint-Cyprien liegt von der Altstadt aus gesehen am anderen Ende der Pont Neuf. Hier findet ihr keine großartigen Baudenkmäler, dafür unzählige kleine Märkte, Lebensmittelshops und Lokale – der perfekte Ort um exotische Speisen und natürlich auch die berühmten Spezialitäten von Toulouse zu verkosten!

Unbedingt probieren solltet ihr hier den herzhaften Cassoulet Toulousain, einen Bohneneintopf mit Fleisch und Gemüse und dazu ein Gläschen Madiran oder Marcillac.

Tipp: Gourmets sollten auch den Marché Victor Hugo nicht versäumen. Die 4.000 Quadratmeter große Markthalle liegt nur wenige Gehminuten vom Kapitol entfernt.

Einkaufsstraße Rue d‘Alsace Lorraine

Auch die Shoppingmeile von Toulouse ist an beiden Seiten von wunderschönen historischen Gebäuden gesäumt und führt zu sehenswerten Plätzen, Museen und Palästen. Wer nichts kaufen möchte, sollte sich einen Spaziergang durch diese architektonische Juwel trotzdem nicht entgehen lassen.

Tipp: Wer gern shoppen geht, sollte auch den Galeries La Fayette einen Besuch abstatten. Zusätzlich zum Einkaufsbummel bietet das Restaurant Ma Biche sur Le Toit am Dach nämlich einen fantastischen Ausblick über Toulouse.

Raumfahrt-Museum Cité de l’espace

In der Cité de l’espace in Toulouse, Frankreich, tauchen Besucher in die fantastische Wunderwelt des Universums ein - © Mike Peel CC BY-SA4.0/Wiki
© Mike Peel CC BY-SA4.0/Wiki

Auf dem Mond spazieren, den Urknall mit eigenen Augen sehen, am Astronauten-Training teilnehmen und die Raumstation MIR besuchen – das alles ist in der Cité de l’espace, der „Weltraum-Stadt“ in Toulouse möglich.

250 interaktive Exponate erklären großen und kleinen Besuchern die Faszination des Weltalls, von unserem Sonnensystem über die Funktionsweise von Satelliten bis zur Entstehung des Lebens auf der Erde – ein unvergessliche Reise durch Raum und Zeit!

Anzeige

Artikel: Raumfahrt-Museum Cité de l’espace in Toulouse

Canal du Midi

Der Canal du Midi im Süden Frankreichs ist sowohl für Bootsfahrten als auch Wanderungen ein attraktives Urlaubsziel - © Rrrainbow / Shutterstock
© Rrrainbow / Shutterstock

Der Canal du Midi zeigt euch die grüne Seite von Toulouse. Dieser 240 Kilometer lange künstliche Flusslauf wurde im 17. Jahrhundert errichtet und war damals eine architektonische Meisterleistung.

Von saftiger Vegetation und idyllischen Rad- und Wanderwegen gesäumt fügt sich der Canal du Midi absolut harmonisch in seine Umgebung ein. Bootsfahrten oder Spaziergänge entlang der Platanen bestandenen „Treidelpfade“ laden am „Kanal des Südens“ das ganze Jahr über ein, Atem zu holen und die Seele baumeln zu lassen.

Artikel: Canal du Midi in Toulouse
Fotogalerie: Canal du Midi in Toulouse


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
error: